Medion Erazer X67099 Test

(PC-System)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 12/2018
1 Meinung
Produktdaten:
  • Bauart: Desktop-PC
  • Verwendungszweck: Gaming
  • Systemkomponenten: SSD, Nvidia-Grafik, Intel-CPU
  • Prozessormodell: Intel Core i7-8700
  • Grafikchipsatz: MSI NVIDIA GeForce RTX 2070 ARMOR 8G
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Medion Erazer X67099

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 12/2018
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Pro: starke Performance; einfache Aufrüstung möglich; saubere Verarbeitung (u.a. Kabelverlegung); keine Bloatware installiert; alle relevanten Netzteil-/Mainboard-Kabel im Lieferumfang enthalten; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: Gehäusefront-Farbe auf Rot beschränkt; Wasserkühler evtl. zu schwach für Kühlung von Prozessor und Grafikkarte. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinung (1) zu Medion Erazer X67099

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Erazer X67099

Ausgewogenes und erschwingliches Gaming-System für Anspruchsvolle

Stärken

  1. sehr gute Spieleleistung in Full HD und QHD
  2. großzügige Speicherausstattung
  3. fairer Preis
  4. Wasserkühlung verbaut

Schwächen

  1. Gehäusebeleuchtung nicht verstellbar

Wenn Sie einen Gaming-PC suchen, der auch in den nächsten Jahren gut mithalten kann und trotzdem nicht allzu viel ausgeben wollen, ist Medions Erazer X67099 ein guter Kompromiss. Für knapp 1.800 Euro erhalten Sie hier ein System, das zumindest in Full HD und QHD auch anspruchsvolle Spiele absolut flüssig darstellen kann. In dem auffällig gestalteten Gehäuse mit Seitenfenster und RGB-Beleuchtung befindet sich eine Wasserkühlung für den Prozessor sowie eine Vielzahl an Lüftern. Da Medion auf Standardkomponenten gesetzt hat, gestaltet sich die Auf- und Umrüstung simpel. Lobenswert ist die 512 GB große SSD, auf der neben dem System auch ein paar Spiele Platz finden, die besonders von dem schnellen Speichertyp profitieren.

Datenblatt zu Medion Erazer X67099

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Mainboard MSI MPG Z390M GAMING EDGE AC
Speicher
Arbeitsspeicher 16384 MB
Festplattenkapazität 2512 GB
Festplatte(n) 512GB PCIe SSD + 2TB HDD (SATA III, 7.200 RPM)
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i7-8700
Prozessor-Kerne 6 Kerne
Prozessorleistung 3,2 GHz
Grafikchipsatz MSI NVIDIA GeForce RTX 2070 ARMOR 8G
Ausstattungsmerkmale
  • WLAN
  • Bluetooth
Schnittstellen Front: 2x USB 3.0, 1x Mic in, 1x Audio out / Rückseite: 1x USB 3.1 Gen2 Type-A, 1x USB 3.1 Gen2 Type-C, 4x USB 3.1, 2x PS/2, 1x LAN (RJ45), 1x HDMI, 3x DisplayPort / Audio: 5x Audio Out, 1x Optical S/PDI
Abmessungen & Gewicht
Breite 22,7 cm
Tiefe 48 cm
Höhe 44,6 cm
Gewicht 12000 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 10022834

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Vier gegen sechs PC Magazin 7/2010 - mit seiner starken Grafikkarte das Rennen. Allerdings muss er dafür mit einer 500-GByte-Platte auskommen. HM24 Hexacore Drachenflug Für die Dragon-PLattform von AMD geht der HM24 Hexacore Gaming an den Start. Der PC ist mit dem kleineren der beiden Sechs-Kern-Prozessoren bestückt, dem 1055T. Bei Software, die alle sechs Kerne voll nutzt, repräsentiert durch den Cinebench R11.5, liegt der AMD-Prozessor vorn. …weiterlesen


Server inklusive Macwelt 1/2013 - Wollen Sie den Zugriff auf den Printserver einschränken, geht das über die Systemeinstellung "Freigaben >Druckerfreigabe". Per Voreinstellung sind alle Benutzer freigegeben. 2. Scannerfreigabe Ein Scanner für alle Mac-Benutzer im Netz Oft lohnt es nicht, für jeden Arbeitsplatz einen Scanner anzuschaffen. Unter OS X lassen sich Scanner von entfernten Arbeitsplätzen per Netzwerk steuern. Die Scans werden dabei automatisch an den Arbeitsplatz im lokalen Netzwerk übertragen. …weiterlesen