• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 41 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
41 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Eigen­schaf­ten: Abwasch­bar, Zusam­men­klapp­bar, Höhen­ver­stell­bar
Stuhl­ge­wicht: 5,26 kg
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Highpod

Teuer und (stil-​)sicher

Mit dem Highpod von Phil and Teds gelingt der Einstieg in die Zeit der Beikost besonders leicht. Denn der Hochstuhl ist nicht nur mehrfach in der Höhe verstellbar und an viele Tischhöhen und moderne Ess-Theken anpassbar, sondern auch in der Neigung. Damit lässt sich der Übergang zwischen Liege- und Sitzalter beim Brei-Füttern besonders komfortabel gestalten. Wer vor allem aus ästhetischen Gründen zum komplett durchdesignten Highpod greift, hat zusätzlich eine Reihe besonders praktischer Argumente auf seiner Seite.

Bequeme Liegeposition für den frühen Beikostbeginn

Die feste Kunststoffschale lässt sich in drei Positionen neigungsverstellen, zu Beginn der Breizeit residiert das Kleine in einer Halbliegeposition und später, wenn es das sichere Sitzalter erreicht hat, kann die Sitzhaltung Stück für Stück aufrechter eingestellt werden. Damit gehört er auf den ersten Blick zu den privilegierten Hochstühlen, die damit werben, von den ersten Monaten bis zum Ende des Kleinkinalters mitzuwachsen. Auch die besondere Konstruktion der Sitzschale macht dies deutlich: sie umschließt die Kleinen mit ihrer halbrunden Form und ist gerade so breit, dass selbst zierlicher gebaute Kids nicht unversehens ein Bein hochziehen und auf die andere Seite des Sitzsteges durchstrecken und sich dabei verheddern können.

Kritik an der Konstruktion des Sitzaufsatzes

Das Ganze soll wertig und sicher wirken, nur mit der Stabilität haben die Nutzer so ihre Probleme. Demnach schreibt ein Kunde, dass der Sitzaufsatz nicht nur etwas halbwertig wirke, sondern auch wackelig in der Verankerung liege. Die Standsicherheit des rund 5 Kilogramm schweren Stuhls bleibe davon aber unberührt, wie aus dem Fehlen entsprechender Kundenbewertungen (vorsichtig) zu entnehmen ist. Das Thema Sicherheit spielt bei einem Hochstuhl die größte Rolle – und der Highpod lässt hier kaum einen Zweifel zu: Schon die Z-förmige Konstruktion mit dem günstigen Gewichtsschwerpunkt macht dies deutlich, hinzu kommen eine hohe Rückenlehne und ein solider Steg, die Beinöffnungen wiederum werden durch das abnehmbare Esstischchen nach oben hin begrenzt.

Auch mobil einsatzfähig

Erfreulicherweise gibt es einen sitzeigen Fünfpunktgurt, der sich darüber hinaus durch Ziehen individuell verstellen lässt, auch Tischplatte und Rückenlehne sind verstellbar. Schlussendlich sollen sich die glatten Oberflächen aus Aluminium und Kunststoff rückstandsfrei reinigen lassen. Wem nun nach dem eingangs erwähnten Design-Argument noch ein praktisches fehlt, wird möglicherweis mit der Klappbarkeit des Highpod fündig. Zusammengelegt macht er sich klein auf 80 x 30 x 55 Zentimeter und ist damit sogar etwas für beengte Raumverhältnisse oder für die Mitnahme ins Restaurant, zu den Großeltern oder Freunden. Schade ist nur, dass er nicht auch etwas für den schmalen Geldbeutel ist: Derzeit werden noch mehr rund 229 Euro (Amazon)dafür verlangt.

Kundenmeinungen (41) zu Phil & Teds Highpod

3,8 Sterne

41 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
16 (39%)
4 Sterne
11 (27%)
3 Sterne
5 (12%)
2 Sterne
4 (10%)
1 Stern
4 (10%)

3,8 Sterne

41 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Phil & Teds Highpod

Eigenschaften
  • Höhenverstellbar
  • Zusammenklappbar
  • Abwaschbar
Stuhlgewicht 5,26 kg
Material Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: