• ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Anwendungsbereich: All­tag
Auflösung: 52 MP
Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Light L16 im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 10/2018
    • Erschienen: 09/2018

    ohne Endnote

    „Die L 16 demonstriert eine interessante Technik. Doch gute konventionelle Kameras kosten weniger und bieten bessere Bilder.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Olympus Tough TG-6 rot Outdoor-Kamera

    Die Tough Kameras wurden für Adrenalinjunkies entwickelt, die schnelle Actionszenen unter extremen Bedingungen aufnehmen ,...

Einschätzung unserer Autoren

L16

Innovative Digitalkamera mit 16 Objektiv-Sensor-Einheiten

Stärken

  1. sehr hohe Auflösung
  2. kompakt
  3. vielseitig Funktionen

Schwächen

  1. volles Potenzial nur mit PC-Software zu erreichen
  2. 4K-Video kommt erst mit Update
  3. recht teuer

Ein interessantes Kamerakonzept zeichnet die schlanke Kompaktkamera L16 aus. Sie besitzt 16 Objektive mit 16 Bildsensoren. Das sorgt für eine sehr hohe Bildqualität. Die Auflösung variiert je nach gewähltem Bildausschnitt von 13 bis 52 Megapixel. Die 16 Objektiv-Sensor-Einheiten ermöglichen eine Vielzahl von Funktionen, die mit herkömmlichen Digitalkameras gar nicht oder nur mit Einschränkungen zu erreichen sind. Beispielsweise kann man im Nachhinein die Schärfeebene verändern und auch die Tiefenschärfe anpassen. HDR-Aufnahmen von bewegten Objekten sind ein weiteres Feature. Allerdings kann das volle Potenzial der 52-Megapixel-Aufnahmen nur mithilfe einer Software am Computer ausgeschöpft werden. Die Kamera selbst stellt nur 13-Megapixel-Bilder bereit. Auch preislich richtet sich die Kamera eher an Fotoen­thu­si­asten und -profis.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Light L16

Typ Kompaktkamera
Empfohlen für Ambitionierte Fotografen
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Sensor
Auflösung 52 MP
ISO-Empfindlichkeit 100 - 3200
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-150mm
Optischer Zoom 5x
Maximale Blende f/2-2,4
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Serienbildgeschwindigkeit (Max.) 6 B/s
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi Automatischer Blitz
Display & Sucher
Displaygröße 5"
Displayauflösung 2073600px
Klappbares Display fehlt
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Touchscreen vorhanden
Filter & Modi
HDR-Modus vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) 4K/Ultra HD
Speicherung
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
Gehäuse
Outdoor-Tauglichkeit
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Größe & Gewicht
Breite 165 mm
Tiefe 24,1 mm
Höhe 84,5 mm
Gewicht 435 g

Weiterführende Informationen zum Thema Light L16 können Sie direkt beim Hersteller unter light.co finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zweite Runde

VIDEOAKTIV 1/2016 - Sony gibt der vierten Variante der RX100 nun also ein bisschen 4K mit auf den Weg - nach fünf Minuten beendet die sehr kompakte Kamera die Aufnahmen, um nicht zu überhitzen. Selbst wenn man die Vorgängermodelle schon kennt, ist man verblüfft, was Sony alles in diese kompakte Kamera eingebaut hat: Winzige Hebel auf der Oberseite des robusten Gehäuses lassen einen superflachen Blitz und einen auch nicht gerade großen Sucher nach oben herausschnellen. …weiterlesen

5 Einzigartige

fotoMAGAZIN Nr. 11 (November 2013) - Die mit Abstand beste Note im Test gibt es für die geringen Bildstörungen in Form von Moirés. Panasonic Lumix LF1 Die schon für 400 Euro erhältliche Lumix wirkt wie die Antithese zur Leica. Sie ist trotz 7,1fach-Zoom und Sucher sehr kompakt und passt problemlos in die Hosentasche. Möglich macht dies der deutlich kleinere 1/1,7-Zoll-Sensor. Die Bedienung geht gut von der Hand. Eine Besonderheit ist der Objektivring, der sich mit verschiedenen Einstellungen belegen lässt (z. …weiterlesen

10 Tipps für Blende & Verschluss

DigitalPHOTO 7/2013 - M-Modus nutzen So ausgreift die Automatiken aktueller Kameramodelle auch sind: In schwierigen Lichtsituationen wechseln Sie am besten in den manuellen Modus (M). Im Gegensatz zur Verschlusszeit- (A/Av) oder Blendenautomatik (S/Tv) stellen Sie hier die wichtigen Parameter Blende und Verschlusszeit von Hand ein. Nehmen Sie sich Zeit dafür. Bevor Sie auslösen, beobachten Sie den Belichtungsmesser Ihrer DSLR - die Skala verrät Ihnen, ob das Bild überoder unterbelichtet wird. …weiterlesen

Qualität ab 200 Euro

COLOR FOTO 1/2008 - Positiv ist die geringe Auslöseverzögerung von 0,31 Sekunden. Die Bedienung ist einfach, der Preis von 220 Euro günstig. Allerdings „vergisst“ die HP R847 gemachte Einstellungen, und das Rauschen ist zu hoch. Canon Powershot a720 Is Äußerlich unterscheidet sich die Canon A720 IS kaum von ihren Schwestermodellen aus vorheri gen Tests. Die 242 Gramm schwe re Kamera besitzt einen optischen Bildstabilisator, der das Sechs fachzoom unterstützt. …weiterlesen

Der Panorama-Mann

camera 1/2013 (Dezember/Januar) - Von dem Moment an reizten mich nur noch Langzeitbelichtungen im Dunkeln." Mit 20 flickr-Leuten hat er sich später zusammengefunden und im Hafen Bilder gemacht. "Viele kenne ich bis heute noch. Da war es spannend zu sehen, wer sich wo hin stellt. Alle suchen halt eine ideale Position, wenn man für sich ein Bild vor Augen hat. Das sieht für jeden anders aus." Dann ist Borwig irgendwann auf die Internet-Seite von Zeiss gestoßen. …weiterlesen

Kompakte Power

DigitalPHOTO 3/2018 - Umso gespannter war ich auf den Test der dritten Kamerageneration. Das neueste PowerShot-Flaggschiff kommt nämlich mit einem größeren APS-C-Sensor (22,5 x 15 mm) daher. Mit dem Sensor wuchs auch die Auflösung: Die G1 X Mark III löst mit gut 24,2 Megapixeln fast doppelt so viele Pixel wie ihr Vorgängermodell auf. Und das macht sie tatsächlich sehr gut: Im Testlabor konnten wir eine Bildqualität von 85,3 Prozent messen. …weiterlesen

Starten Sie durch!

DigitalPHOTO 3/2014 - Canons Rivale Nikon hält mit der D5200 eine (auflösungs-)starke Alternative bereit. Mit 24,1 Megapixeln gegenüber den 18 Millionen Bildpunkten der Canon bietet der DX-Sensor Auflösung satt. Ideal für großformatige Abdrucke oder Ausschnittsvergrößerungen. Qualitativ liegt sie mit 88,04% hinter der 700D. Dafür geht sie im Handel ab 490 Euro Straßenpreis über die Ladentheke. Die EOS für 520 Euro. Wer Wi-Fi und GPS möchte, der wählt statt der D5200 die D5300. …weiterlesen