Lenovo Yoga Tab 3 (8") im Test

(Tablet)
  • Gut 2,5
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 8"
Arbeitsspeicher: 1 GB
Betriebssystem: Android
Akkukapazität: 6200 mAh
Gewicht: 467 g
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Yoga Tab 3 (8") WLAN

Test zu Lenovo Yoga Tab 3 (8")

    • Smartphone

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 11/2015
    • Seiten: 1

    „befriedigend“ (2,5)

    Getestet wurde: Yoga Tab 3 (8") WLAN

    „Pro: Der Standfuß ist in der Tat praktisch, das Gerät handlich. Am meisten beeindruckt hat aber die Kamera.
    Contra: Speed- und Display-Leistung rangieren in den unteren Regionen, auch ist die Ausstattung nicht sehr üppig.“  Mehr Details

zu Lenovo Yoga Tab 3 (8")

  • LENOVO Tab E10 Tablet 10.1 Zoll 32GB 2GB Schwarz APQ8009 Quad-Core NEU OVP

    LENOVO Tab E10 Tablet 10. 1 Zoll 32GB 2GB Schwarz APQ8009 Quad - Core NEU OVP

Einschätzung unserer Autoren

Lenovo / IBM Yoga Tab 3 (8")

Offiziell bestätigtes Einsteigermodell für 180 Euro

Immerhin: Mit seinen anvisierten 180 Euro Marktpreis zählt das Lenovo Yoga Tablet 3 zu den erschwinglichsten Markengeräten im Handel. Doch leider hat das Unternehmen nun auch die zuvor noch zweifelhaften Leistungsdaten bestätigt. Das bedeutet vor allem: Der Chipsatz dürfte ordentlich ins Schwitzen kommen. Denn ein Qualcomm Snapdragon 210 ist der so ziemlich einfachste Chipsatz der aktuellen Generation, den man sich vorstellen kann. Bislang ist er auch noch in keinem anderen nennenswerten Gerät aufgetaucht.

Langsame CPU und wenig Speicher

Mit 1 Gigabyte Arbeitsspeicher ist das 8 Zoll kleine Tablet auch nicht gerade üppig mit Speicher versorgt, so dass Denksekunden und Ruckler generell sowohl in der Benutzeroberfläche als auch innerhalb von Apps zu befürchten sind – außer, Lenovo hat bei der Softwareoptimierung geradezu gezaubert. Auch die Auflösung des Displays ist mit 1.280 x 800 Pixeln eher mager geraten und sorgt nicht unbedingt für ein gestochen scharfes Bild. Wenigstens können so einfache HD-Inhalte nativ dargestellt werden.

Charakteristisch: die schwenkbare Kamera

Der interne Speicher des Tablets ist mit 16 Gigabyte schon erfreulicher aufgestellt, er kann zusätzlich per microSD-Karte erweitert werden. Wie üblich besitzt das Yoga Tablet 3 eine schwenkbare Hauptkamera mit 8-Megapixel-Sensor, zusätzlich gibt es eine separate Frontkamera mit 1,6 Megapixeln Auflösung. Positiv ist ferner der verbaute Akku, der mit 6.800 mAh Nennladung für ein so kleines Tablet wirklich stark aufgestellt ist. Angesichts dieser Leistungsdaten müsste er für eindrucksvolle Ausdauerzeiten sorgen.

In WLAN- und LTE-Version erhältlich

Das Lenovo Yoga Tablet 3 wird es in der 8-Zoll-Version sowohl mit WLAN oder auch mit LTE geben. Der Nutzer kann sich also entscheiden, ob ihm eine reine Hotspot-Fähigkeit ausreicht oder ob er lieber im schnellsten Mobilfunknetz unterwegs sein möchte. Für die LTE-Version wird aber sicherlich ein Aufpreis verlangt werden. Zu schade, dass es um die Leistung des kleinen Gerätes nicht allzu gut bestellt ist...

