keine Endnote

Keine Tests

Keine Meinungen

Produktdaten:
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Gaming
Systemkomponenten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i7-​9700
Grafikchipsatz: MSI NVI­DIA GeForce RTX 2070 SUPER VEN­TUS
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Erazer X87096

Kleiner Rechner, stattliche Leistung

Stärken

  1. solide i7-CPU für viele Anwendungen stark genug
  2. 1 Terabyte SSD-Speicher
  3. gute Anschlussvielfalt
  4. sehr potente Grafikkarte für 144 Hz und VR

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Mit dem Medion Erazer X87096 haben Sie einen soliden Gaming-Rechner in der Auswahl, der vor allem in der bei Aldi-Variante eine starke Leistung zum fairen Preis liefert. Mit einer Intel-CPU der 9. i7-Generation, namentlich i7-9700, hat Medion zusammen mit den werksseitig verbauten 16 GB Arbeitsspeicher ein gutes Grundgerüst geschaffen. Damit können Sie definitiv aufwendige Arbeiten durchführen. Auch Gaming und zeitgleiches Aufnehmen und Streamen stellt kein Problem dar. Auf der grafischen Seite werkelt eine GeForce RTX 2070 Super Ventus OC von MSI. Diese Karte ist auf VR optimiert und ermöglicht die flüssige Darstellung von Full-HD-Inhalten auf 144 Hz ohne Weiteres – auch bei maximalen Grafikdetails aktueller Games. Zwar wird die Karte bei höheren Auflösungen merklich lauter, mit MSI Afterburner Software können Sie die Kühlung dahingehend jedoch optimieren. Schön ist, dass der Rechner bereits über 1 TB Speicher verfügt. Noch schöner: Es handelt sich um flotten SSD-Speicher. Auch anschlusstechnisch ist der Medion topaktuell: Modernes USB 3.1 Gen2 wird in Form von USB-A und USB-C geboten, weitere 6 USB-Anschlüsse sorgen für die nötigen Flexibilität für anschließbare Peripherie und die MSI-Grafikkarte möchte entweder per HMDI (einfach) oder DisplayPort (dreifach) verbunden werden. Bluetooth 5.0 und WLAN nach 802.11ac runden das schicke Gesamtpaket des recht kompakten Gaming-Rechners elegant ab.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Erazer X87096

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Ausstattungsmerkmale
  • WLAN
  • Bluetooth
Schnittstellen 1x USB 3.1 Gen2 Type-C, 1x USB 3.1 Gen2 Type-A, 4x USB 3.1, 2x USB 3.0, 2x PS/2, 1x HDMI, 3x DisplayPort, Audio In/Out
Abmessungen & Gewicht
Breite 20,9 cm
Tiefe 39 cm
Höhe 38,1 cm
Gewicht 12000 g

Weiterführende Informationen zum Thema Medion Erazer X87096 können Sie direkt beim Hersteller unter medion.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

PC-Zwerge ab 190 Euro

Computer - Das Magazin für die Praxis 7/2016 - Es ist aber wie beim Auto: Bei den schnellen Modellen von HP, Dell und Acer macht das Spaß, während man mit dem Lenovo Tiny und vor allem dem Trekstor W2 zwar auch irgendwie ans Ziel kommt, aber bei Weitem nicht so flott und entspannt. Auf den schnelleren HP- und Dell-Maschinen sind sogar Spiele möglich. Sogenannte Casual Games oder ältere Titel lassen sich bei moderater Auflösung und angepassten Einstellungen ohne Weiteres zocken. …weiterlesen

Einer für alle

Computer - Das Magazin für die Praxis 1/2015 - Genauso wie bei einem solchen Mobilgerät sind Bildschirm und der eigentliche Rechner in einem einzigen Gehäuse untergebracht. Damit sieht ein Bildschirm-PC nicht nur wesentlich eleganter aus als ein normaler Schreibtisch-Rechner, sondern spart Ihnen auch viel Platz. Obendrein können Sie auf viele Kabel verzichten, denn im Prinzip reicht mit der Stromverbindung ein einziges Kabel aus, um das Gerät in Betrieb zu nehmen. …weiterlesen

Heimkino-Computer

CHIP Test & Kauf Nr. 4 (Juni/Juli 2013) - Der zu Dell gehörende Hersteller Alienware hat dabei eher die Zielgruppe der Gamer im Visier. Wir haben uns die Modelle Acer Revo RL80-003 (ca. 580 Euro), Alienware X51 (ca. 950 Euro) und Asus EeeBox PC (ca. 500 Euro) genauer angesehen. Auffallend ist bei allen drei Geräten die kompakte Bauform. So sind die Modelle von Asus und Acer mit knapp 20 Zentimeter Kantenlänge und etwa 4 beziehungsweise 5,4 Zentimeter Höhe kaum größer als so mancher Mediaplayer. …weiterlesen

Unterhalter im Tiefgang

SFT-Magazin 3/2013 - Die 2D-Alternative Wer auf räumliche Tiefe verzichten kann, bekommt den Sony Vaio L auch ohne die ohnehin nur mäßig funktionierende brillenlose 3D-Technik, allerdings müssen Sie beim Vaio L SVL2413M1EB auch mit schwächeren Rechenkomponenten vorliebnehmen. Das Team aus Core i5-CPU und der Einsteiger-Grafikeinheit GT 620M liefert zwar weniger Spieleperformance, aber Sie erhalten ein sauberes Display-Bild ohne störende Rasterung. …weiterlesen

Kauftipps für Filmer und Fotografen

Macwelt 1/2013 - Mit guten Videofunktionen ausgestattet ist beispielsweise die auch für Profis interessante Systemkamera Panasonic GH3 oder die Sony Alpha Nex 7 (1200 und 1000 Euro ohne Objektiv). Immerhin bietet Canon SMT-Objektive für neue Spiegelref lexkameras, die auf Videoaufnahmen optimiert sind. Nach unseren ersten Tests fokussiert ein solches Objektiv an einer EOS 650D deutlich schneller und leiser als mit einem herkömmlichen Objektiv. …weiterlesen

Wenn die Kacheln nerven

Computer Bild 2/2013 - Ziehen Sie dann die Trennlinie l nach rechts, startet die App in einem Mini-Modus. Tipps & Tricks Zum Desktop-Modus Mit diesen Anleitungen haben Sie die neuen Desktop-Funktionen und den Wechsel zwischen den Oberflächen schnell im Griff. Kurz tipps Standardprogramm Wechseln Das nervt: Viele Dateien wie Fotos oder Musikstücke werden beim Doppelklick per Windows-8-App geöffnet und machen sich dann auf dem ganzen Bildschirm breit. …weiterlesen

Tipps für eine bessere User Experience

Der Webdesigner Nr. 6 (September/Oktober 2012) - Ein Beispiel für ein solches Unternehmen ist Apple. Mit seinen Produkten, seinen Innovationen, aber auch durch die Präsentation und Vermarktung des Angebots hat sich die Marke Apple zu einem Mythos gemacht. Nun bietet aber nicht jedes Unternehmen innovative Computertechnik an, die regelmäßig die Nutzung des Internets revolutioniert. Die User Experience einer Webseite sollte daher grundsätzlich zur Außendarstellung des jeweiligen Unternehmens passen. …weiterlesen

MIFcom Mini-ITX H55-passiv

CONNECTED HOME 2/2011 - Probleme durch eine Überhitzung des Systems gab es im Test nicht. Als Prozessor dient ein Core i3-540 mit 3,06 GHz Taktfrequenz. Der verleiht dem kleinen Rechner mit 5.071 Punkten im PCMark Vantage eine ordentliche Performance. Die integrierte Grafik reicht für Multimedia und Blu-ray-Videos gut aus. Bei anspruchsvolleren 3D-Spielen ist der PC mit gerade einmal 349 Punkten im 3DMark Vantage nicht geeignet. …weiterlesen

Wohnzimmer-PC: Asus Eee Box EB1012U

PC-WELT 11/2010 - Allerdings arbeitete die Festplatte sehr gemächlich. Für Büroanwendungen, E-Mail und Internet ist die Leistung des PCs gerade noch akzeptabel. Stromverbrauch / Betriebsgeräusch Die Asus Eee Box EB1012U ver- brauchte im Test nie mehr als 42,1 Watt, ist also verhältnismäßig sparsam. Akustisch war der Mini selbst in einer leisen Umgebung nicht wahrnehmbar. Mit 0,1 Sone arbeitete er praktisch lautlos. …weiterlesen

Medion Akoya E1011

PC-WELT 1/2010 - Seinen Rechner hat Medion mit dem Betriebssystem Windows Vista Home Premium 32-Bit ausgestattet. Die Tastatur und die Maus sind beide kabellos. Weniger gut: Der Fast-Ethernet-Controller des Medion Akoya E1011 ist inzwischen technisch überholt, und auch das viel zu laute Betriebsgeräusch trübt den ansonsten positiven Gesamteindruck. Das helle Display und die Software-Ausstattung gehören beim Medion Akoya E1011 zur Kernkompetenz. …weiterlesen

Drücke vor bis auf Null

Guter Rat 11/2007 - Die Stand-by-Kosten der neuen Topgeräte sind zu vernachlässigen – unter zwei Euro im Jahr. Für die Musikanlage gilt: Je mehr Einzelkomponenten und Lautsprecher, desto größer die Leistungsaufnahme. Ein Subwoofer mit eigenemVerstärker kann die Aufnahme verdoppeln. Computer Ein Highend-Computer mit leistungsfähiger Grafikkarte für 3D-Spiele braucht mehr Strom als der Standard-PC für Textverarbeitung und Onlinebanking. …weiterlesen

Alle Daten überall

MAC LIFE 4/2013 - Kann ich meine Passwörter und Benutzerkenndaten geräteübergreifend nutzen? Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles, was Sie für den reibungslosen Datenabgleich zwischen Mac, iPhone und iPad wissen müssen, wie Sie häufige Fehler vermeiden und so mehr aus Ihren Apple-Geräten herausholen. Musik Schaltzentrale iTunes Auch in Zeiten des kabellosen Datenabgleichs über die iCloud bleibt iTunes eine wichtige Schnittstelle für die Sychronisierung von iPhone, iPad und Mac. …weiterlesen

So machen Sie den Mac schneller

Macwelt 6/2014 - Eine weitere interessante Option bietet die Anzeige "Energie", die den Energieverbrauch von Apps anzeigt. Leider ist selbst für erfahrene Anwender der Sinn mancher Prozesse nicht erkennbar, hier kann auch Profis oft nur eine Websuche weiterhelfen. Erfahrenen Anwendern empfehlen wir einen Blick in das Systemprogramm Konsole, um nach auffälligen Einträgen zu suchen. So gibt es manchmal alte Hintergrundprozesse längst gelöschter Programme, die alle paar Sekunden aktiv werden. …weiterlesen