Migo Satellite Test

(Babyschale)
  • keine Tests
3 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Baby­schale
Nur Isofix-Befestigung: Nein
Rückwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Satellite

Babyautositz mit flach absenkbarer Liegeposition

Osann hat mit dem Migo Satellite eine Babyschale in sein Sortiment aufgenommen, die mit einer - auf den ersten Blick nebensächlichen - Eigenschaft aus der Masse heraussticht: Das Rückenteil kann nämlich in eine flache Liegeposition verstellt werden und befreit so das Baby von der orthopädisch eher ungünstigen Halbliege-Position vieler Babyautositze, in denen die Kleinen oft wie zusammengefaltet wirken.

Als Aufsatz bei Kinderwagen-Fahrgestellen nutzbar

Allerdings gilt das nur für die Verwendung des Satellite außerhalb des Fahrzeugs, oder wie der Hersteller schreibt: Als kurzzeitiger Schlafplatz zu Hause oder unterwegs, mit Kuschelnestchen für Neugeborene und Schaukelfunktion. Unterwegs, aber nicht im Auto? Nun, der Satellite lässt sich nicht nur als herkömmlicher Babyautositz für Babys bis 13 Kilogramm (ECE-Gruppe 0+) nutzen, sondern auch als Aufsatz für die hauseigenen Kinderwagen-Fahrgestelle Osann Beebop und Osann Fastfold. Laut Datenblatt steht bei abgesenkter Position eine Gesamt-Liegefläche von 78 Zentimetern zur Verfügung – verglichen mit den Liegemaßen eines Wannenaufsatzes bei Kombikinderwagen ist dies sogar ein Idealmaß (Stiftung Warentest 2/2015). Angeschnallt wird der Sitz mitsamt der mitgeliferten Basisstation mittels konventionellem Gurtsystem, das heißt mit dem Dreipunktgurt des Fahrzeugs.

Optional mit drehbarer Isofix-Basis erhältlich

Optional wird der Kindersitz mit der Basisstation „Isofix Basis Solar“ ausgelifert, die dank ihrer Drehfunktion den Ein- und Ausstieg enorm erleichtert. Das Konzept kennt man von Römer, Cybex oder Maxi-Cosi und hat sich vielfach bewährt, da die Basis zur Seite rotieren kann – und so den Eltern eine Menge Gepfriemel und Verrenkungen erspart. Aus Sicherheitsgründen und konzeptbedingt muss der Satellite jedoch während des Transports im Fahrzeug rückwärts gerichtet und das Kind in einer halb aufrechten Sitzposition gesichert werden. Nur so kann die Belastung bei einem Frontaufprall breitflächig über den Rücken des Babys übertragen und erhöhten Halskräfte vermieden werden. Was der rund 200 Euro teure Satellite wirklich leistet, müssen Testberichte erst noch zeigen.

Kundenmeinungen (3) zu Migo Satellite

3 Meinungen
Durchschnitt: (Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Migo Satellite

5-Punkt-Gurt vorhanden
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Rückwärtsgerichtet vorhanden
Typ Babyschale
Zentraler Gurtstraffer vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen