• Gut 1,6
  • 4 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 3,1"
Auflösung Hauptkamera: 5 MP
Akkukapazität: 1420 mAh
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Motorola DEXT im Test der Fachmagazine

  • 4 von 5 Punkten

    48 Produkte im Test

    „Das Dext kommt mit einer Schreibmaschinen-Tastatur, die aber deutlich kleiner ausfällt als bei den Motorola-Kollegen.“

  • Praxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

    Platz 4 von 12

    „... Das Dext arbeitet mit der alten Android-Version 1.5, reagiert im Test flüssig auf Eingaben und offenbart eine gute Ausstattung. So sind neben einer 5-Megapixel-Kamera auch HSDPA, WLAN, GPS und ein erweiterbarer Speicher an Bord. Am besten gefällt uns, dass auch das Dext den Push-Dienst Motoblur unterstützt: Widgets zeigen direkt auf dem Display, was es an neuen Nachrichten und Statusupdates aus den sozialen Netzwerken gibt.“

  • Praxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

    Platz 8 von 37

    „Pro: gut bedienbare Qwertz-Tastatur; HSDPA; WLAN, Bluetooth; GPS-Empfänger; Steckplatz für MicroSD-Karten; USB-Anschluss; gelungene Integration von sozialen Netzwerken; 5-MP-Kamera mit Autofokus; 3,5-mm-Klinkenbuchse für Headsets.
    Contra: Schiebemechanismus hat etwas Spiel.“


    Info: Dieses Produkt wurde von connect in Ausgabe 5/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Oktober 2009
    • Details zum Test

    „exzellent“ (8 von 10 Punkten)

    „Was uns gefällt: hervorragende QWERTZ-Tastatur; empfindliches Touchscreen-Display; Motoblur-Oberfläche verbindet Kontaktliste und Nachrichten; Online-Backup und Datenlöschung aus der Ferne; 3,5-mm-Klinkenbuchse
    unterstützt Android Marketplace.
    Was uns nicht gefällt: sieht nicht sonderlich attraktiv aus; fragwürdige Verarbeitungsqualität; Social-Network-Widgets sind manchmal unzuverlässig; Sprachqualität ist mäßig; keine Multitouch-Unterstützung; User-Interface wirkt an manchen Stellen nicht fertig.“

Ähnliche Produkte im Vergleich

Motorola DEXT
Dieses Produkt
DEXT
  • Gut 1,6
Acer A1 Liquid
A1 Liquid
  • Gut 2,0
Motorola Edge
Edge
  • Gut 2,3
LG Optimus Chic
Optimus Chic
  • Gut 2,4
von 5
(0)
3,6 von 5
(4)
von 5
(0)
2,9 von 5
(45)
4,4 von 5
(549)
4,1 von 5
(126)
Geräteklasse
Geräteklasse
k.A.
k.A.
Oberklasse
k.A.
Mittelklasse
Einsteigerklasse
Display
Displaygröße
Displaygröße
3,1"
3,5"
6,7"
3,2"
6,3"
6,2"
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera
5 MP
5 MP
64 MP
k.A.
48 MP
13 MP
Hardware & Betriebssystem
Speicher
Erweiterbarer Speicher
Erweiterbarer Speicher
k.A.
k.A.
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
Verbindungen
Dual-SIMinfo
Dual-SIMinfo
k.A.
k.A.
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
Akku
Akkukapazität
Akkukapazität
1420 mAh
1350 mAh
4500 mAh
1250 mAh
3500 mAh
4000 mAh
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Motorola CLIQ

Bie­tet effek­ti­ven Schutz vor Daten­dieb­stahl

Das neue Android-Smartphone Motorola DEXT schreibt das Thema Datensicherheit groß und verfügt daher über eine Schutzfunktion, die Datendiebstahl bei verlorenen und gestohlenen Geräten einen Riegel vorschieben soll. So soll es dank der MOTOBLUR-Oberfläche möglich sein, alle Kontakte, Log-In-Informationen, individuellen Einstellungen des Startbildschirms, E-Mails und sogar Nachrichten der Sozialen Netzwerke auf einem Sicherheitsserver zu hinterlegen. Zudem könne das verloren gegangene Mobiltelefon stets durch das integrierte GPS-Modul geortet und auf einem speziellen Online-Portal angezeigt werden. Sollte es dennoch nicht wiederbeschaffbar sein, könnten alle Daten auf dem Handy per Knopfdruck aus der Ferne gelöscht werden.

Anschließend müsste man sich zwar ein neues Motorola DEXT besorgen, doch immerhin wären die Daten auf diese Weise nicht in falscher Hand. Motorola verspricht zudem, dass die auf dem Sicherheitsserver hinterlegten Kopien mit Eingabe von Account-Username und -Passwort in kürzester Zeit wieder auf dem neuen Gerät seien. Diese Funktionalität sehen wir doch gerne bei allen künftigen Motorola-Smartphones!

