Akoya P5349 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ver­wen­dungs­zweck: Mul­ti­me­dia
Sys­tem­kom­po­nen­ten: Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i5-​4430
Gra­fik­chip­satz: Nvi­dia GeForce GTX 650
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Akoya P5349

Flot­tes Arbeit­stempo

Mit dem Akoya P5349 führt Medion einen durchweg soliden Arbeits-PC im Sortiment. Auffällige Charakteristika sind zum Beispiel der flotte Prozessor sowie eine üppig bestückte Festplatte, der praktischerweise ein Flashmodul zur Seite steht.

Hardware

Der SSD-Cache bietet Platz für 32 GByte und beschleunigt Systemstarts sowie den Zugriff auf oft genutzte Daten, die Festplatte wiederum bietet satte 2.000 GByte. Man kann also zahlreiche Musik- und Fotosammlungen anlegen, Games installieren oder Spielestände, Videos und die täglich anfallenden Dokumente speichern. Angetrieben indes wird der PC von acht GByte RAM und einem Vierkerner aus dem Hause Intel (Core i5-4430), der in fast allen Lebenslagen eine gute Figur abgibt. Ob Office, Internet, die Konvertierung von Musik oder die Verschlüsselung von Daten – der Chip verspricht ein flottes und schnörkelloses Arbeitstempo. Abgerundet wird die Hardware schließlich von einer Mittelklasse-Grafik aus dem Hause Nvidia (GeForce GTX 650) samt einem GByte separatem Videospeicher.

USB 3.0 an der Frontseite

Unabhängig davon fällt auf, dass nicht nur sechs schnelle USB-Buchsen an Bord sind, sondern zwei dieser Buchsen auch noch an der Frontseite sitzen. Wer häufig Fotos von der Digitalkamera ziehen, einen MP3-Player mit Musik versorgen oder eine externe Festplatte anschließen möchte, dürfte sich darüber besonders freuen. Zwei digitale (HDMI) und ein analoger Videoausgang (VGA) zur Bildausgabe an einen Monitor, mehreren Optionen zur Tonausgabe an einen Receiver, vier gewöhnliche USB 2.0-Ports, Buchsen für Kopfhörer und Mikro, ein Kartenleser, der obligatorische LAN-Anschluss zur Anbindung ans World Wide Web, ein DVD-Brenner und das Betriebssystem Windows 8 machen das Paket schließlich komplett.

Auf dem Papier macht der Medion Akoya P5349 unterm Strich guten Eindruck. Es gibt zahlreiche Anschlussoptionen, zudem versprechen sowohl der Prozessor als auch der Hybridspeicher ein Arbeitstempo, das auch Nutzer mit höheren Ansprüchen zufrieden stellen dürfte. Einzig die Grafik könnte etwas besser sein – schließlich kostet der PC immerhin 700 EUR.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • MEDION AKOYA E66017 (MD34869), Desktop PC mit Core i5 Prozessor, 8 GB RAM,

Datenblatt zu Medion Akoya P5349

Betriebssystem Windows 8
Betriebssystem Windows 8
Schnittstellen Front 2 x USB 3.0, Kopfhörer, Mikrofon
Schnittstellen Rückseite 4 x USB 3.0, 4 x USB 2.0, HDMI, DVI, VGA, SPDIF, LAN
Geräteklasse
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
Speicher
Arbeitsspeicher 8 GB
Festplattenkapazität 2032 GB
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i5-4430
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 3 GHz
Grafikchipsatz Nvidia GeForce GTX 650
Optische Laufwerke DVD-Brenner

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: