• Sehr gut 1,5
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Bauart: Mini-​PC
Verwendungszweck: Work­sta­tion
Systemkomponenten: Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i9-​9900KF
Grafikchipsatz: NVI­DIA GeForce RTX 2080 Ti, 12GB
Mehr Daten zum Produkt

MSI Prestige P100 im Test der Fachmagazine

  • 4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: Prestige P100 (i9-9900KF, RTX 2080 Ti, 2x 32GB RAM, 2x 512GB SSD, 2TB HDD)

    „... Mit der RTX 2080 Ti sind trotz leistungshungrigem Raytracing 60 Fps in Battlefield 5 selbst in WQHD noch möglich. Erst bei 4K/UHD-Auflösung sollte man DXR oder Details herunterschrauben. Auch in der Effizienz hält der Prestige P100 den makellosen Eindruck ... Eine wichtige Eigenschaft des P100 ist die volle Aufrüstbarkeit des Rechners, da hier durchweg Komponenten mit Standard-Formfaktor verwendet werden. ...“

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Prestige P100 (i9-9900KF, RTX 2080 Ti, 2x 32GB RAM, 2x 512GB SSD, 2TB HDD)

    „Positiv: sehr hohe Performance; schickes Design; gute Ausstattung; gute Software-Dreingaben; relativ leise im Office-Betrieb.
    Negativ: kein Thunderbolt 3; hohe Leistungsaufnahme unter Last; stolzer Preis.“

zu MSI Prestige P100

  • MSI Prestige P100 9SF-006 i9-9900KF 64GB/2TB 1TB SSD RTX 2080 Ti Win10 Pro

    • Intel Core i9 i9 - 9900KF Prozessor (bis zu 5, 0 GHz) • 64 GB RAM, 3 TB SATA + SSD , USB 3. 0 • NVIDIA GeForce RTX ,...

  • MSI Prestige P100 9SF-005 Gaming PC mit Core i9, 1 TB,

    (Art # 2597579)

  • MSI Prestige P100 9SF-005, Gaming PC mit Core™ i9 Prozessor, 64 GB RAM,

    Um etwas wirklich Großes erschaffen zu können, werden immense Kräfte benötigt. Der MSI P100 Creator - ,...

Einschätzung unserer Autoren

Prestige P100

Edel-Rechner für Kreativköpfe

Stärken

  1. elegantes Gehäuse mit schmalem Formfaktor
  2. hochwertige Audio-Hardware
  3. sehr starke Prozessoren und Grafikchips
  4. lässt sich problemlos aufrüsten

Schwächen

  1. sündhaft teuer
  2. deutlich hörbare Lüfter
  3. Prozessoren werden teils gedrosselt

Der Prestige P100 ist der gediegen-elegante Bruder des rein auf Gaming ausgelegten Trident X. Statt schwarzer Klavierlackoptik und auffälliger RGB-Beleuchtung gibt's hier ein weiß-goldenes Design mit dezenten LED-Akzenten. Die Zielgruppe sind gut betuchte Kreative, die für ihre Tätigkeiten eine Menge Leistung benötigen, aber gleichzeitig auf eine elegante Optik bestehen. Der Name ist Programm: Je nach Speicher-, Prozessor- und Grafikkartenbestückung variiert der Preis entsprechend von ziemlich teuer (~2.000 Euro) bis sündhaft teuer (~4.000 Euro). Der Hersteller verbaut besonders hochwertige Audiokomponenten, sodass der Edel-PC auch für anspruchsvollere Musikproduktion infrage kommt. Da die innere Konstruktion identisch zum Trident X ist, dürfte der Prestige P100 die Schwächen des Bruders erben: Die Lüfter sind bei Last deutlich hörbar, was aber Kopfhörernutzern kaum auffallen dürfte. Die stärkeren Prozessoren, vor allem die Core-i9-Varianten können zudem temperaturbedingt ihre Leistung nicht dauerhaft voll ausspielen und werden entsprechend gedrosselt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu MSI Prestige P100

Geräteklasse
Bauart Mini-PC
Verwendungszweck Workstation
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
Mainboard Intel Z390
Ausstattungsmerkmale
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Schnittstellen Front: 1x USB 3.1 Gen1 Type C, 1x USB 3.1 Gen1 Type A, 1x USB 2.0 Type A, 1x Mic-in, 1x Headphone-out / Hinten: 2x USB 3.1 Gen 2 Type A, 2x USB 3.1 Gen 1 Type A, 2x USB 2.0, 1x DP out (1.2), 1x HDMI out (1.4), 1x RJ45, 1x Audio jack, 1x Optical S/PDIF out
Abmessungen & Gewicht
Breite 131,85 cm
Tiefe 372,2 cm
Höhe 403,88 cm
Gewicht 7710 g

Weiterführende Informationen zum Thema MSI Prestige P100 können Sie direkt beim Hersteller unter msi.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Im Fotohimmel

FOTOHITS 10/2017 - Dank WLAN, Funkmaus, -tastatur und schnurlosen Eingabegeräten ist lediglich ein Stromkabel zur Inbetriebnahme nötig. Der eigentliche Rechner ist entweder mit 8, 16 oder 32 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einer wahlweise ein oder zwei Terabyte großen Festplatte erhältlich. Die geballte Rechenleistung passt in den Fuß des Monitors. Alle Anschlüsse sowie ein SD-Kartenleser befinden sich auf der Rückseite. Die Geheimwaffe für Bildbearbeiter ist der "Dial". …weiterlesen

Der passende Komplett-PC

PC Magazin 7/2016 - Eine gute Konfiguration enthält wenigstens einen aktuellen Intel Core i7, 16 GByte Arbeitsspeicher, eine schnelle 256-GByte-SSD mit NVMe-Schnittstelle und eine Nvidia GeForce GT 730 oder AMD Radeon R7. Multimedia- und Spiele-PCs zählen zu den stärksten und teuersten PCs. Je nach Leistungsanforderung kosten Sie zwischen 700 und 4.000 Euro. Das Minimum stellen zwar Mittelklasseprozessoren und -grafikkarten dar, aber daneben sind für Spieler schnelle Schnittstellen besonders wichtig. …weiterlesen

Spiele-Räuber

Computer Bild 11/2013 - Stimmt die Ausstattung? Das zeigt der Test. Standesgemäßer Antrieb Actionkracher wie Crysis 3 brauchen vor allem eins: ein starkes Prozessor*-/Grafikkarten*-Duo. Und das hat der Predator an Bord: Herzstück ist der Oberklasse-Prozessor Core i7 von Intel, als Bildmacher dient eine Grafikkarte mit Nvidias Mittelklassechip GeForce GTX 660. Im Schnitt brachte der Computer damit Spiele wie Bioshock: Infinite mit bis zu 79 Bildern pro Sekunde in Full HD auf den Bildschirm. …weiterlesen

Service Pack für Windows

PC-WELT 5/2013 - Zur Auswahl stehen drei Designs des Start-Menüs: Windows Classic, Windows XP und Windows Vista/Windows 7. Das Start-Menü enthält alle von den Windows-8-Vorgängern bekannten Einträge wie Programme, Dokumente, Einstellungen und Ausführen. Per Drag & Drop können Sie auch vom Desktop die Icons in das Start-Menü hineinziehen. Außerdem gibt es Menüpunkte für "Herunterfahren", "Neu starten" oder "Benutzer wechseln". …weiterlesen

Business hoch 8

Business & IT 3/2013 - Befragt wurden 9 700 Angestellten aus 16 Ländern weltweit, darunter auch Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA. Erste Unternehmen reagieren bereits auf die Nachfrage nach modernen Mobile Devices am Arbeitsplatz. Hamburger Verwaltung setzt auf Touchscreens Dataport, IT-Dienstleister für die öffentliche Verwaltung in Norddeutschland, arbeitet für die Stadt Hamburg an einem konkreten Vorschlag zur Integration von Windows-8-Tablets in bestehende IT-Strukturen. …weiterlesen

Tipp & Touch

Computer Bild 6/2013 - Edler All-in-one-PC statt klobiger Standrechner: Der Asus ET2220 hat hinter seinem 21,5-Zoll-Touchscreen* (55 Zentimeter) einen vollwertigen Rechner. Ist er damit tatsächlich eine echte Alternative zu einem normalen PC? COMPUTER BILD hat ihn getestet. Qual der Wahl: Touch oder Tipp Der ET2220 ist wie gemacht für Windows 8: Über seinen mit einer edlen Glasplatte versehenen Bildschirm können Nutzer die Kacheloptik per Fingertipp bedienen. …weiterlesen

Chipdetails

PC Games Hardware 3/2013 - Nach AMDs Worten war man mit den sich wandelnden Anforderungen im Grafikmarkt an die Grenzen ebendieser VLIW-Architekturen gelangt. Während reine Grafikanwendungen wie Spiele sich noch gut für den Chip aufbereiten ließen, versagte das System im Compute-Bereich. GCN besteht aus Compute Units, kurz CUs, genannten Bausteinen. Jede dieser CUs beinhaltet die komplette Steuer- und Verwaltungslogik, um einmal aufbereitete Anweisungsketten, sogenannte Wavefronts, unabhängig bearbeiten zu können. …weiterlesen

Drück mich

digital home 4/2009 - In Sachen Anschlüsse gibt es gleich sechs USB-Schnittstellen sowie einen Speicherkarten-Slot. Auf der Unterseite sorgen eingebaute Lautsprecher für einen durchschnittlichen Klang. Die Bedienung kann neben dem Touchpanel auch über die ebenfalls im Karton befindliche Tastatur inklusive USB-Maus erfolgen. Bereits vorgefertigte Icons in der sogenannten „EeeBar“ vereinfachen den täglichen Gebrauch. Der Asus EeeTop eignet sich besonders für diejenigen, die wenig Platz zum Aufstellen eines PCs haben. …weiterlesen

Kurze Wege

CAR & HIFI 3/2013 (Juni/Juli) - Damit's im nächsten Heft sofort losgehen kann, hier noch eine Liste mit allen Teilen, die sich der interessierte Leser besorgen sollte, damit alles sofort verheiratet werden kann. 1.) Raspberry-Pi-Mini-Computer 2.) SD-Karte (mindestens 4 GB) 3.) USB-Stick 4.) Spannungswandler 12 V auf USB 5.) WLAN-Stick (eine Kompatiblitätsliste ist auf www.carhifi-magazin.de zu finden) Der WLAN-Stick ist für die Steuerung wichtig. Allerdings funktioniert das nicht mit jedem Stick. …weiterlesen