Motorola CLIQ

Kon­takte, die sich auto­ma­tisch aktua­li­sie­ren

Wie sehr viele Messaging-Handys der Vergangenheit ist auch das Motorola DEXT in seinen Funktionen stark auf die Nutzung sozialer Netzwerke ausgerichtet. Das US-Unternehmen hat dafür sogar eigenes eine spezielle Nutzeroberfläche namens MOTOBLUR konzipiert, unter der das eigentliche Android-Betriebssystem versteckt wird. Das Interface ähnelt insofern der Sense-Oberfläche von HTC und soll Informationen aus verschieden Quellen wie Facebook, MySpace, Twitter oder Gmail ineinanderführen.

Der Nutzer erhält die aufbereiteten Daten dann in Form von Widgets auf dem Startbildschirm präsentiert und bleibt so stets aktuell darüber informiert, was in seinen Postfächern oder bei seinen Kontakten vor sich geht. Der Status von Kontakten wird automatisch mit den Angaben in sozialen Netzwerken abgeglichen, so dass die MOTOBLUR-Oberfläche stets die aktuellsten Informationen bereithält. Wer zum Beispiel einen seiner Freunde anrufen will, erhält den aktuellen Facebook-Status desselben eingeblendet. Auch das angezeigte Bild wird automatisch diesem Account entnommen.

Und nicht nur das: Das Motorola DEXT merkt sich auch im Detail alle vergangenen Kommunikationsaktivitäten. Auf diese Weise kann der Nutzer genau verfolgen, wann er was mit seinem Kumpel ausgetauscht hat – und wann jener zuletzt etwas über seinen Social-Network-Account publiziert hat. Wer also jederzeit auf dem aktuellsten Stand bleiben will, was seine Kontakte gerade so treiben, der sollte sich das Motorola DEXT einmal näher ansehen.

Motorola CLIQ

Schwe­res Android-​Smart­phone mit Voll­ta­sta­tur

Mit dem Motorola DEXT hat das US-amerikanische Unternehmen wahrlich ein Schwergewicht hervorgebracht. Das Smartphone wiegt satte 163 Gramm und misst stattliche 16 Millimeter in der Gehäusedicke. Dafür erhält der Kunde aber auch eine entsprechende Gegenleistung: Das erste offiziell vorgestellte Android-Smartphone von Motorola kann mit einem wertigen Metallrahmen, einer soliden Ausstattung und einem großzügigen Akku aufwarten. Dieser besitzt eine Nennladung von immerhin 1.420 mAh, was bei normaler Nutzung für mehrere Tage Dauerbetrieb ausreichen sollte. Darüber hinaus besitzt das Motorola DEXT eine seitlich ausziehbare QWERTZ-Tastatur für die zügige Eingabe umfangreicher Texte.

Das Motorola DEXT ist sicherlich kein HighEnd-Gerät, für den Durchschnittsnutzer sollte es aber alles vorweisen können, was dieser benötigt, um mit dem Handy glücklich zu sein. So verfügt das DEXT über den Datenbeschleuniger HSDPA ebenso wie über ein WLAN-Modul und einen GPS-Empfänger. Die Kamera knippst Fotos mit 5 Megapixeln und eine 3,5mm-Klinkenbuchse erlaubt den Anschluss hochwertiger Kopfhörer. Schade ist nur, dass bei der Kamera auf ein Blitzlicht verzichtet wurde.

Das neue Android-Smartphone soll als Motorola CLIQ in den USA und als Motorola DEXT im Rest der Welt ab dem vierten Quartal 2009 verkauft werden. Als Erstverkaufsländer wurden neben den USA noch Großbritannien, Frankreich und Spanien genannt. Ob auch Deutschland dabei sein wird, werden wir wohl erst dann erfahren – ebenso wie den Preis.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Motorola DEXT

EDGE vorhanden
Farbe Schwarz
GPRS vorhanden
Kompatible Speicherkarten Micro-SD
Nachrichtenformate MMS
Organizer-Funktionen
  • Kalender
  • Wecker
  • Taschenrechner
  • Notizen
UMTS vorhanden
Weitere Funktionen
  • Polyphone Klingeltöne
  • Bluetooth
  • MP3-Klingeltöne
  • 3,5 mm Klinkenanschluss
Display
Displaygröße 3,1"
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 5 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Speicher
Interner Speicher 0 GB
Prozessor
Prozessor-Leistung 1,42 GHz
Verbindungen
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 1420 mAh
Abmessungen & Gewicht
Bauform Slider
Gewicht 163 g
Ausstattung
Bedienung
  • QWERTZ-Tastatur
  • Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Das volle Programm

connect Smartphones-Spezial (2/2011) - Auc Auch wenn die Rückseite eine schi schicke Struktur aufweist: Im Verg Vergleich zum Motorola Backflip oder Milestone ist die Anmutung etwa etwas billiger, und der Slider hat ein wenig Spiel. Das dürfte nicht zule zuletzt am günstigen Preis liegen: Run Rund 380 Euro kostet das Dext ohne Vertrag beispielsweise in Fran Frankreich. Gut gefiel uns, dass auch das Dext den Push-Dienst Motoblur unterstützt. …weiterlesen