Lenovo Yoga Tab 3 (8 Zoll)

LTE-Tablet fürs Einsteigersegment

Der chinesische Computerexperte Lenovo plant anscheinend die dritte Generation seiner Yoga-Tablets, die vor allem mit ihrer praktischen Kombination aus dickem Akkupack und damit langen Laufzeiten sowie dem Kickstand zum Aufstellen des Gerätes Liebhaber gewinnen konnten. Das nun bei Bluetooth SIG entdeckte Yoga Tablet 3 mit 8 Zoll Bilddiagonale dürfte nur das erste aus einer ganzen Baureihe sein, wirft aber bereits ein erhellendes Licht auf eine neue Modellpolitik: Denn gegenüber dem 8-Zoll-Modell der 2er-Reihe wurde bei der Ausstattung massiv abgespeckt.

Die Auflösung sinkt im Vergleich zum Vormodell

Vermutlich möchte Lenovo nun noch das ganz niedrige Preissegment abfischen, demnach wäre das Yoga Tablet 3 gar nicht so sehr ein Nachfolger als eine Ergänzung des Portfolios. Eventuell kommen aber sogar noch weitere 8-Zöller mit besserer Ausstattung hinzu, auch wenn das bisher bei den Tablets der Yoga-Reihe nicht der Fall war. Lassen wir uns überraschen. In jedem Fall sinkt beim hier betrachteten Modell bei gleicher Bilddiagonale die Auflösung von guten 1.920 x 1.080 Pixeln auf nur noch 1.280 x 800 Pixel. Das ist zwar für die offensichtlich angepeilte Preisklasse okay, aber natürlich deutlich weniger scharf.

Und die Leistung sogar noch deutlicher

Das Tablet speckt aber vor allem bei der Leistung ab. Nur noch ein Qualcomm Snapdragon 210 kommt hier zum Einsatz, ein Quad-Core mit mageren 1,1 GHz Taktrate. Schwächer geht es 2015 wirklich nicht mehr. Die ohnehin nicht beste Performance der Yoga-Modelle dürfte dementsprechend weiter leiden – außer, die Oberfläche ist diesmal endlich ein unmodifiziertes Android. Das kommt immerhin in Version 5.1 zum Einsatz, aber welche Hausoberfläche daraufgepappt wurde, ist unbekannt.

Schlechte Chancen für Windows-Variante

Erstaunlich ist, dass überhaupt Qualcomm zum Einsatz kommt und nicht mehr Intel. Somit stehen überraschenderweise die Chancen für eine Windows-Version schlecht. Das hätte man gerade von Lenovo nicht erwartet. Immerhin: Das Yoga Tablet 3 kommt in der 8-Zoll-Ausführung scheinbar direkt mit LTE, der Nutzer kann also jederzeit damit online gehen und spart sich die lästige WLAN-Hotspot-Suche.

Datenblatt zu Lenovo Yoga Tab 3 (8")

Display
Displaygröße 8"
Displayauflösung (px) 1280 x 800 (8:5 / WXGA)
Speicher
Arbeitsspeicher 1 GB
Speicherkapazität 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 5
Prozessorleistung 1,1 GHz
Prozessortyp Qualcomm Snapdragon
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 472 g
Verbindungen
Bluetooth vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema IBM/Lenovo Yoga Tab 3 (8 Zoll) können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klapp-Tafel

Smartphone 1/2016 - Eines klären wir gleich vorneweg: Alleine aufgrund von Zahlen fällen wir das Urteil nicht über dieses Einsteiger-Tablet, das aussieht wie ein Zeitungshalter in Buchformat. Denn die schieren Leistungsdaten überzeugen wenig: Die Speed-Ergebnisse konnten das Tablet genauso wenig ins Mittelfeld hieven wie die Helligkeitswerte des Displays bzw. dessen Pixeldichte (nur 189 ppi). Dennoch: Die Farben wirken sehr satt. …weiterlesen