• Sehr gut 1,5
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Gaming: Ja
Displaygröße: 27"
Displayauflösung: 2560 x 1440 (16:9 / QHD)
Paneltechnologie: IPS
Grafikschnittstellen: 1x HDMI 2.0b, 1x Dis­play­Port 1.4, 1x USB-​C 3.0 mit Dis­play­Port 1.4
Höhenverstellbar: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Razer Raptor 27 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: sehr gute Bildschirmdarstellung mit 2K-Auflösung; der sRGB-Farbraum wird zu 100% abgedeckt; fantastische Spieleleistung; cleveres Design; schöne RGB-Beleuchtung.
    Contra: ziemlich teuer; keine integrierten Lautsprecher. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Razer Raptor 27

  • Razer Raptor - 27 Zoll Gaming Monitor mit 144 Hz Bildschirm (WQHD 2560 x 1440,
  • Razer Raptor - 27 Zoll Gaming Monitor mit 144 Hz Bildschirm (WQHD 2560 x 1440,
  • Razer Raptor - 27 Zoll Gaming Monitor mit 144 Hz Bildschirm (WQHD 2560 x 1440,
  • RAZER RZ39-0276 Gaming-Monitor (2560 x 1440 Pixel, WQHD, 1 ms Reaktionszeit,
  • RAZER Raptor Gaming Monitor
  • Razer Raptor 27 - 68 cm (27 Zoll), LED, IPS, WQHD, 144Hz, 1ms, AMD FreeSync,
  • Razer Raptor 27 68.6 cm (27") 2560 x 1440 (WQHD) 1 ms 144 Hz FreeSync Premiu...
  • Razer Raptor 68,6cm (27") WQHD Gaming Monitor HDMI/DP/USB-C 144Hz 1ms FreeSync
  • Razer Raptor 27", Gaming-Monitor schwarz, 144 Hz, Razer Chroma, QHD,
  • Razer Raptor 68,6cm (27") WQHD Gaming Monitor HDMI/DP/USB-C 144Hz 1ms FreeSync

Einschätzung unserer Autoren

Raptor 27

Unter­bo­den-​RGB, gift­grüne Kabel – Razers neues­ter E-​Sports-​Bild­schirm

Stärken
  1. extrem Design-orientierte Optik inkl. RGB-Unterbodenbeleuchtung
  2. knackscharfes QHD-Panel mit hoher Leistung (144 Hz, 1 ms, G-Sync & FreeSync)
  3. höhenverstellbar
  4. viele Schnittstellen und alle Kabel in knalligem Grün enthalten
Schwächen
  1. sehr teuer

Sie sind ein absoluter RGB-Fan und können sich an den Regenbogeneffekten und Farbwechseln gar nicht satt sehen? Dann sollten Sie mal einen Blick auf Razers neuen Gaming-Boliden werfen. Der Raptor 27 zeigt, was ein Gaming-Bildschirm in Sachen Beleuchtung und Leistung erreichen kann. Dabei greift Razer ordentlich in die Design-Trickkiste. Der Monitor steht auf einem breiten Standfuß, der eine integrierte RGB-Unterbodenbeleuchtung besitzt – so, wie man es von einer beleuchteten Gaming-Maus kennt. Die Display-Ränder sind schmal und auf der Rückseite zeigt sich ein Kabelmanagement, das dem Design zuträglich ist. Razer liefert alle notwendigen Kabel mit und hat diese in Razer-typischem Neongrün gehalten, sodass ein auffälliger Kontrast zwischen der puren, schwarzen Rückseite und der Kabelführung entsteht. Das Panel des Raptor 27 selbst ist absolut E-Sports-tauglich. Es basiert auf farbstarker IPS-Technik, löst und scharfem QHD (2560 x 1440 Pixel) auf und beherrscht 144 Hz für knackscharfe und flüssige Bewegungen. Sollten Sie an einem System spielen, das nicht durchängig 144 Frames pro Sekunde in der QHD-Auflösung schafft, greifen je nach Grafikkarte G-Sync oder FreeSync, um dadurch entstehende Tearing-Effekte zu minimieren. Exzellent ist, dass der Standfuß sogar höhenverstellbar ist. Zusammen mit modernen Anschlüssen hat der Razer aber auch einen Preis, der sich gewaschen hat. Etwas weniger als 800 Euro sind für einen 27-Zöller schon eine Hausnummer

