M3 Electronic Muvid DVD 212-2 0 Tests

(DVD-Player)

ohne Endnote

Keine Tests

(1)

o.ohne Note

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Muvid DVD 212-2

HD-ready bis 1080p

Den DVD-Player Muvid DVD 212-2 bezeichnet M3 Electronic als HD-ready und meint damit, dass DVD-Filme auf bis zu 1080p skaliert und über den HDMI-Anschluss zum HD-Fernseher geschickt werden können.

Unterstützt das Fernsehgerät keine 1080 Vollbilder, dann lässt sich das Signal auch in 720p oder im Halbbildverfahren mit 1080i ausgeben. Der Player kommt mit den gängigen CD- und DVD-Rohlingen zurecht, spielt Kodak Picture CDs, JPEG-Fotos, Xvid-Filme und MP3-Musik. Mit an Bord ist außerdem ein USB-Anschluss, über den sich die genannten Dateien ebenfalls abspielen lassen. Umgekehrt besteht die Möglichkeit, die Titel einer Audio-CD ins MP3-Format zu konvertieren und auf ein USB-Gerät zu speichern. Anschlusseitig hält der DVD 212-2 ferner eine Scart-Buchse für das Zusammenspiel mit einem Röhrenfernseher, einen analogen Stereo-Cinch-Ausgang und einen koaxialen Digitalausgang bereit. Mit einer Baubreite von 43 Zentimetern hat das Gerät die klassischen HiFi-Maße.

Der weiße Muvid DVD-212-2, den es auch in einer schwarzen Version (DVD-212-1) gibt, spielt alle im Datenblatt genannten Formate anstandslos ab und kann auch bei der Bild- und Tonqualität überzeugen. Die Verarbeitung ist für ein Gerät dieser Preisklasse durchaus ordentlich.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • AEG DVD 4556 portabler DVD-Player mit 2X 22,9 cm (9 Zoll) LCD-Monitor, USB-

    Flacher, portabler DVD - Player mit 9" LCD - Monitor sowie Zusatzmonitor, Vollfunktions Infrarot Fernbedienung, ,...

Kundenmeinung (1) zu M3 Electronic Muvid DVD 212-2

1 Meinung
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu M3 Electronic Muvid DVD 212-2

Typ HD-DVD-Player
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: DVD 212-2

Weitere Tests & Produktwissen

Zünd-Stoff

video 1/2008 - Das Resultat eines Netzteil-Tunings lässt sich kaum beschreiben – man muss es erleben. Am besten mit eigenem, einigermaßen ausgereiftem Equipment. Je sensibler das Umfeld der getunten Player mit Bild- und Tonsignalen umgeht, desto besser lässt sich ihre Wirkung auch nachvollziehen. Deshalb: Viel Spaß beim Ausprobieren! Voraussetzungen für gute Performance video sprach mit dem Tuning-Experten Michael Krehl von CineMike über die Möglichkeiten der Geräte-Optimierung. …weiterlesen

Do it yourself

Heimkino 1/2008 - Der Antrieb erfolgt über einen im Internet ersteigerten Rollladenmotor, der über ein ausgeklügeltes Seilsystem mit den beiden Brettern verbunden ist. Dieses wird über zahlreiche Umlenkrollen zugeführt, die ebenfalls im Selbstbau entstanden. Hier griff Wolfgang H. auf günstige Schubladenrollen (0,60 Euro/Stück) statt teurer Spezialräder zurück, die allerdings noch leicht bearbeitet werden mussten, da sie nicht über eine Nut in der Mitte der Lauffläche verfügen. …weiterlesen

24-Runden-Rennen

Heimkino 11/2007 - So gesehen ist der Formatstreit – so lästig er für alle Beteiligten auch sein mag – ein Innovationstreiber. Krieg der Scheibenwelten Solange die HD-Welt auf zwei zueinander inkompatible Scheiben gepresst wird, werden wir uns fragen: Blu-ray oder HD DVD – was soll ich bloß kaufen? Eine einfache Antwort darauf gibt es zurzeit nicht – aber man kann ja eine Bestandsaufnahme machen und sehen, ob sich die bisherigen Trends möglicherweise fortsetzen. …weiterlesen

Das große Kribbeln

video 4/2004 - Der Neue ist zwar vergleichsweise teuer, dafür stimmen jetzt Bild- und Tonqualität. Der DVD 365 überzeugt mit hoher Schärfe, klaren Farben und knackigem Kontrast. Mit Audio-CDs macht er eine passable Figur. Solide wirkt der Player aber schon wegen seiner billigen Verarbeitung nicht. Mit DivX patzt der Spieler nur bei Videos, deren Dateiname mit .divx endet. Die verquere 16:9-Logik hat er mit dem Yamada gemein: Damit DivX-Breitfilme korrekt aussehen, muss er auf „Letterbox“ stehen. …weiterlesen