PowerLead Mini DV C8 Test

(Camcorder mit Speicherkarte)
  • keine Tests
44 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Consumer-Camcorder
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Mini DV C8

Mini DV C8

Camcorder für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer

Auch wenn die meisten Smartphones heutzutage schon recht passable Videos liefern, schwören manche Nutzer noch auf die Geräte, die nur einem einzigen Zweck dienen und dadurch oftmals sehr einfach zu bedienen sind. Wer Videos aufnehmen möchte, ohne sich erst durch zahlreiche Menüs klicken zu müssen, erhält so ein Gerät mit dem Mini DV C8 von PowerLead, denn dieser Camcorder lässt sich unkompliziert über Drucktasten bedienen.

Gute Auflösung für private Zwecke

Zwar werden sich mit dem Mini DV C8 keine professionellen Bilder oder Filme produzieren lassen, aber für private Aufnahmen im Urlaub, bei Ausflügen oder mit der Familie dürfte die Bild- und Videoqualität vollkommen ausreichen. Die Bildauflösung liegt bei maximal 16 Megapixeln; Videos werden mit 1.280 x 720 Pixeln in HD geliefert. Als Speichermedium wird eine SD-Karte benötigt, die separat gekauft werden muss und maximal 32 Gigabyte groß sein darf. Bei 30 Bildern pro Sekunde sollte der Speicher einer Karte mit dieser Kapazität für rund 8 Stunden Videoaufnahme genügen. Sprache und Geräusche werden durch ein integriertes Mikrofon aufgenommen, wobei hier die Qualität an die von externen Mikros nicht heranreichen dürfte. Leider gibt es für solche keinen Anschluss. Die Bildkontrolle erfolgt auf einem schwenk- und drehbaren Display.

Geringe Abmessungen und kleiner Preis

Wer nicht höchste Ansprüche an die Bild- und Tonqualität stellt, sondern in erster Linie einen Camcorder sucht, der klein und handlich sowie leicht zu bedienen ist, sollte sich den Mini DV C8 einmal ansehen. Dieser kann zurzeit für weniger als 50 Euro erworben werden.

Kundenmeinungen (44) zu PowerLead Mini DV C8

44 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
29
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
5
1 Stern
9
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu PowerLead Mini DV C8

Breite 120 mm
Digitaler Zoom 16x
Displaygröße 2,7"
Foto-Auflösung 16 MP
HD vorhanden
Höhe 64 mm
Maximale Brennweite 7,6 mm
Sensorauflösung 1,3 MP
Sensortyp CMOS
Speicherkarten-Typ SD, SDHC
Speichermedien Speicherkarte
Tiefe 56 mm
Typ Consumer-Camcorder
Videoformate AVI

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Schnitt mit System VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012 - Denn nach wie vor fordert die Videonachbearbeitung jeden Computer. Dabei spielt es keine Rolle, ob der angehende Cutter auf Windows-PC, Mac oder Stand-alone-System setzt – es muss nur zu den eigenen Ansprüchen passen. Anschluss: Wer ältere Camcorder hat, sollte auf den Firewire-Anschluss achten. Analoge Schnittstellen kann man auch nachrüsten. Aktuelle Karten-Cams arbeiten mit USB 2.0. Casablanca: Eine einfache, speziell auf den Videoschnitt optimierte Oberfläche sorgt für eine leichte Bedienung. …weiterlesen


Standard-Profi VIDEOAKTIV 6/2010 - Die Tester dockten ein Beyerdynamic MCE 72 mit Phantomspeisung an: satter Sound. Pures Vergnügen ist die Aussteuerungskontrolle auf dem großen, scharfen Klapp-Display. Fazit: Lowlight und flexibler Sound sind die Trumpfkarten, die auch im HD-Zeitalter noch stechen. Hans Ernst Gute Kombination: Der DSR-PD 175 vereint die aktuelle Sony-G-Optik des Z 5/NX 5 mit dem bewährten HDV-Laufwerk (rechts). Kein HDMI: Anders als bei den HD-Ablegern dieser Baureihe fehlt am 175er der HDMI-Ausgang. …weiterlesen


Filmen im neuen Format PC VIDEO 6/2007 - Achten Sie beim Neukauf einer Kamera immer auf einen möglichst großen Weitwinkelbereich. Diese Empfehlung ist nicht neu, bekommt aber beim 16:9-Format besonderes Gewicht. So ohne weiteres lassen sich die Brennweitenangaben verschiedener Camcorder allerdings nicht gegenüberstellen, gleiche Werte entsprechen nicht unbedingt dem gleichen Bildausschnitt. Einige Hersteller nennen darum das „Kleinbildbildäquivalent“. …weiterlesen


Kleiner Profi videofilmen 4/2007 - Über den Kopfhöreranschluss lässt sich sogar während des Drehs der Ton mithören. Für Kameramänner und TV-Produzenten hat Canon schon immer einen klangvollen Namen. Da sind die legendären Scoopic 16 mm-Modelle, an die man gern zurück denkt. Klein, handlich, reportagefest. Von 1965 bis 1977 wurden sie gebaut, einige sogar für Liveton mit Magnetpiste auf dem Film. …weiterlesen