Nvidia Titan V Test

(Grafikkarte)
Titan V Produktbild
ohne Endnote
1 Test
3 Meinungen
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 12288 MB
  • Speichertyp: HBM2
  • Basistakt: 1200 MHz
  • Boost-Takt: 1455 MHz
  • Kühlung: Aktiv
  • Typ: PCI-Express 3.0
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Nvidia Titan V

  • Ausgabe: 4/2018
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 8
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die Vorstellung der Titan V passt zu Nvidias Aussagen: Zwar ist sie auch in Spielen sehr leistungsstark, die wahre Kraft zeigt sich jedoch erst bei Compute-Aufgaben. Grafikfehler in Spielen deuten auf einen nicht vollständig angepassten Treiber hin. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Nvidia 900-1G500-2500-000

  • NVIDIA Titan V - Grafikkarte - 12 GB HBM2

    Die NVIDIA TITAN V vereint die Kraft von 12 GB HBM2 - Speicher und 640 Tensor - Recheneinheiten und liefert mehr als 110 ,...

  • NVIDIA Titan V - Grafikkarte - 12 GB HBM2

    Die NVIDIA TITAN V vereint die Kraft von 12 GB HBM2 - Speicher und 640 Tensor - Recheneinheiten und liefert mehr als 110 ,...

Kundenmeinungen (3) zu Nvidia Titan V

3 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1

Datenblatt zu Nvidia Titan V

Abmessungen / B x T x H 267 x 111 x 38 mm
Basistakt 1200 MHz
Bauform 2 Slots
Boost-Takt 1455 MHz
DirectX-Unterstützung 12.1
Empfohlenes Netzteil 600 W
Grafikchipsatz GV100-400-A1 "Volta"
Grafikspeicher 12288 MB
Kühlung Aktiv
Schnittstellen 3x DisplayPort, 1x HDMI
Speicheranbindung 3072 Bit
Speichertakt 850 MHz
Speichertyp HBM2
Stromanschluss 1x 8-Pin + 1x 6-Pin
Typ PCI-Express 3.0

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

MSI R7770 GHz-Edition PC-WELT 5/2013 - Im Open-GL-Benchmark macht sie dafür eine gute Figur. Viel Leistung in den neuesten PC-Games können und dürfen Sie für einen Preis von etwas über 100 Euro jedoch nicht verlangen. Für etwas ältere Spiele ist genügend Rechenkraft vorhanden. Die Umweltergebnisse fallen eher moderat aus, wenn wir die Werte mit der Konkurrenz vergleichen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die MSI R7770 recht wenig Strom zieht, nicht allzu laut ist und auch die Betriebstemperaturen stimmen. …weiterlesen


Heißer GPU-Frühling PC Games Hardware 5/2013 - Auch die weiteren Leistungsdaten decken sich mit unserem Referenzmuster. Beim Spielen "boostet" sich die Zotac GTX Titan auf bis zu 993 MHz bei 1,163 Volt Kernspannung, nach einiger Zeit unter Volllast sind Werte zwischen 836 MHz (Basistakt) und 901 MHz zu verzeichnen - je heißer die Karte wird, desto geringer fällt der Boost aus. Der Stromverbrauch beim Spielen beträgt zwischen 200 und 220 Watt, was angesichts der hohen Leistung ein gutes Niveau darstellt. …weiterlesen


High-End für Schotten PC Games Hardware 7/2012 - Für die Bestimmung der CPU-Leistung setzen wir den Cinebench R11.5 in der 64-Bit-Version ein. Des Weiteren testen wir die Prozessoren in den Spielen Skyrim und dem grafiklastigen Battlefield 3. In Letzterem zeigt sich, dass wenn ein Spiel durch die Grafikkarte limitiert wird, ein übertakter Prozessor so gut wie keinen Einfluss auf Geschwindigkeit hat, in der das Spiel gerendert wird. Die Ergebnisse sind bei allen drei Prozessoren identisch. …weiterlesen


Rückkehr nach Skyrim PC Games Hardware 9/2012 - Gerade AMD-Modelle mit einem GiByte Videospeicher oder weniger sind chronisch überfordert respektive stürzen ab. CPU-seitig erreichen wir nur etwa zwei Drittel der Fps, Radeon-Grafikkarten schultern die Last weitaus besser als Geforce-Modelle. Intel und AMD empfohlen Auch mit Mods nutzt Skyrim kaum mehr als zwei Kerne, wichtig sind Leistung pro Takt und die Frequenzen - daher setzt sich Intels Core i5-3570K mit Abstand an die Spitze. …weiterlesen


Die besten Tipps zu Grafikkarten PCgo 10/2013 - Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den leeren Desktop und wählen Sie "Bildschirmauflösung". Moderne 21- bis 27-Zoll-TFTs besitzen meist eine Auflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten ("Full-HD") als optimale, native Auflösung. Diese vermerkt Windows mit dem Hinweis "empfohlen". Ist die richtige Auflösung nicht vorhanden oder erscheint das Bild trotz der "empfohlenen" Auflösung weiterhin unscharf, liegt ziemlich sicher ein Treiberproblem vor. …weiterlesen