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Razer Raptor 27

Einsatzbereich
Office fehlt
Medienbearbeitung fehlt
Gaming vorhanden
Allround fehlt
Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 27"
Displayauflösung 2560 x 1440 (16:9 / QHD)
Pixeldichte des Displays 109 ppi
Displayhelligkeit 420 cd/m²
Kontrastverhältnis 1000:1
Bildseitenverhältnis 16:9
Bildschirmoberfläche Matt
Paneltechnologie IPSinfo
Touchscreen fehlt
Ultrawide-Monitor fehlt
Curved fehlt
Nvidia G-Sync vorhanden
AMD FreeSync vorhanden
HDR-Unterstützung vorhanden
LED-Backlight vorhanden
HDR-Typ DisplayHDR 400
Blaulichtfilter vorhanden
Leistung
Reaktionsgeschwindigkeit (Grau-zu-Grau) 1 ms
Optimale Bildwiederholrate 144 Hz
Stromverbrauch im Betrieb 40 W
Ausstattung
Lautsprecher fehlt
Webcam fehlt
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
Anzahl HDMI 1
DisplayPort vorhanden
Anzahl DisplayPort 1
DVI fehlt
Anzahl DVI 0
VGA fehlt
Anzahl VGA 0
Thunderbolt fehlt
Anzahl Thunderbolt 0
USB-C vorhanden
Anzahl USB-C 1
Grafikschnittstellen 1x HDMI 2.0b, 1x DisplayPort 1.4, 1x USB-C 3.0 mit DisplayPort 1.4
Weitere Anschlüsse
USB-Hub vorhanden
Anzahl USB-Anschlüsse 2
Ergonomie & Abmessungen
Neigbar vorhanden
Schwenkbar fehlt
Pivot-Funktion fehlt
VESA-Bohrung fehlt
Höhenverstellbar vorhanden
Höhenverstellbereich 10 cm
Abmessungen mit Standfuß
Breite 61,3 cm
Tiefe 18,9 cm
Höhe 48,8 cm
Gewicht 11,5 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: RZ39-02760100-R3G1
Weitere Produktinformationen: G-Sync Compatible.

Weitere Tests & Produktwissen

„EcoTopTen-Computermonitore“ - Marktübersicht: 22 Zoll-Monitore

EcoTopTen 2/2009 - Strahlung: Wie um jeden stromdurchflossenen Leiter entstehen zwar auch bei Flachbildschirmen elektromagnetische Felder, jedoch keine elektrostatischen Felder oder Röntgenstrahlung wie dies bei Röhrenbildschirmen der Fall ist. Aufgrund ihrer zugrunde liegenden Technologie sind Flachbildschirme daher strahlungsärmer als Röhrenmonitore. Flachbildschirme, die mit dem TCO’03-Siegel zertifiziert sind, müssen darüber hinaus bestimmte Mindestanforderungen bezüglich der Strahlung einhalten. …weiterlesen

„Preis-Frage“ - 19 Zoll LCD-Monitor

COLOR FOTO 3/2005 - Für ein TN-Panel erzielt der Monitor eine ordentliche Bewertung in der Blickwinkelabhängigkeit. EIZO FlexScan L795 Der 19-Zoll-Monitor lässt sich sehr leicht kippen, drehen und großzügig in der Höhe verstellen. In den zahlreichen Einstellungen des leicht bedienbaren On-Screen-Menüs zeigt sich, dass der Flexscan schon eher für semiprofessionelle Bildbearbeiter entwickelt wurde. …weiterlesen

Technik des LCDs

PC Games Hardware 6/2011 - Die gesteuerte Ausrichtung der Kristalle sorgt für einen guten Kontrast und einen großen Blickwinkel. Ausblick: neue Techniken Der direkte Nachfolger von LCD wird mit hoher Wahrscheinlichkeit OLED werden. Außerdem sind unter anderem noch Bildschirme mit Öltröpfchen (EW-Ds), PNLC (Polymere Network Liquid Crystal) und Field Emission (FED) in der Entwicklung. OLED-Bildschirme (Organic Light Emitting Diodes) sind bereits serienreif und werden in Autoradios und Smartphones als Anzeige eingesetzt. …weiterlesen

Videonachbearbeitung und Multimedia

Aus dem immer breiter werdenden Angebot an Full-HD-Monitoren, zum Teil im 16:9-Format, hat sich die Zeitschrift „Computer Video“ sechs aktuelle Modell für einen Test herausgepickt. Geprüft werden sollte, ob sich die Monitore für Videonachbearbeitung eignen und wie sie sich im Multimedia-Einsatz schlagen. Testsieger wurde der Hyundai W240D V2 . Hinter ihm reihte sich der LG Electronics M2394D ein. Preis-Leistungs-Sieger wurde der ViewSonic VX2260wm.

Prospekte richtig lesen

PCgo 5/2012 - Einzig die Anschlüsse für Daten- und Stromkabel entsprechen in der Regel den üblichen optischen- (DVD-Laufwerk) oder magnetischen (Festplatte) Laufwerken. Bezogen auf die Speicherkapazität sind SSDs noch recht teuer. Dennoch werden sich die Flashspeicher in Zukunft durchsetzen. Da keine mechanischen Bauteile mehr benötigt werden, ist der Stromverbrauch sehr gering und es herrscht eine völlige Laufruhe. Am sinnvollsten setzt man solch eine SSD als Systemfestplatte ein. …weiterlesen

Gemischtes Doppel

audiovision 1/2012 - Das bedeutet, dass eine dunkle Kontur vor hellem Hintergrund wenig Probleme macht, eine helle Kante aber doppelt zu sehen ist. Es liegt also auch am Bildmaterial, welcher Schirm Doppelkonturen zeigt und welcher nicht. Bei Plasma stellen sich andere Probleme. Hier werden immer alle Pixel gleichzeitig angesteuert, mit unterschiedlich pulsierenden Entladungen, die Phosphor in der jeweiligen Zelle zum Leuchten anregen. …weiterlesen