Akoya P5335 Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ver­wen­dungs­zweck: Mul­ti­me­dia
Sys­tem­kom­po­nen­ten: Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i7-​3770
Gra­fik­chip­satz: Nvi­dia GeForce GTX 660
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Akoya P5335

Genug Power für alle Lebens­la­gen

Wer sich für den neuen Akoya P5335 von Medion entscheidet, muss sich um die Performance keine großen Gedanken machen. Der Grund: Verbaut ist ein Vierkern-Prozessor aus dem Hause Intel, der erfahrungsgemäß selbst mit härteren Jobs mühelos zurechtkommt.

Schneller Prozessor, praktischer Hybridspeicher

Der Prozessor trägt die Bezeichnung Core i7-3770 (3,4 GHz) und kommt bei den Verbrauchern im Internet durch die Bank gut weg. Ihr Fazit: Ob Videobearbeitung, Datenverschlüsselung oder das Laden von anspruchsvollen Games – das Arbeitstempo ist einwandfrei. Flankiert wiederum wird der Chip von acht GByte RAM, zudem ist ein Hybridspeicher an Bord, also eine Kombination aus normaler Festplatte (1.000 GByte) und SSD-Modul (64 GByte). Letzteres sichert flotte Systemstarts, ein zügiges Erwachen aus dem Schlafmodus und den schnellen Zugriff auf häufig genutzte Daten. Abgerundet wird die Hardware schließlich von einer Nvidia GeForce GTX 660, die selbst aktuelle Spiele in Full-HD sowie in hohen Details flüssig wiedergibt.

Pluspunkte beim Bedienkomfort

Ebenfalls überzeugend präsentiert sich der PC in puncto Bedienkomfort. So hat Medion etwa einen Wechselrahmen verbaut, in dem sich eine zweite Festplatte platzieren lässt. Hinzu kommt, dass zwei der vier USB 3.0-Buchsen an der Frontseite sitzen. Wer beim Anschluss einer Digitalkamera oder eines MP3-Players von flotten Datentransfers profitieren möchte, hat also sofort die passende Schnittstelle parat. Ansonsten gibt es noch vier USB 2.0-Buchsen, den obligatorischen LAN-Port, einen Kartenleser sowie einen VGA-, einen DVI- und einen HDMI-Ausgang. Und die Maße? Betragen 18,5 Zentimeter in der Breite, 43 Zentimeter in der Tiefe und 38 Zentimeter in der Höhe.

Unterm Strich eignet sich der Medion Akoya P5335 bevorzugt für Nutzer mit höheren Ansprüchen. Der Prozessor ist gut, die Grafik ebenfalls, zudem sind der Hybridspeicher sowie der ordentliche Bedienkomfort weitere Pluspunkte. Wer zuschlagen möchte, findet den Rechner im Netz derzeit für knapp 880 EUR.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • MEDION AKOYA® E32011 (MD34866), Desktop PC mit Ryzen™ 5 PRO Prozessor,

Datenblatt zu Medion Akoya P5335

Betriebssystem Windows 8
Betriebssystem Windows 8
Schnittstellen Front 2 x USB 3.0, Kopfhörer, Mikrofon
Schnittstellen Rückseite 2 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, HDMI, DVI, VGA, LAN
Geräteklasse
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
Speicher
Arbeitsspeicher 8 GB
Festplattenkapazität 1024 GB
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i7-3770
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 3,4 GHz
Grafikchipsatz Nvidia GeForce GTX 660
Optische Laufwerke DVD-Brenner

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: