110 Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Displaygröße: 1,8"
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

110

Dual-​SIM-​Handy mit 40 kos­ten­lo­sen EA-​Games

Nokia mag ja das Rennen um die Smartphone-Krone verloren haben, im Bereich der Low-Budget-Geräte sind die Finnen jedoch nach wie vor eine große Nummer. Und hier schickt sich das Unternehmen an, eine neue Gerätegeneration in den Ring zu schicken, welche die Konkurrenz mit neuen Features in die Ecke drängen soll. Den Anfang macht unter anderem das Nokia 110, ein im untersten Preissegment angesiedeltes Handy im klassischen Candybar-Stil. Es punktet mit seiner Dual-SIM-Fähigkeit.

Das bedeutet, der Nutzer des Nokia 110 kann parallel zwei SIM-Karten betreiben – und das sogar im Dual-Standby-Modus, so dass er jeweils auf beiden Karten erreichbar ist. Im Lowend-Bereich ist das noch keine Selbstverständlichkeit, die Dual-SIM-Fähigkeit in Europa ohnehin noch eine rare Angelegenheit. Ein großer Vorteil gegenüber den Geräten der Mitbewerber soll ferner der speziell angepasste Browser für Series 40 sein, welcher 90 Prozent des Datentransfers reduziere, indem er die Inhalte auf das kleine Display des Handys anpasse.

Und das ist in der Tat winzig: Mit 1,8 Zoll und mageren 128 x 160 Pixeln bleibt das Surfen mit dem 110er-Modell wohl primär eine Notlösung, trotz Datenkompression und EDGE-Unterstützung. Da dürfte wohl allenfalls der direkte Zugriff auf Facebook und Twitter interessant sein, um auch unterwegs stets vernetzt zu bleiben. Interessant ist jedoch, dass Nokia ernsthaft glaubt, jemand würde auf diesem Display komplexe Handy-Games spielen wollen. Denn mit dem Gerät erwirbt der Kunde den Zugriff auf 40 kostenfreie EA-Games, darunter Need for Speed The Run, Bejeweled,und SimCity Deluxe. Man mag sich kaum vorstellen, wie man SimCity auf dieser Bilddiagonale spielen soll – der Bildausschnitt muss winzig ausfallen.

Dennoch hat das Nokia 110 durchaus Potenzial. Denn für einen erwarteten Obolus von lediglich 42 Euro erhält der Nutzer ein voll funktionstüchtiges Dual-SIM-Handy mit MP3-Player, FM-Radio, Bluetooth und rudimentärem Internet-Zugang. Selbst eine VGA-Kamera ist mit von der Partie, auch wenn deren Bilder wohl allenfalls zur Bestückung der Kontakte taugen. Mit einer Ausdauer von 10,5 Stunden Sprechzeit oder 26,5 Tagen Standby-Zeit ist das Mobiltelefon zudem endlich mal wieder ein echter Langläufer – und das trotz Dual-SIM-Fähigkeit. Hut ab!

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Datenblatt zu Nokia 110

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 1020 mAh
Bedienung
Display
Displaygröße 1,8"
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 0,3 MP
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy

Weiterführende Informationen zum Thema Nokia 110 können Sie direkt beim Hersteller unter nokia.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Smartphone verloren? Was nun?

Android Magazin 3/2012 (Mai/Juni) - Unachtsamkeit bestraft das Leben und wer sein Smartphone liegen lässt, der hat halt Pech gehabt. Aber alles halb so wild, denn wofür gibt es schließlich Geburtstagsgeschenke ...Auf 2 Seiten zeigt das Android Magazin mit welchen Apps man sein verlorenes Handy via GPS-Ortung wiederfinden kann. …weiterlesen

Kopf an Kopf: TV Spielfilm versus Tiviko

Android Magazin 3/2012 (Mai/Juni) - Mal schnell schauen, welcher Film heute Abend läuft? Dies ist mit keinem der beiden Mitstreiter ein Problem. Wir testen im direkten Vergleich, was die Apps sonst noch so drauf haben. …weiterlesen

Die Musik-Wunschmaschine

Alle meine Android Apps 2/2012 - Woher Musik nehmen und nicht stehlen? ZeeZee.de ist ein moderner ‚Online-Musikvermittlungsdienst‘. Er merkt sich, welche Songs Sie gern auf Ihr Android-Gerät überspielen möchten und kümmert sich um die Bereitstellung der Songs im MP3 Format. Wer sich jetzt anmeldet, bekommt einen Monat lang die Top-20-Chart-Hits geschenkt. Und wir legen noch einmal 5 Songs oben drauf.Die Zeitschrift Alle meine Android-Apps (2/2012) stellt den Musik-Onlinedienst ZeeZee.de vor. …weiterlesen

Handytarife: „Fonic und n-tv vorn“

Stiftung Warentest 1/2012 - Jeder Fünfte nutzt schon ein Smartphone. Passende Flatrates gibt es ab 30 Euro. Die Spezies Wenigtelefonierer ist aber nicht ausgestorben. Sie telefonieren ab 6 Cent je Minute.In diesem Ratgeber erläutert test (1/2012), wie man die passende Flatrate für seine Bedürfnisse findet. Unter anderem werden die besten Tarife für Vieltelefonierer und Surfer sowie auch für Wenigtelefonierer dargestellt. Des Weiteren werden die verschiedenen Auflademöglichkeiten von Prepaidkarten erklärt. …weiterlesen

Wegbegleiter

PC Magazin 2/2012 - Die Verbindung von Mobiltelefon, Computer und Internet macht Smartphones zum attraktiven Wegbegleiter. Doch vor der Wahl des Modells steht die Wahl des Betriebssystems für das Gerät. PC Magazin zeigt die Vor- und Nachteile von Windows Phone 7.5, Apple iOS 5 und Android 4.0. …weiterlesen

Taschenrechner für das iPhone

MAC easy 4/2012 (Juli/August) - Das Rechnen gehört zu den ureigensten Aufnahmen des Computers, mit den passenden Apps wird aus dem iPhone ein leistungsfähiger Taschenrechner. …weiterlesen

Facebook: „Digitale Spur des Lebens“

Finanztest 3/2012 - Die neue Form der Chronik macht alte Daten auf Facebook sichtbar. Die Betreiber wissen aber noch viel mehr, als die Nutzer sehen können.Was weiß Facebook alles über seine Nutzer und welche Veränderungen gibt es in der Facebook-Chronik? Diese und andere Fragen werden von Finanztest (3/2012) angesprochen und geklärt. …weiterlesen

Einkaufslisten für das iPhone

MAC easy 2/2012 (März/April) - Schluss mit der Zettelwirtschaft, her mit dem digitalen Einkaufszettel: Mit diesen Apps wird der regelmäßige Lebensmitteleinkauf zum Vergnügen. …weiterlesen

Optimal navigieren

PAD & PHONE 3/2012 (Dezember/Januar) - Allerdings muss man ein wenig Geduld mitbringen. Das Laden der Österreich-Karte mit 148 MByte dauerte beispielsweise vier Minuten. Insgesamt bietet Nokia kostenloses Kartenmaterial für über 190 Länder und Navigation in über 110 Ländern. Unter maps.nokia.com kann man seine Routen auch am PC planen und dann auf sein Smartphone übertragen. Zudem liefert Nokia Navigation Verkehrsinformationen für 26 Länder. Wer allerdings im Offlinemodus fährt, kommt nicht in den Genuss von Verkehrsinformationen. …weiterlesen

Zahlen mit dem Smartphone

Computer Bild 11/2013 - Deshalb spielen öffentliche Verkehrsmittel in vielen Städten eine Vorreiterrolle. Mit speziellen Apps und ohne einen Cent in der Tasche geht schon jetzt eine Menge: Bus- & Bahntickets: Per App lassen sich in einigen Großstädten unkompliziert Fahrscheine lösen und bezahlen (siehe Seite 110). Deutsche Bahn: Bevor einem der Zug wegen überfüllter Ticketschalter vor der Nase wegfährt, lassen sich Zugfahrkarten auch per Handy lösen. Das geht über die App-Kombination aus DB-Navigator und DB Tickets. …weiterlesen