Lenovo IdeaPad S10-3 Test

(Notebook)
  • Gut (2,3)
  • 7 Tests
14 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 10,1"
  • Arbeitsspeicher (RAM): 1024 MB
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • IdeaPad S10-3 (M33DPGE)
  • IdeaPad S10-3T (M2453GE)
  • Ideapad S10-3 (M33D6GE)

Tests (7) zu Lenovo IdeaPad S10-3

    • Konsument

    • Ausgabe: 12/2010
    • Erschienen: 11/2010
    • Produkt: Platz 5 von 8
    • Mehr Details

    „gut“ (60%)

    Getestet wurde: IdeaPad S10-3 (M33DPGE)

    „Noch ‚gut‘ bewertetes, sehr leises Notebook. Im Lieferumfang ist jedoch nur wenig Software enthalten. Bei intensiver Nutzung recht kurze Akkulaufzeit. Kartenleser auch für Memory Stick geeignet.“

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 19/2010
    • Erschienen: 08/2010
    • Produkt: Platz 5 von 8
    • Seiten: 11
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (2,80)

    Preis/Leistung: „günstig“, „Energieverbrauch: gut“
    Getestet wurde: IdeaPad S10-3 (M33DPGE)

    „Plus: Höchste Bildpunkteanzahl im Test.
    Minus: Touchpad etwas ungenau; Geringste Bildschirm-Entspiegelung im Test.“

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 8/2010
    • Erschienen: 07/2010
    • Produkt: Platz 6 von 9
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „gut“ (2,5)

    Getestet wurde: Ideapad S10-3 (M33D6GE)

    „Noch gutes, sehr leises Netbook. Nur wenig Software ist im Lieferumfang enthalten. Mit Kartenleser auch für Memory Stick, einer speziellen Speicherkarte für Digitalkameras.“

    • c't

    • Ausgabe: 8/2010
    • Erschienen: 03/2010
    • 9 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: IdeaPad S10-3T (M2453GE)

    „... Der Touchscreen reagiert flott und recht präzise. Zum Zeichnen reicht er nicht, weil er anders als ein Grafiktablett keine Druckstärke erkennt. Weil der Displayrahmen das Panel bis an den Rand der sichtbaren Fläche abdeckt, sind am Rand liegende Fensterelemente und Bildlaufleisten nur schlecht zu erreichen. ...“

    • Focus Online

    • Erschienen: 08/2010
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: IdeaPad S10-3 (M33DPGE)

    „Schade, das Ideapad S10-3s sieht zwar hübsch aus, echte Ideen fehlen ihm aber. Sogar der 48-Wattstunden-Akku ist nur Mittelmaß - mit ihm hält das Netbook gute sechs Stunden im WLAN durch. Das Touchpad sollte man vor dem Kauf unbedingt ausprobieren. Es soll allerdings auch S10-3s-Modelle z.B. mit höher aufgelöstem Display und UMTS-Modul geben - am besten die technischen Daten beim Anbieter der Wahl genau studieren.“

    • PC User

    • Ausgabe: 3/2010
    • Erschienen: 04/2010
    • 6 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: IdeaPad S10-3T (M2453GE)

    „... Wie im Standard vorgesehen lässt sich das 10 Zoll Display drehen und über die Tastatur klappen, worauf die Bedienung mittels Multitouch erfolgt, eine Stifteingabe ist allerdings nicht vorgesehen.“

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 03/2010
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (88%)

    Getestet wurde: Ideapad S10-3 (M33D6GE)

    „... Ein optisch attraktiver aber dennoch schmierfingerfreier Deckel ist im Alltag eben ‚mehr Wert‘ als eine gigantische 9-Stunden-Laufzeit. Kritik muss sich das S10-3 für sein nicht entspiegeltes Display und die nachgebende Tastatur einstecken. Ein wirklich mobiles Mini-Notebook darf einfach nicht mit störenden Reflexionen daherkommen. Wer ein gut gebautes Netbook mit langer Akkulaufzeit sucht, der sollte den IdeaPad S10-3 trotz des höheren Preises in Erwägung ziehen. Das ultimativ perfekte Netbook ist es aber nicht ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (14) zu Lenovo IdeaPad S10-3

14 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
9
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
3
  • super selbst für grafik anwendung

    von Aionflux
    (Sehr gut)
    • Vorteile: gute Bedienung, gute Akkuleistung, geringes Gewicht
    • Nachteile: Grafikkarte
    • Geeignet für: Videos, Musik, zu Hause, Privatgebrauch, Business
    • Ich bin: Profi

    also ich habe es jetzt seit 3 wochen. ich bin mediendesigner. ich habe xp aufgespielt den 1 gig ram rausgenommen, dafür nen corsair 2 gig riegel rein getan
    und die 250 gig platte raus, dafür eine 32 gig corsair ssd rein gepackt mit mehr als 250mb/s schreiben und lesen kann. dann habe ich noch in den freien pcie slot ne 64gig ssd modul verbaut und ich kann mich echt nicht beschweren. so habe ich adobe cs 3 master collection drauf, ohne dass es ruckelt. na gut, man muss halt nochma 50 fürn ram bezahlen und 150 für die 32 gig ssd und nochma 100 für die pcie ssd, aber dann ist es flüssig und da die normal hd jetzt getauscht wurde, habe ich sogar bei volllast 6 stunden 20 minuten akku und bei full hd filme knapp 7 stunden.

