PiPo Max-M7pro Test

(Tablet PC von 8" bis 9")
Max-M7pro Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 8,9"
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Betriebssystem: Android
Mehr Daten zum Produkt

Test zu PiPo Max-M7pro

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 11/2013
    • Mehr Details

    ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu PiPo Max-M7pro

  • Acer Tablet Iconia Tab One 10 B3-A40 (16GB)

    Acer Tablet Iconia Tab One 10 B3 - A40 (16GB)

Einschätzung unserer Autoren

PiPo Max M7 pro

Für 200 Euro geradezu unglaublich gut ausgestattet

Sicherlich, chinesische Billig-Tablets bieten fast immer erstaunlich viel Leistung für wenig Geld. Doch in der Regel macht sich schließlich Ernüchterung breit, wenn das hochauflösende Display düster ist und die Farben verfälscht oder der nominell starke Chipsatz im Benchmark-Test sang- und klanglos untergeht. Das PiPo Max-M7pro ist – trotz seines etwas bescheidenen Namens – eine ganz andere Nummer. Hier wird tatsächlich Leistung abgeliefert, und das nicht zu knapp. Für 200 Euro findet man schwerlich eine bessere Ausstattung.

Hochauflösendes und farbkräftiges Display

Das betrifft vor allem das strahlende Display. Dieses bietet die ungewöhnliche Bilddiagonale von 8,9 Zoll, womit das Tablet ähnlich wie ein großes 10-Zoll-Modell wirkt, indes aber deutlich schlanker und leichter ausfällt. 470 Gramm können sich wirklich sehen lassen. Noch viel mehr gilt dies für die hohe Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Es soll ersten Tests zufolge farbkräftig und leuchtstark ausfallen. Zwar werde kein Spitzenwert erzielt, für den Alltag reichten die Leistungen aber allemal aus, heißt es seitens der Tester.

Chipsatz kann mit der Konkurrenz locker mithalten

Und auch bei der Prozessorleistung muss sich das Max-M7pro nicht verstecken. Der Quad-Core-SoC RK3188 liefert mit ordentlichen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher genügend Power, um das Gerät in seinem Preissegment in die absolute Spitzengruppe zu katapultieren. Hinzu kommt eine gute Schnittstellenausstattung, die neben WLAN und Bluetooth 4.0 auch Mini-HDMI, GPS und USB umfasst. Zwar soll die Empfangsstärke des GPS-Moduls eher mager ausfallen, doch zusammen mit zwei Kameras und einem Steckplatz für microSD-Karten kann sich die Ausstattung wirklich sehen lassen.

Hoher Stromverbrauch wird vom großen Akku zum Glück abgefangen

Einzig der hohe Stromverbrauch dürfte Sorgen bereiten. In den Tests – etwa bei notebookcheck.com – erwies sich das PiPo Max-M7pro als sehr stromhungrig, was selbst für den Standby-Betrieb gegolten haben soll. Immerhin ist das Gerät aber auch mit einem starken Akku von satten 6.300 mAh Nennladung gesegnet. Die Laufzeiten dürften sich also dennoch im soliden Mittelsegment bewegen. Kurz gesagt: Das Max-M7pro hat alle Zutaten für einen Geheimtipp. Das Nexus 7 mag zwar noch mehr Leistung für nur wenig mehr Geld liefern, ist aber auch deutlich kleiner und daher kaum vergleichbar. In der Größenklasse des Max-M7pro gibt es dagegen für 200 Euro keine echte Konkurrenz mit dieser Ausstattung.

Datenblatt zu PiPo Max-M7pro

Arbeitsspeicher 2 GB
Ausgeliefert mit Version Android 4
Betriebssystem Android
Bluetooth vorhanden
Displayauflösung (px) 1920 x 1200 (16:10 / Full-HD)
Displaygröße 8,9"
Erweiterbarer Speicher vorhanden
GPS vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Kurztest Pipo Max-M7pro notebookcheck.com 11/2013 - Ein Tablet befand sich auf dem Prüfstand. Es blieb ohne Endnote. …weiterlesen