• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Fil­ter
Mehr Daten zum Produkt

Mode Machines OMF-1 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten

    „Das OMF-1 glänzte im Test durch vielseitigen, typisch-analogen Sound. Die Fizz- und Smooth-Kanäle unterscheiden sich klanglich deutlich voneinander. Durch die Kombination beider Wege lassen sich dank Phasen-Optionen höchst interessante Bandpass-Effekte realisieren, die im Zusammenspiel mit dem Mix-Element einer Vielzahl an Signalen zuträglich sein können. Die Modulatoren bringen ordentlich Leben ins Geschehen ...“

zu Mode Machines OMF1

  • Mode Machines OMF-1 OAKLEY MOOG 236264

Datenblatt zu Mode Machines OMF-1

Typ Filter

Weiterführende Informationen zum Thema Mode Machines OMF1 können Sie direkt beim Hersteller unter modemachines.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mode Machines OMF-1

Beat 3/2016 - Ein analoger Tiefpass in 19 Zoll? Das klingt ja nicht besonders spannend, schließlich sind wir nicht mehr in den Achtzigern. Völlig korrekt - wäre das Ganze nicht von den Analog-Profis von Mode Machines ...Ein Tiefpassfilter befand sich im Check und erhielt in der Endwertung 5 von 6 möglichen Punkten. Verarbeitung, Technik und Preis-Leistung dienten als Testkriterien. …weiterlesen

Killer Drums - Alle Producer-Tricks für fette Beats: Plug-ins, Mixing, Workshops, Praxis

Beat 3/2013 - Letztere sind für Kits meist besser geeignet, da sie einen schnelleren Zugriff auf einzelne Sounds bieten. Wichtig ist letztlich, dass Sie einzelne Samples individuell mit Effekten versehen und bearbeiten können. Praktisch sind mehrere Ausgänge, beispielsweise für Sidechain-Signal-Anwendungen. Stereobreite Verteilen Sie die Samples im Panorama und pegeln Sie parallel dazu die Lautstärken ein, damit ein homogenes Set entsteht. …weiterlesen

Die Recording-Geheimwaffe: Channelstrips

Beat 3/2009 - SPL TrackOne Der TrackOne ist mit programmabhängig arbeitendem Kompressor, De-Esser sowie Dreiband-Equalizer ideal auf die schnelle und zuverlässige Aufnahme von Stimmen abgestimmt. Seine Vorstufe bürgt für eine rauscharme Signalverstärkung mit neutraler, offener Klangcharakteristik. Die Stärken des Kompressors liegen in einer einfachen Einstellung und seiner dezenten, unauffälligen Arbeitsweise. …weiterlesen

LAUT! - Alle Mastering-Tricks für fetten Sound

Beat 2/2013 - Beat / Wie lassen sich Sättigungs-Plug-ins beim Mastering gewinnbringend einsetzen? Dirk / Ich benutze den bx_saturator, da er in M/S arbeitet. So kann ich die kritischen Stimmen unbearbeitet lassen, und gleichzeitig viel Druck und Dreck in Gitarren, Drums und Keyboards mischen, wenn nötig und gewollt. Beat / Brainworx ist auf M/S-Prozessoren spezialisiert. Welche Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen diese im Mastering? …weiterlesen

Achtung Aufnahme (Teil 5)

OKEY Nr. 104 (Januar/Februar 2012) - Aber: wollen Sie sich wirklich jederzeit über die neuesten Programme auf dem Markt auf dem Laufenden halten und in neue Geräte, neue Sounds, neue Instrumente investieren? Sind Sie bereit und haben Sie die Zeit, sich wirklich in die Materie einzuarbeiten, sich fundiert neben dem Arrangement also auch mit der Tontechnik zu beschäftigen? "Nur" gut Musik zu machen reicht plötzlich längst nicht mehr aus, man muss auf einmal auf allen möglichen Baustellen zuhause sein. …weiterlesen

Audio News

Beat 2/2007 - Neu in Gutiar Rig 2.2 ist der „Harmonic Synthesizer“, die Emulation eines neuartigen Effektgeräts, bei dem mit dem Gitarren-Signal eine analoge Synthesizer-Schaltung angesteuert wird. „Electric Lady“ ist eine originalgetreue Nachbildung eines klassischen Flangers, während „Phaser Nine“ auf einem der beliebtesten Modulations-Effekte in der Geschichte der Rockmusik basiert. …weiterlesen