Cast Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Rou­ter
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Cast

Wirft Smart­phone-​Inhalte kabel­los auf den Fern­se­her

Nicht jedes Handy besitzt einen HDMI-Ausgang und nicht jeder Fernseher beherrscht Miracast oder DLNA zur Einbindung in ein Heimnetzwerk. Trotzdem möchte man vielleicht seine Urlaubsfotos und -videos auf dem großen Bildschirm betrachten können – oder YouTube-Videos in Full-HD, die auf einem Tablet- oder gar Smartphone-Bildschirm schnell einmal zu klein wirken können. Lenovo hat auf seiner Hausmesse „Tech World“ in Peking nun ein kleines Streaming-Gerät vorgestellt, das genau dieses Problem beseitigen will.

Ein Eishockey-Puck, der hinten am Ausgabegerät klebt

Das Produkt nennt sich Lenovo Cast und sieht aus wie ein Eishockey-Puck. Es wird per HDMI an den Fernseher angesteckt und erlaubt es ihm auf diese Weise, Inhalte per Miracast oder DLNA von einem Tablet-PC oder Smartphone zu empfangen. Natürlich kann man den kleinen Helfer alternativ auch an einen Beamer oder einen PC-Bildschirm anstecken, theoretisch sogar an einen Tablet-PC mit HDMI-Schnittstelle. Dann werden eben Inhalte vom Smartphone auf das immer noch deutlich größere Display des Tablets gestreamt.

Die Eckdaten

Die Stromversorgung wird über einen separaten USB-Anschluss sichergestellt, was indes nicht ganz glücklich ist. Denn wenn der Monitor nicht gerade selbst über eine USB-Buchse verfügt, muss man erst noch ein Netzteil erwerben und hat darüber hinaus noch eine Verkabelung mehr zu stemmen. Denn Lenovo legt nur die Kabel ohne Netzteil bei. Als Übertragungsstandards nutzt der kleine Funkpuck WLAN nach 802.11 a/b/g/n, als maximale Auflösung werden 1080p abgedeckt (Full-HD). Wer also Quad-HD-Videos abspielen will, wird mit dem Cast in die Röhre blicken.

Preislich ein wenig zu hoch angesetzt

Lenovo wird den Cast ab August 2015 für rund 50 US-Dollar anbieten. Eine Umrechnung erübrigt sich, denn Lenovo gehört zu jenen Herstellern, die in der Regel eine 1:1-Regel fahren. Man verlangt hierzulande also dreist 50 bis 60 Euro. Und damit könnte das Zubehör dann für seinen doch sehr speziellen Nutzen wieder sehr teuer erscheinen...

Datenblatt zu Lenovo Cast

Typ Router

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: