Nikon DL18-50 f/1.8-2.8 im Test

(Edel-Kompaktkamera)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Edel-​Kom­pakt­ka­mera, Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 20,8 MP
Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Nikon DL18-50 1:1.8-2.8

Erweiterter Horizont im 1-Zoll-Format

Mit der DL18-50 f/1.8-2.8 hat Nikon eine Kompaktkamera mit großem 1-Zoll-Sensor und lichtstarkem Objektiv im Angebot. Eine Besonderheit ist ihr Zoom-Objektiv, das im Ultra-Weitwinkel-Bereich beginnt. Die Kamera ist somit vor allem für Landschafts- und Architektur-Fotografen interessant, die eine kompakte Alternative zu einer Systemkamera suchen. Filmer dürften sich insbesondere für die 4K-Videofunktion interessieren.

Weitwinkel-Optik

Das Objektiv deckt einen Brennweitenbereich ab, der ins Kleinbildformat umgerechnet 18 – 50 Millimetern entspricht. Vornehmlich kommen solche Brennweiten in der Landschaft-, Architektur, aber auch Street- und Reportage-Fotografie zum Einsatz. Mit einer maximalen Blende von f/1,8 bis f/2,8 ist das Objektiv recht lichtstark, bietet also Reserven für den Einsatz in der Dämmerung. Ein Sensor-basierter Bildstabilisator ermöglicht zudem längere Verschlusszeiten aus der Hand. Für das Feld der Architektur-Fotografie ist die Kamera mit einer digitalen Perspektivkorrektur, sowie einer Shift-Simulation ausgestattet, die helfen soll, das Phänomen stürzender Linien bei hohen Gebäuden zu vermeiden.

Nikon DL18-50 f1.8-2.8

Schnell mit moderner Ausstattung

Die Kamera zeichnet sich durch eine sehr hohe Serienbildgeschwindigkeit aus: Bis zu 20 Bilder pro Sekunde sind in voller Auflösung und mit kontinuierlicher Fokussierung möglich.
Die Kamera kommt sowohl mit einem Touchscreen, über das beispielsweise der Fokuspunkt gewählt werden kann, also auch mit WLAN. Somit ist auch die Verbindung mit und die Steuerung per Smartphone oder Tablet möglich. Allerdings sind die Einstellungsmöglichkeiten, die die Nikon-eigene App bietet, derzeit noch recht begrenzt. Dank Snapbridge lassen sich Bilder dafür besonders energiesparend per ständiger Bluetooth-Verbindung übertragen.

Erweiterbar über Zubehörschuh

Was der Kamera fehlt, ist ein integrierter Blitz. Allerdings ist die Kamera mit einem Blitzschuh ausgestattet, über den ein externes Gerät angeschlossen kann. Daran lässt beispielsweise ein Blitzgerät, aber auch ein elektronischer Sucher, anbringen, den Nikon separat vertreibt.

Fazit

Mit ihrem Ultra-Weitwinkel-Zoom-Objektiv nimmt diese Kamera eine Sonderstellung unter den Kompaktkameras ein. Zumal sie mit ihrem 1-Zoll-Prozessor und dem lichtstarken Nikkor-Objektiv eine Kombination bietet, die eine hohe Bildqualität verspricht. Insgesamt eignet sich die Kamera vor allem für Spezialisten, die im Bereich Landschafts- oder Architektur-Fotografie unterwegs sind und etwas Kompakteres als eine System-Kamera oder DSLR suchen. Für die DL18-50 werden rund 960 EUR (Amazon) veranschlagt. Ein gutes Stück weniger wird für das Schwestermodell DL24-85 f/1.8-2.8 fällig. Sein Objektiv bietet zwar keinen ganz so großen Winkel, lässt sich dafür dank höherem Zoomfaktor jedoch flexibler einsetzten. Diese Modell geht für etwa 770 EUR über die Ladentheke.

zu Nikon DL18-50 f/1.8-2.8

  • COOLPIX W150 Hawaii

    - 13, 2 Megapixel (1 / 3, 1" CMOS Sensor) , ISO 125 - 1. 600 3 - fach optischer Zoom, 30 - 90 mm, f / 3, 3 - 5, ,...

  • Olympus Tough TG-6 Digitalkamera 12 Mio. Pixel Opt.

    Entdecken Sie die Welt mit der neuen Tough! Nehmen Sie die TG - 6 und starten Sie Ihr eigenes Abenteuer. ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon DL18-50 f/1.8-2.8

Typ
  • Kompaktkamera
  • Edel-Kompaktkamera
Abmessungen (B x T x H) 106 x 57,5 x 63 mm
Bildsensor BSI CMOS
Blitztyp Blitzschuh vorhanden
Features Live-View
Sensor
Auflösung 20,8 MP
Sensorformat 1"
ISO-Empfindlichkeit 160 - 12.800
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 18mm-50mm
Optischer Zoom 2,8x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende F1,8-2,8
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Szenenerkennung vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Klappbares Display vorhanden
Touchscreen vorhanden
Filter & Modi
HDR-Modus vorhanden
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) HD
Videoformate MP4
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 359 g

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon DL 18-50 f/1.8-2.8 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hersteller produziert ''ausgezeichnete'' Kameras

Olympus kann sich über mehrere Preis freuen – vor allem die erste Micro-Four-Thirds-Kamera von Olympus, die E-P1, räumt mächtig ab. Sie erhält den diesjährigen EISA-Award und wurde von der Jury zu „Europas Kamera des Jahres 2009-2010“ gekürt. Verdient habe die Kamera die Auszeichnung vor allem auf Grund der innovativen Konstruktion, des gelungenen Designs und der guten Bildqualität, heißt es zur Begründung. Die erreichte Bildqualität der E-P1 verdanke sich maßgeblich dem großen Sensor der Kamera, der herkömmliche Sensoren von Kompaktkameras bei weitem übertrifft.

Canon EOS 50D preisbewusst und gut

Die Zeitschrift ''PC Welt'' hat digitale Spiegelreflexkameras getestet, die zwischen 800 und 3000 Euro kosten. Das Interesse haben diese Modelle geweckt, da die Kameras mittlerweile auch für Einsteiger interessant sind. Der Grund dafür liegt vor allem darin, dass neue Kameras in immer kürzeren Abständen auf den Markt kommen und die Preise sinken. Im Test zeigte sich, dass nicht immer die teuerste Kamera auch die beste sein muss: Testsieger Canon EOS 50D beispielsweise kostet etwa 1300 Euro und gehört damit zu den günstigeren Modellen. Getestet wurden die Kameras jeweils mit ihrem Kitobjektiv.

Das Dreigestirn

Stiftung Warentest (test) 12/2015 - Hochwertige Kompaktkameras: Die aktuelle Generation hochwertiger Kompaktkameras ist besser denn je. Diese drei Topmodelle können es qualitativ mit den besten Systemkameras aufnehmen.Testumfeld:Drei aktuelle, hochwertige Kompakt- und Bridgekameras waren Gegenstand des Vergleichs. Die Modelle erhielten jeweils die Note „gut“. Als Grundlage der Bewertung dienten die Urteilskriterien Bild (Sehtest / Bei wenig Licht, Auflösung / Farbwiedergabe, Verzeichnung / Helligkeitsverteilung, Falschlicht / Gegenlichtreflexe, Verwacklungsschutz), Video, Blitz sowie Monitor und Handhabung (täglicher Gebrauch / Gebrauchsanleitung, Geschwindigkeit / Scharfstellen). Zudem stellte man 11 mit „gut“ bewertete Kameras vor, die auf test.de veröffentlicht wurden. Die Produkte erwarben die Tester im Juli 2015 im Handel. Das PDF enthält ein Adressverzeichnis über eine Seite. …weiterlesen