• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Verwendungszweck: Mul­ti­me­dia
Systemkomponenten: Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i3-​3220
Grafikchipsatz: Nvi­dia GeForce GT 630M
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Akoya P2208 D

Allround-PC mit Schwächen

Medion hat vor kurzem einen neuen PC namens Akoya P2208 D präsentiert – allerdings ist die Ausstattung teilweise etwas enttäuschend. Besonders schade: Von den insgesamt sechs USB-Buchsen unterstützt keine den 3.0-Standard für flotte Datentransfers.

Gemächliche Datentransfers

Negativ bemerkbar macht sich das in erster Linie dann, wenn man große Datenpakete auf den Rechner ziehen will – zum Beispiel hochauflösende Fotos einer Digitalkamera oder die Musikliste eines MP3-Players. Im Gegenzug hat der Hersteller dafür immerhin die üblichen Audiobuchsen verbaut (Kopfhörer, Mikrofon etc.), zudem darf man sich nicht nur über einen VGA-, sondern auch über einen HDMI-Ausgang freuen. Positive Konsequenz: Bildsignale lassen sich auch digital und damit in verlustfreier Qualität zu einem Display schicken. Rein äußerlich wiederum ist der Rechner 18 Zentimeter breit, 41 Zentimeter tief und rund 36 Zentimeter hoch. Das entspricht den Maßen eines gewöhnlichen Computer-Gehäuses.

Bedingt gamingfähig

Auf technischer Ebene indes fällt zunächst auf, dass die Grafik – es handelt sich um eine Nvidia Geforce GT 630M – nur bedingt gamingfähig ist. Soll heißen: Nur simple Games laufen auch in hohen Details ohne Ruckler. Besser sieht es in puncto Performance dafür beim Prozessor aus. Hier setzt Medion auf einen Core i3-3220, der trotz nur zweier Kerne ein recht flottes Arbeitstempo bietet – auch bei härteren Jobs wie der Konvertierung oder Verschlüsselung von Daten. Komplettiert wird die Hardware schließlich von vier GByte RAM (2 Steckplätze) und einer Festplatte mit satten 1.000 GByte Speicherkapazität. Der Rechner bietet also mehr als genug Platz zur Sicherung der üblichen Daten.

Fazit: Der Medion Akoya P2208 D verspricht eine flotte Performance, allerdings sind der Verzicht auf USB 3.0 und die etwas mäßige Grafik zwei Wermutstropfen. Wer dennoch Interesse hat, muss für den Rechner derzeit rund 480 EUR auf den Tisch legen.

Datenblatt zu Medion Akoya P2208 D

Betriebssystem Windows 8
Betriebssystem Windows 8
Schnittstellen Front 2 x USB 2.0, Kopfhörer, Mikrofon
Schnittstellen Rückseite 4 x USB 2.0, HDMI, VGA, Kartenleser, Ethernet
Geräteklasse
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
Speicher
Arbeitsspeicher 4096 MB
Festplattenkapazität 1024 GB
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i3-3220
Prozessor-Kerne 2 Kerne
Prozessorleistung 3,3 GHz
Grafikchipsatz Nvidia GeForce GT 630M
Optische Laufwerke DVD-Brenner

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

MSI Wind Top AE2282Kiebel Computersysteme KCS GamingSamsung Series 5 500A2DUltraforce AMD FX 8350@4.4GHz HD 7970 v.2Apple iMac 27" (2012)Lenovo IdeaCentre Horizonmotioncoding novaSapphire Edge VS8 4H000-10-40GIntel NUC-Kit (DC3217IYE)Medion Akoya E4070 (MD8380)