Befriedigend (3,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: All-​in-​One
Sys­tem­kom­po­nen­ten: Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i3-​2328M
Gra­fik­chip­satz: Intel HD 3000
Mehr Daten zum Produkt

Variante von IdeaCentre A520

  • IdeaCentre A520 (i3-2328M, 4GB RAM, 500GB HDD) IdeaCentre A520 (i3-2328M, 4GB RAM, 500GB HDD)

Lenovo IdeaCentre A520 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (65 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 5 von 5
    Getestet wurde: IdeaCentre A520 (i3-2328M, 4GB RAM, 500GB HDD)

    „Beim A520-Einstiegsmodell hat Lenovo zu sehr an CPU und Grafik gespart. Hier sollte man lieber in das 1300-Euro-Modell mit Core-i5 und GeForce investieren. Denn für Multitouch ist der A520 optimal geeignet.“

  • „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 5 von 5
    Getestet wurde: IdeaCentre A520 (i3-2328M, 4GB RAM, 500GB HDD)

    „Beim A520-Einstiegsmodell hat Lenovo zu sehr an Prozessor und Grafik gespart. Hier sollte man lieber in das 1300-Euro-Modell mit Core i5 und GeForce investieren.“

Einschätzung unserer Autoren

IdeaCentre A520

Klapp­ba­rer Touch­s­creen

Windows 8 ist raus – und passend dazu hat Lenovo einige All-in-One-PCs präsentiert. Besonders interessant dabei: Der IdeaCentre A520. Hier darf man sich zum Beispiel auf einen Touchscreen freuen, der sich fast vollständig in die Waagrechte klappen lässt.

Nutzbar als Präsentationsplattform

Konkret liegt der maximale Neigungswinkel laut Hersteller bei 5°, wobei sich der Rechner vor allem in dieser Position einwandfrei nutzen lässt, um etwa im Büro mit Kollegen über eine Präsentation zu diskutieren. Wichtig in diesem Zusammenhang: Das Panel ist bereit für die Bedienung per Fingertipp. Man kann also - ganz ohne Maus - Symbole und Grafiken verschieben oder durch Dokumente scrollen. Rein äußerlich wiederum misst das Display 23 Zoll, wobei die Auflösung gute 1.920 x 1.080 Pixel beträgt. Schade dafür: Das Panel ist anscheinend nicht entspiegelt. Bei tief stehender Sonne muss man folglich mit Reflexionen rechnen – oder alternativ jedes Mal die Jalousien schließen.

Schnittstellen und Harwdare

An Schnittstellen indes sind die üblichen Audiokanäle, ein Kartenleser, zwei USB 2.0- und zwei USB 3.0-Buchsen sowie zwei HDMI-Ports verbaut (Ein- und Ausgang). Der PC ist also bereit für den Anschluss externer Medienquellen, etwa eines Notebooks oder eine Blu-ray-Players. Bleibt zu guter Letzt noch die Hardware. Hier hat man die Wahl zwischen diversen Intel-Prozessoren (Ivy Bridge), zudem lässt sich der Rechner mit bis zu acht GByte RAM und einer bis zu 1 TByte großen Festplatte ausstatten. Komplettiert wird das Innenleben von einer Onboard-Grafik, wobei es optional jedoch auch einige Chips mit eigenem Speicher geben soll. Wer etwas zocken möchte, kommt also ebenfalls auf seine Kosten.

Positiv am Lenovo IdeaCentre A520 sind unterm Strich die vielen Anschlüsse und die guten Hardwareoptionen, zudem kann der klappbare Touchscreen zweifellos nützlich sein – gerade im Geschäftsalltag. Wer Interesse hat, findet den PC im Netz derzeit ab 1.250 EUR.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: PC-Systeme

Datenblatt zu Lenovo IdeaCentre A520

Betriebssystem Windows 8
Betriebssystem Windows 8
Schnittstellen Rückseite 2 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, HDMI (In), HDMI (Out), Kartenleser, Ethernet, Kopfhörer, Mikrofon
Geräteklasse
Bauart All-in-One
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten Intel-CPU

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo IdeaCentre A520 können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Chipdetails

PC Games Hardware - Wir vergleichen Nvidias im Frühjahr vorgestellte Kepler-Architektur mit derjenigen der Konkurrenz. …weiterlesen

Alleskönner zum Anfassen

PC Magazin - Das 23-Zoll-Display bietet dabei mit seinem IPS-Panel eine gute Bildqualität aus allen Blickwinkeln. Mit seinem eleganten silbernen Outfit ist der IdaPad A520 klar für Heimanwender bestimmt. Der Rechner steckt auch hier im flachen Monitorfuß. Beim Lenovo hat im Gegensatz zum Fujitsu auch ein DVD-Brenner Platz gefunden, dafür wird ein externes Netzteil verwendet. Unser Testgerät ist das 1100-Euro-Einstiegsmodell der A520-Serie mit einem Core-i3-2328M, der noch zur Sandy-Bridge-Familie gehört. …weiterlesen

Fass mich an!

PCgo - Das 23-Zoll-Display bietet dabei mit seinem IPS-Panel eine gute Bildqualität aus allen Blickwinkeln. Mit seinem eleganten silbernen Outfit ist der A520 klar für Heimanwender bestimmt. Der Rechner steckt auch hier im flachen Monitorfuß. Beim Lenovo hat im Gegensatz zum Fujitsu auch ein DVD-Brenner Platz gefunden, dafür wird ein externes Netzteil verwendet. Unser Testgerät ist das Einstiegsmodell der A520-Serie mit einem Core-i3-2328M, der noch zur Sandy-Bridge-Familie gehört. …weiterlesen