Sehr gut (1,4)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Hoch­en­tas­ter
Betriebs­art: Akku
Motor­leis­tung: 1,2 kW
Geeig­net für: Holz
Mehr Daten zum Produkt

Pellenc Selion T220-300 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    1,4; Meisterklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    „Eine professionelle Stangensäge, die ihren Preis wert ist. Mit ihr geht die Arbeit schnell und effizient voran und auch Profis werden mit dieser Maschine viel Spaß haben.“

Testalarm zu Pellenc Selion T220-300

Einschätzung unserer Autoren

Pellenc Selion T 220-300

Nicht nur für Pro­fis

Der Hochentaster Selion T220-300 von Pellenc ist eigentlich kein Gerät für den Hobby-Garten. Vor allem Profis beispielsweise im Garten- und Landschaftsbau, in der Forstwirtschaft oder im Obstbau werden wahrscheinlich großes Interesse an der Leistung sowie den ergonomischen und wirtschaftlichen Merkmalen des Entasters haben. Aber auch Privatanwender mit vielen Bäumen im Garten könnten Gefallen am Selion finden. Selbstverständlich sollten sich unerfahrene Hobby-Gärtner vor dem Kauf genau über den Umgang mit solch einer Säge schlaumachen, der allein wegen der herunterfallenden Äste einiges an Gefahrenpotenzial in sich birgt.

Alternativen möglich

Der wartungsarme und energieeffiziente, bürstenlose Elektromotor besitzt die erstaunlich hohe Leistung von 1.200 Watt. Dabei bringt es die Maschine inklusive Schaft und ohne Akku auf gerade einmal 3,1 Kilogramm Gewicht. Da sollte man Schaft und Säge gut in den Händen halten und saubere Schnitte hinbekommen können. Die Schwertlänge des zwischen +90 und -45 Grad schwenkbaren Kopfes beträgt 28 Zentimeter. Der Carbonfaser-Teleskopstiel des T220-300 kann von 2,2 auf 3 Meter Länge ausgefahren werden, womit eine Arbeitshöhe von bis zu 4,5 Metern möglich wird. Wer nicht ganz so hoch hinaus will, der kann unter drei weiteren, leichteren Selion-Modellen mit kürzeren Stielen und Schwertlängen aber mit demselben leistungsstarken Motor wählen.

Im Betrieb Geld sparen

Die Betriebslaufzeit des Geräts soll dank des 44-Volt-Lithium-Polymer-Akkus mit 10,6 Amperestunden mindestens 2 bis 6 Stunden betragen. Das soll laut Hersteller zu täglichen Einsparungen von mindestens 7 EUR für Benzin führen. Der 3,4 Kilogramm wiegende Akku wird praktischerweise nach dem Einschalten wie ein Rucksack auf den Rücken geschnallt. Will man noch etwas umweltfreundlicher arbeiten, kann man den Akkumulator optional mit einem Solarlader des Herstellers aufladen und so gänzlich das Anfallen von Kohlendioxid vermeiden.

Automatische Kettenölung

Zudem kann im 0,25 Liter fassenden Kettenöltank biologisch abbaubares Öl verwendet werden und davon sollen 30 Prozent weniger verbraucht werden, als bei herkömmlichen Sägen dieser Art. Außerdem wird die Kettenölung elektronisch an die jeweils notwendige Schnittleistung angepasst. Das Öl wird vom am Griff angebrachten Tank über den Stiel bis an den Schneidkopf befördert. Man soll jedoch darauf achten, den Deckel gut zu verschließen. Dank der gefederten Kettenführung spannt sich die Kette des Pellenc automatisch und der zum Nachspannen der Kette nötige Klappschlüssel ist bereits integriert, sodass jederzeit auf Kette und Ritzel zugegriffen werden kann.

Fazit

Der Selion lässt an Leistung und Ergonomie auch für den privaten Gartenbesitzer mit großem Baumbestand keine Wünsche offen. Nicht ohne Grund hat das Fachmagazin "Heimwerker Praxis" den Hochentaster T220-300 trotz der hohen Anschaffungskosten mit in den Prüfparcours aufgenommen und als professionelle Stangensäge bezeichnet, die ihr Geld wert sein soll. Für die Anschaffung des Pllenc-Entasters sollte man jedoch mit Kosten von etwa 1.200 EUR rechnen.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Pellenc Selion T220-300

Typ Hochentaster
Betriebsart Akku
Motorleistung 1,2 kW
Schwertlänge 25 cm
Geeignet für Holz
Gewicht 3,4 kg
Ausstattung Tragegurt
Akku-Kapazität 10,6 Ah

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: