Gaming PC (Ryzen 7 3700X, AMD RX 5700 XT, 32GB RAM, 240GB SSD, 1TB HDD) Produktbild

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Gaming
Systemkomponenten: SSD, AMD-​Gra­fik, AMD-​CPU
Prozessormodell: AMD Ryzen 7 3700X
Grafikchipsatz: AMD Radeon RX 5700 XT
Mehr Daten zum Produkt

MIFcom Gaming PC (Ryzen 7 3700X, AMD RX 5700 XT, 32GB RAM, 240GB SSD, 1TB HDD) im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 18/2019
    • Erschienen: 08/2019
    • 3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Plus: gutes Preis/Leistungsverhältnis; großer Arbeitsspeicher.
    Minus: laute Lüfter, kein Chipsatztreiber.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Gaming PC (Ryzen 7 3700X, AMD RX 5700 XT, 32GB RAM, 240GB SSD, 1TB HDD)

Viel Power auf AMD-Basis zum Vernunftpreis

Stärken

  1. sehr hohe Systemleistung
  2. gute Spieleperformance bis QHD-Auflösung
  3. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Schwächen

  1. SSD-Kapazität könnte größer sein
  2. Lüfter ständig hörbar
  3. Prozessor durch RAM-Tempo eingeschränkt

MIFcom bietet diesen PC für rund 1.600 Euro an. Für das Geld erhalten Sie eine hochperformante Spielekiste, die genug Leistungsreserven hat, um auch in den nächsten Jahren sorgenfrei daddeln zu können – und zwar nicht nur in Full-HD, sondern auch in QHD-Auflösung. Der starke 8-Kern-Prozessor aus der Ryzen-3000-Serie ist auch bei intensiven Rechenoperationen wie Videorendering eine Wucht. Der Arbeitsspeicher ist mit 32 GB großzügig bemessen, taktet aber nur mit 2,6 GHz und bremst somit den stark vom RAM-Tempo abhängigen Prozessor ein wenig aus. Ein grober Schnitzer ist allerdings die Festplattenbestückung: Die SSD, auf der das Betriebssystem installiert ist, ist mit ihren 240 GB einfach zu knapp bemessen. Die meisten Spiele profitieren sehr stark von der Installation auf SSD. Auf die 240-GB-Platte passen aber nur sehr wenige Games.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu MIFcom Gaming PC (Ryzen 7 3700X, AMD RX 5700 XT, 32GB RAM, 240GB SSD, 1TB HDD)

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • AMD-CPU
  • AMD-Grafik
  • SSD
Mainboard MSI B450-A PRO
Speicher
Arbeitsspeicher 32768 MB
Festplattenkapazität 1240 GB
Festplatte(n) NVME M.2 SSD 240GB Kingston A1000 + 1TB SATA-HDD
Prozessor
Prozessormodell AMD Ryzen 7 3700X
Prozessor-Kerne 8 Kerne
Prozessorleistung 3,6 GHz
Grafikchipsatz AMD Radeon RX 5700 XT
Schnittstellen 2x USB 3.2 Gen 2 Typ-A, 2x USB 3.2 Gen 1 Typ-A, 1x USB 2.0, 1x PS/2, 1x HDMI 2.0, 3x DisplayPort 1,4, 1x LAN, 6x Audio
Abmessungen & Gewicht
Breite 19,5 cm
Tiefe 45 cm
Höhe 45 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Himbeeren mit Sahne

CAR & HIFI 4/2013 (August/September) - Ungeachtet der hohen Signalqualität, die man damit erzielt, ist das natürlich ein riesiger Komfortgewinn. Das System Der Vorteil einer computerbasierten Tonquelle liegt auf der Hand: Man kann sich alles so konfigurieren, wie man es braucht und eventuell fehlende Dinge einfach nachträglich installieren. Die Herausforderung bestand in der Auswahl der für einen Car-HiFi-Musikserver geeigneten Programme und der Umsetzung von Komfort- und Sicherheitsfeatures. …weiterlesen

Super-Power für unter 1.000 Euro

PCgo 4/2010 - Der PC des Herstellers One liefert neben dem Blu-ray-ROM-Laufwerk noch einen DVD-Brenner, sodass DVDs oder CDs „one the fly“ kopiert werden können. Gleiches schafft der PC von CSL, der über ein DVD-ROM-Laufwerk und einen DVD-Brenner verfügt. Im PC von CSL ist ein Blu-ray-DVD-Combo-Laufwerk verbaut, das Blu-rays abspielt und CDs und DVDs brennt. Was die Schnittstellen angeht, so gibt sich hier kein Rechner eine wirkliche Blöße. …weiterlesen

„Den Mobilen für daheim?“ - PCs

Stiftung Warentest (test) 2/2006 - Für die meisten Anwender bieten diese Geräte allemal genug Rechenleistung. Mit den höher getakteten Prozessoren und schnelleren Festplatten der großen PCs können die kleinen Notebooks dennoch nicht mithalten: Die großen bringen es auch bei der Multimedia-Leistung fast durchweg auf „sehr gut“ – mit Ausnahme des Packard-Bell-PCs. Wer im großen Stil Bilder oderVideos bearbeitet, weiß solche Kraftreserven zu schätzen. …weiterlesen

Fass mich an!

PCgo 3/2013 - Der Arbeitsspeicher ist beim Dell mit sechs GByte kleiner als die beim Acer, aber immer noch für alle gängigen Anwendungen mehr als ausreichend, die Western Digital Caviar Blue mit einem Terabyte Kapazität ist mit 96 MByte/s für eine konventionelle HDD flott unterwegs, eine SSD war in keinem unserer Testgeräte eingebaut. Im Systembenchmark PCMark7 liefert der Dell mit 2554 Punkten das beste Ergebnis im Testfeld ab. …weiterlesen