  • Aber muss dies Neue denn immer gleich Herausforderung sein?

    von Ojay
    (Ausreichend)
    • Vorteile: geringes Gewicht
    • Geeignet für: zu Hause, Privatgebrauch, lediglich zum Surfen

    Im Falle des Lenovo S10-3 dann wohl schon.
    Die anfängliche Euphorie beim Anblick des schmucken Stücks weicht dann doch sehr zügig in Anbetracht vermisster Leistungsfähigkeit, gepaart mit Arbeitsverweigerung unter Mitwirkung zwangsweiser, werksseitiger Kastration. - " Ja Gates (sorry meinte natürlich geht’s) denn noch? " - Welchem verwaisten Hirn ist diese Untat denn entsprungen.

    Nicht genug das kurz nach dem Start dem schmucken Kerlchen schon die Puste ausgeht, wenn er sich die erste Auszeit nimmt, da man die hirnrissige Idee hatte jedwelche Anwendung zu installieren, obwohl das Gerät bereits mit der Beleuchtung des Displays beschäftigt war. Versteht es der Hersteller doch Prioritäten zu setzen. Die anfängliche Idee nicht mehr als drei Anwendungen zeitgleich unter Windows 7 starter laufen zu lassen, wurde dann doch verworfen, sicher schon deshalb, weil es ohnehin nicht möglich ist einen herzkranzgeschädigten, einbeinigen Marathonläufer jenseits des 95. Lebensjahres mit vollem Marschgepäck die Eiger Nordwand hochzuprügeln.

    Oder technisch ausgedrückt, kaum ein Anwender wird Zeitgleich den Skypechat geöffnet haben und dazu noch parallel ein Browserfenster öffnen. Warum auch, dafür bietet das 10 Zoll grosse Mäusekino ohnehin viel zu wenig Platz.
    Leider führt das zum Versuch einzelne Anwendungen zu minimieren und in der Folge daraus zur Selbstdezimierung der Lebenserwartung. Denn aus dem Dornröschenschlaf wollen weder Browserfenster noch Chatanwendung wieder erwachen.
    Gut denkt sich der Anwender: Tun wir was für unser Gemüt, trinken ein bis zwei Whisky, rauchen eine Zigarre und widmen uns den schönen Dingen des Lebens.
    Wenn ein technisches Gerät nicht unseren Ansprüchen gerecht werden kann, dann soll es wenigstens gut aussehen.
    Also lassen wir das mit dem Installieren von Anwendungen oder Benutzung der selben. Schließlich können wir auch die Optik pimpen.

    Theoretisch zumindest. Praktisch ist das lediglich der Neustart der nächsten Odyssee, denn hier hat der Hersteller des Betriebssystems seinen Beitrag zu Väterchen Frust geleistet und beispielsweise das Verändern des Hintergrundbildes in solch hervorragender Weise unterbunden, das es eine Freude ist, festzustellen, mit welch akribischer Hingabe hier auf eine Funktion Wert gelegt wird, die den Anwender nur noch deprimierter macht. Selbst im abgesicherten Modus unter Zuhilfenahme der Eingabeaufforderung lässt sich die Datei nicht austauschen, weil sie bereits in Verwendung ist, bevor das Betriebssystem gestartet hat. Ach hätte doch nur irgendeiner der Mitarbeiter bei Lenovo mit solcher Hingabe seinen morgendlichen Arbeitsplatz aufgesucht, als er von der Betriebsleitung mit der Entwicklung des S10-3 betraut wurde und sie ihm und seinen Kollegen von Entwicklern monatlich tausende von Euros in den Arsch gebuttert haben, um diesen Scheissdreck zu entwickeln.

    Da ich lediglich Anwender und kein Techniker bin, kann ich nicht beurteilen, ob es an der 1.66 GHz Intel Atom N450 CPU liegt, oder aber die 1,00 GB RAM zu wenig sind, fakt ist die Möhre ist extrem langsam und in meinem Fall auch absolut instabil.

    Eigentlich taugt sie nur als Surfkiste für´s Bett. Wenn man mit der Einschränkung das auf JavaScript verzichtet werden muss, weil sonst Abstürze drohen, leben kann.
    Nachteile könnte ich noch recht lange und viele weitere aufzählen, möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht weiter tun. Zum Schluss noch für diejenigen, die auch gerne das Hintergrundbild austauschen möchten, sei gesagt:

    Der wpchanger auf den mehrfach bei cherrytree.at verwiesen wird ist im Netz unauffindbar, der Programmierer hat den wohl aus dem Netz genommen, weil er zu viel Ärger bekommen hat.
    Sucht darum einfach nach Oceanis Change Background und ihr habt die Möglichkeit euer Hintergrundbild zu ändern, aber zur rechtlichen Seite sei gesagt:
    Wie aber auf der CherryTree Seite beschrieben ist die Benutzung eines solchen Progammes illegal, soweit ihr die EULA (End User License Agreement) beim Installieren eures Netbooks zugestimmt habt. Unter §8 findet ihr es ganz genau. Ein Upgrade auf eine höhere Windows 7 Version erlaubt euch ein legales ändern ohne diese Umwege

    Euer
    Ojay

Einschätzung unserer Autoren

Ideapad S10-3 (M33D6GE)

Fast perfektes Netbook zum sehr günstigen Preis

In Lenovos Ideapad S10-Serie ist das Ideapad S10-3 bereits in der dritten Generation angekommen. Entsprechend weit ist auch die Benutzerfreundlichkeit gediehen. In Sachen Haptik, Systemkomponenten und Handlichkeit ist dem Hersteller ein gutes Netbook gelungen, der Preis für die angebotene Qualität ist sehr günstig.

Es handelt sich mit 24 Millimetern Höhe um ein besonders dünnes Netbook. Mit 1,2 Kilogramm ist es ein Leichtgewicht. Ein sauber verarbeitetes Gehäuse mit stabilen Scharnieren umgibt den Intel Atom-Rechenkern mit 1,6 GHz und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Auf 250 GB Festplattenspeicher kann man zurückgreifen, zur Anzeige der Grafik dient ein Intel GMA 3150 Grafikchip. Der 10,1-Zoll-Bildschirm löst 1.024 x 576 Pixel auf. Da das Touchpad auch Multitouch unterstützt, ist es möglich, die Windows-7-eigene Gestensteuerung zu verwenden. Zur Anbindung ans Netz stehen mobiles Internet über UMTS oder die WLAN-Verbindung über schnelles Wireless N zur Wahl.

Was die Features angeht, ist das Ideapad S10-3 alles andere als ein Leichtgewicht. Mit dem niedrigen Preis dürfte es für eine breite Zielgruppe infrage kommen. Bei Amazon gibt es das Netbook für 299 Euro.

IdeaPad S10-3T (M2453GE)

Display reagiert auf Fingerberührung

Lenovo IdeaPad S10-3TNeben dem IdeaPad S10-3 stellte Lenovo auch das IdeaPad S10-3T auf der CES vor. Das T im Namen steht für 'Tablet', und somit dürfte klar sein, dass es sich hier um ein weiteres Netvertible handelt. Das Netbook hat einen um 180 Grad drehbaren und klappbaren Bildschirm, sodass es sich als Tablet-PC nutzen lässt. Laut Lenovo ist das Gerät das erste, das auf Fingerberührungen reagiert, da es mit einer besonderen Technologie ausgestattet ist, die sehr berührungssensitiv ist und nicht auf Druck reagieren soll. Das soll das Arbeiten wesentlich erleichtern.

Ausgestattet ist das IdeaPad S10-3T mit einem 10,1 Zoll Display mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln. Wie beim S10-3 ist das Display auch hier glossy. Das Netvertible arbeitet mit einem Intel Atom N450 oder 470 Prozessor. Die Festplatte hat eine Größe von 250 respektive 320 Gigybyte, der Arbeitsspeicher misst wahlweise 1 oder 2 Gigabyte. Zudem ist das Netbook mit WLan, Bluetooth, zwei USB-Ports und einem Card-Reader ausgestattet. Als Betriebssystem fungiert Windows 7, das man zum Surfen im Netz allerdings laut Hersteller überhaupt nicht bemühen muss. Dafür gibt es eine spezielle Anwendung, die einen Zugriff auf das Internet in Sekundenschnelle erlaubt.

Das S10-3T gibt es nicht nur mit unterschiedlicher technischer Ausstattung, sondern auch in drei verschiedenen Designs. Die einfach ausgestattete Version ist bereits im Handel erhältlich, der Preis liegt bei absolut moderaten 480 Euro.

Datenblatt zu Lenovo IdeaPad S10-3

Bildseitenverhältnis 16:9
Business-Notebook fehlt
Displaygröße 10,1"
Displaytyp Touchscreen
Festplattenkapazität (gesamt) 250 GB
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Netbook vorhanden
Office-Notebook fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Outdoor-Notebook fehlt
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen