Nocti mSATA SSD 120 GB Produktbild
Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: SSD
Schnitt­stel­len: mSATA
Bau­form: 2,5"
Garan­tie­zeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

OCZ Nocti mSATA SSD 120 GB im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    „empfehlenswert“

    „OCZs Nocti ist zwar nicht das schnellste derzeit erhältliche Laufwerk für mSata Steckplätze, bietet dennoch eine solide Performance. Spürbar ist der Geschwindigkeitsvorteil im Praxisbetrieb vor allem gegenüber den sonst oft noch verwendeten konventionellen Festplatten. Wirklich attraktiv wird das kleine mSata-Laufwerk aber erst durch die Kombination aus geringem Gewicht, kleinem Formfaktor und der für diese Speicherklasse hohen Kapazität von 120 GB. ...“

Einschätzung unserer Autoren

Indilinx Nocti mSATA SSD 120 GB

Klei­ner Tur­bo­la­der mit mSATA

Der Standard für mSATA oder auch mini-SATA wurde bereits 2009 durch die Entwicklung von Samsung fest definiert, jedoch verging einige Zeit bis zur eigentlichen Produkteinführung auf den Mainboards. Dank Ultrabooks, wo selbst der Platz für ein 2,5 Zoll großes Laufwerk schon eng wird und PC-Enthusiasten, die mehr Performance erwarteten, konnten sich die kleinen SSDs als nackte Karte zur Beschleunigung des Systems durchsetzen.

Vom technischen Aufbau her ist die mSATA-Schnittstelle ein verkleinerter PCI-Express-Port, der eine Geschwindigkeit von 1,5 Gbit/ (SATA1) und 3,0 Gbit/s (SATA2) realisieren kann. Die Nocti des Herstellers kann mit ihren kleinen Baumaßen von 30 x 50 x 3,5 Millimetern in jedem noch so flachen Notebook, Tablett-PC oder auf einem herkömmlichen ATX-Mainboard ihren Platz finden. Da es sich um eine nackte Platine handelt, die nur den Sandforce Controller und die MLC-Flash-Module trägt, kommt sie auf ein Gewicht von nur 6 Gramm. Der Hersteller bietet die SSD in den Größen 30, 60 und 120 GByte an und laut dessen Angaben sollen sich die Transfergeschwindigkeiten nicht unterscheiden. Lediglich die 120er kann sich beim 4K-Schreiben mit 32.500 IOPS (Input-Output-Per-Second) von den anderen distanzieren, die lediglich 12.500 IOPS zu bieten haben. Die maximalen Lese- und Schreibraten liegen bei 280 MByte/s und rund 255 MByte/s – Werte, die ein System enorm beschleunigen können.

Gerade Notebookplatten sind nicht die flottesten Vertreter ihrer Art und bummeln gerne mit den aufgaben des Betriebssystems herum. Das Nachrüsten mit einer Nocti 120 GByte ermöglicht eine Neuinstallation des Betriebssystems auf die SSD, sowie die Nutzung der Anwendungen von dieser Platte. Die konventionelle Platte kann dann als Datensilo für weniger häufig genutzte Dateien dienen.

Mit rund 195 EUR (bei amazon) ist die 120 GByte große mSATA SSD schon recht teuer, verleiht aber dem System einen derart heftigen Turboschub, dass der Anwender die Investition nicht bereuen muss.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu OCZ Nocti mSATA SSD 120 GB

Technologie SSD
Kapazität 120 GB
Schnittstellen mSATA
Bauform 2,5"
Garantiezeit 3 Jahre
Gewicht 6 g

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: