Mercedes-Benz CLA-Klasse [16] Test

(Auto)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Mittelklasse
  • Allradantrieb: Ja
  • Frontantrieb: Ja
  • Verbrauch (l/100 km): 4,1 - 4,6
  • Manuelle Schaltung: Ja
  • Automatik: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • CLA 200 d Shooting Brake (100 kW) [16]

Test zu Mercedes-Benz CLA-Klasse [16]

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 16/2016
    • Erschienen: 07/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CLA 200 d Shooting Brake (100 kW) [16]

    „Wenn CLA, dann Shooting Brake. Als 200 d hält er erfolgreich die Balance zwischen Komfort, Funktion, Dynamik und Effizienz.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Neu- und Gebrauchtwagen

  • Mercedes-Benz CLA 200 d Shooting Brake Navi-Sitzheizung-PTS Kombi (100 kW)

    Unfallfrei, Euro6, Klimaanlage, Fahrerairbag, Beifahrerairbag, Fenster - / Kopfairbags vorne, Knieairbag Fahrerseite, ,...

  • Mercedes-Benz CLA 200 Shooting Brake CLA 200 d Shooting Brake Urban*

    * Aktive Motorhaube * Rückfahrkamera * Aktiver Park - Assistent mit PARKTRONIC * Multifunktionslenkrad in Leder * ,...

  • Mercedes-Benz CLA 200 Shooting Brake CLA 200 d Shooting Brake Urban*Bi-

    * Aktive Motorhaube * Park - Pilot mit PARKTRONIC * Multifunktionslenkrad in Leder * Scheibenwischer mit Regensensor mit ,...

  • Mercedes-Benz CLA 200 Shooting Brake CLA 200 d Shooting Brake LEDER/NAVI Kombi

    * Navigationssystem * Harmann Kardon Soundsystem * Lederausstattung * Sitzheizung vorne * LED Scheinwerfer * Tempomat * ,...

  • Mercedes-Benz CLA 200 Shooting Brake d Urban/Pano/Navi/LED/AHK Kombi (100 kW)

    * Fahrzeug - Nummer: 21559 * C02 - Effizienzklasse: A Komfort * Klimaanlage * El. Fensterheber 4 - fach * Sitzheizung * ,...

  • Mercedes-Benz CLA 200 d Shooting Brake AMG+Night+Navi+LED+PDC Kombi (100 kW)

    Fahrzeugnummer: 200499 Standort des Fahrzeuges: 71732 Tamm Frankfurter Str. 6 Komfort / Interieur * 893 KEYLESS - ,...

Datenblatt zu Mercedes-Benz CLA-Klasse [16]

Antriebsprinzip Dieselmotor
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 9,2 - 9,7
CO2-Effizienzklasse A+ bis A
CO2-Emission (g/km) 108 - 121
Hubraum 2143 cm³
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 215
Karosserie Kombi
Leistung in kW 100
Leistung in PS 136
Modelljahr 2016
Schadstoffklasse Euro 6
Typ Mittelklasse
Verbrauch (l/100 km) 4,1 - 4,6

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Hier fahren zwei Siegerautos Auto Bild 43/2015 - Der komplett neu entwickelte Audi A4 Avant trifft auf eine Mercedes C-Klasse in Bestform. Unser Vergleich zeigt, welcher der beiden Nobel-Kombis am Ende die Nase vorn hat.Testumfeld:Miteinander verglichen wurden zwei Mittelklasse-Kombis. Sie erhielten je die Beurteilung „sehr gut - gut“. …weiterlesen


Rakete im freien Verkauf Automobil Revue 31/2014 - Auf dem Papier wird der GT-R allerdings mit optimistischen 2,7 s angegeben gegenüber den realen 3,1 s beim Turbo S, der eine Spur mehr Leistung (560 PS) auszuweisen hat und mit 1640 kg deutlich leichter ist als der 1780 kg wiegende Nissan. Vergleicht man die Werksangaben für die Höchstgeschwindigkeit, liegt der Porsche ebenfalls eine Nuance vorn (318 gegen 315 km/h). Der Nissan GT-R bietet Porsche-Turbo-S-Fahrleistungen zum deutlich tieferen Tarif, 122 800 gegenüber 272 700 Franken. …weiterlesen


Summend durch die City Automobil Revue 42/2013 - 4.- bis 6.- /100 km zu rechnen ist. Die Anzeigen des Zoé helfen dabei, den Verbrauch zu optimieren. So ist es instruktiv zu sehen, dass bei Tacho 95 knapp 10 kW aus dem Akku entweichen, bei Tacho 120 aber schon 26 kW. Während auf der Autobahn das Tempo entscheidet, ist es innerorts der Rhythmus. Die Energierekuperation schenkt beim Stop-and-Go ein: Nach einer 37-km-Runde durch die Agglo standen gemäss Bordcomputer dem Verbrauch von 6,8 kWh eine Rückgewinnung von immerhin 2,2 kWh gegenüber. …weiterlesen


Kernige Typen aus Japan Auto Bild 32/2010 - Auch Getriebe- und Kupplungsschäden kommen vor. Der TÜV hingegen moniert häufig Rost und Ölverlust, außerdem hohen Bremsenverschleiß. HONDA CR-V 8000 Euro genügen dicke für einen Honda CR-V der zweiten Generation (2002–06) – aber nur mit Benziner. Der ist ohnehin zuverlässiger als der Ende 2004 nachgereichte Diesel, der Probleme mit der Abgasrückführung hat. Platz und Komfort verdienen Beifall, der zögerliche Allradantriebweniger. …weiterlesen


Verlockendes Angebot Automobil Revue 27-28/2013 - Der neue Dacia-Minivan durchlief bereits vor einem Jahr das «AR»-Test-Prozedere, und zwar mit dem 1.5-Dieselmotor (107 PS), der sich punkto Temperament und Verbrauch überaus positiv in Szene setzte. Den bereits bei der Lancierung angekündigten, sehr modern konzipierten 1.2-TCe-Benziner mit Turbo und direkter Einspritzung rundet nun das Quartett der zur Wahl stehenden Motorvarianten ab. Preislich setzt er sich mit Fr. …weiterlesen


Eine Klasse für sich auto-ILLUSTRIERTE 4/2014 - Es duftet nach Gediegenheit. Nach Leder. Und nach Mercedes-Parfüm. Ein Flacon im Handschuhfach versprüht über die Lüftung «Freeside Mood». Und im Kofferraum lagern noch ein paar weitere Aromen. Die Parfümierung ist natürlich nur die Spitze dessen, was ein Mercedes S 500 in Langversion zu bieten hat. Wie eine Burg steht das Auto da: Die Interieurbeleuchtung strahlt wohnlich hell, das regelbare Ambientelicht glimmt hellgrau bis dunkelrot in den Verkleidungen. …weiterlesen


Neuer Maßstab in der Oberklasse - BMW 750 Li Am Ende des ausführlichen Testberichts über den BMW 750 Li ist sich die Zeitschrift „auto motor und sport“ sicher, soeben einen Fahrtest mit dem neuen Maßstab in der Oberklasse absolviert zu haben. Die souveräne Leistung des neuen BMW-Flaggschiffs wurde nur durch kleinere Schwächen in der Innenausstattung, beim Fahrkomfort sowie in puncto Umwelt und Kosten minimal getrübt. Dies änderte jedoch nichts daran, dass der BMW die Höchstwertung fünf von fünf Sternen bekam.


Drei Off-Roader der oberen Mittelklasse - Überraschungssieg für den BMW Der BMW X3 xDrive 30i gewann überraschend den Vergleich mit dem Mercedes-Benz GLK 350 und dem Volkswagen Touareg V6 FSI durch die Zeitschrift „Off Road“. Obwohl es sich um drei völlig unterschiedliche Charaktere handelt, entschieden sich die Tester wegen seines Fahrwerks letztendlich für den BMW. Steht dagegen die Geländetauglichkeit an erster Stelle, sollte man zum Gesamtzweiten Touareg greifen. Mit Reisekomfort wiederum verwöhnt der GLK seine Besitzer.


Für Überraschungen gut - VW Golf, Audi A3 und Skoda Octavia Bei einem Test der Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ waren der Volkwagen Golf VI, der Audi A3 und der Skoda Octavia gleich für mehrere Überraschungen gut. Obwohl es sich unter Haube im Kern um die gleiche Technik von Volkswagen handelt, unterscheiden sich die drei Fahrzeuge doch deutlich voneinander. Während sich der Skoda als Wagen für Freunde des Komforts empfiehlt, setzt Audi zielsicher auf die „Sportfraktion“ und VW auf Understatement. Doch dies war nicht die einzige Überraschung, die die drei „VW-Mutanten“ im Test boten.