Nokia Asha 310 Test

(Einfaches Handy)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Displaygröße: 3"
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Asha 310

Elegantes Dual-SIM-Handy mit Easy-Swap-Modus

Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat mit dem Asha 310 eine Variation seines Features Phones Asha 309 vorgestellt, die nun auch über die zunehmend begehrte Dual-SIM-Fähigkeit verfügt. Das Handy besitzt daher die gleichen eleganten Formen wie das 309er Modell und kann auch mit dessen hervorragendem kapazitivem Display aufwarten. Der Anwender muss also nicht mehr mit Nachdruck auf den Bildschirm drücken, sondern kann das Handy ganz elegant mit zarten Wischbewegungen bedienen.

Solide Allrounder-Ausstattung

Die Auflösung des Displays fällt mit 400 x 240 Pixeln indes erwartungsgemäß niedrig aus, schließlich handelt es sich hier nur um ein einfaches Einsteigermodell. Dennoch können das Design und die ordentliche Allrounder-Ausstattung gut darüber hinwegtäuschen. Denn ein WLAN-Modul ist für diese Geräteklasse sicherlich kein Standardmerkmal. Ferner gibt es einen integrierten MP3-Player, ein FM-Radio und einen Steckplatz für microSD-Karten bis 32 Gigabyte Größe. Die Kamera freilich fällt mit 2 Megapixeln Auflösung sehr schlicht aus.

SIM-Karten im laufenden Betrieb austauschen

Kernfeature des Asha 310 ist aber ohnehin die Dual-SIM-Fähigkeit. Sie ermöglicht es, zwei SIM-Karten parallel zu verwenden und auf diese Weise beispielsweise bei zwei Verträgen die jeweils günstigsten Verbindungen zu nutzen. Alternativ können private von geschäftlichen Gesprächen getrennt oder im Ausland auf eine einheimische Prepaid-Karte zurückgegriffen werden. Das Asha 310 besitzt ferner die Easy-Swap-Technologie, das heißt, für den Wechsel der SIM-Karten muss das Telefon nicht erst heruntergefahren werden.

Kann von mehreren Nutzern verwendet werden

Der Wechsel erfolgt schlicht im laufenden Betrieb, so dass theoretisch sogar noch deutlich mehr als die zwei eingelegten SIM-Karten verwendet werden können. Ferner erlaubt das Nokia Asha 310 die Vorprogrammierung von bis zu fünf Dual-SIM-Profilen. Diese legen fest, mit welcher Karte welche Ziele angerufen werden sollen. Auf diese Weise kann das Handy durch verschiedene Hände gehen und jeder Nutzer kann sein eigenes Profil abspeichern. Wer es ausprobieren möchte: Das Asha 310 wird Ende des ersten Quartals 2013 für rund 100 US-Dollar (rund 75 Euro) in den Verkauf gehen. Vermutlich werden allerdings wie so oft zunächst die Regionen Asien und Südamerika bedient, wann Europa an der Reihe ist, ist noch unbekannt.

Datenblatt zu Nokia Asha 310

Akkukapazität 1110 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Bauform Barren-Handy
Besondere Eignung Einfaches Handy
Displaygröße 3"
Kamera vorhanden
Musikspieler vorhanden
Radio vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Smart auf Reise PC Magazin 6/2012 - Wer im Urlaub nicht auf Smartphone, Tablet oder Notebook verzichten will, sollte ein paar Vorkehrungen treffen, um sorgenfrei aufbrechen zu können. …weiterlesen


Superbrothers Sword & Sworcery Android Magazin 2/2013 (März/April) - Sie werden keine Zeit haben, über die Story nachzudenken. Was Sie sehen und hören, wird Sie ohne Wenn und Aber in den Bann ziehen. Alles per "Tip Tap" Den Erfolg von "Sword & Sorcery" macht nicht zuletzt auch die einfache Handhabung aus. Nur zu Beginn des Spiels wird kurz erwähnt, wie Sie steuern: per "Tip Tap". Das bedeutet im Endeffekt, dass Sie das gesamte Adventure ganz locker mit einer Hand, zuweilen nur mit einem Finger bedienen brauchen. …weiterlesen