ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Art: Holz­koh­le­grill
Grillrost-Material: Alu­mi­nium
Mehr Daten zum Produkt

La Caja China Modell #2 im Test der Fachmagazine

    • FIRE&FOOD

    • Ausgabe: 4/2015
    • Erschienen: 11/2015

    ohne Endnote

    „La Caja China ist ein eigentlich sehr simples, aber dennoch ziemlich geniales Grillgerät. Auch wenn die Verarbeitung schlicht ist und der Preis einen zunächst vielleicht auch schlucken lässt, so relativiert sich dies angesichts der einfachen Handhabung, der kurzen Garzeiten und der Vielseitigkeit schnell. ... Insofern ist die Box für alle, die oft für viele Menschen grillen, mehr als eine Überlegung wert.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu La Caja China Modell #2

Grillen
Art Holzkohlegrill
Grillrost-Material Aluminium
Indirektes Grillen vorhanden
Direktes Grillen fehlt
Ausstattung & Funktionen
Ablagefläche fehlt
Fettauffangschale vorhanden
Getrennte Grillflächen fehlt
Integriertes Heizelement fehlt
Integriertes Thermometer fehlt
Klappbare Seitentische fehlt
Klappbarer Grillrost fehlt
Plancha-Grillplatte fehlt
Regelbarer Thermostat fehlt
Spritzschutz fehlt
Warmhalterost fehlt
Überhitzungsschutz fehlt
Zusätzliche Brenner
Infrarotbrenner fehlt
Seitenbrenner fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Die chinesische Spanferkel-Kiste

FIRE&FOOD 4/2015 - Der Begriff ‚Chinabüchse‘ bezeichnet unter Grillern ja in der Regel einen minderwertigen Grill aus Fernost. Also nichts, dessen Besitz besonders erstrebenswert wäre, wobei wir ja in einer der letzten Ausgaben gezeigt haben, dass man mit einem günstigen ‚China-Smoker‘ und etwas Tuning durchaus vernünftige Ergebnisse erzielen kann. Aber das ist eine andere Geschichte. Wie aber sieht es aus, wenn es nicht um eine ‚Chinabüchse‘, sondern um eine ‚Chinakiste‘ geht? Denn letztlich ist das die wörtliche Übersetzung von ‚La Caja China‘, einem ebenso simplen wie effektiven Grillgerät. Dessen Ursprung liegt in Cuba, wo - so sagt es die Geschichte - chinesische Eisenbahnarbeiter Grillboxen nach diesem Prinzip verwendet haben sollen. In jedem Fall hat Roberto Guerra, in Florida lebender Exilkubaner, anhand der Erinnerungen seines Vaters die Kiste nachgebaut und zur Serienreife entwickelt. Das war bereits 1985, doch bis vor nicht allzu langer Zeit war La Caja China außerhalb der USA kaum bekannt. Und auch jetzt ist die Box noch ein Geheimtipp.Im Praxischeck befand sich eine Grillkiste, die keine abschließende Benotung erhielt. …weiterlesen