• Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Leicht­kraft­rad
Hubraum: 124,7 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt

KTM Sportmotorcycle RC 125 ABS (11 kW) (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • 127 von 150 Punkten

    Platz 1 von 4

    „Motor und Bremse überzeugen, und die Ausstattung ist top. Auch optisch liefert die KTM mit ihren wilden Ecken, Kanten und den knallorangenen Rädern einen Leckerbissen.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KTM Sportmotorcycle RC 125 ABS (11 kW) (Modell 2018)

Typ Leichtkraftrad
Hubraum 124,7 cm³
Nennleistung Bis 15 kW
Zylinderanzahl 1
ABS vorhanden
Leistung in PS 15
Leistung in kW 11
Modelljahr 2018
Verbrauch 2,42 l/100 km
Schaltung Manuelle Schaltung

Weiterführende Informationen zum Thema KTM Sportmotorcycle RC 125 ABS (11 kW) (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter ktm.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Eine Frage der Ehre

MOTORETTA motorBike 2/2015 - Beim Thema Bremsen macht sich die konstruktiv bedingte Sturheit des Scooters indes bezahlt. Mit viel Wirkung am Hinterrad lässt sich der J einfacher effektiv verzögern, dazu liegt er bei Vollbremsungen ruhiger. Unerfahrene tun sich auf dem Motorrad schwerer, ähnlich kurze Bremswege zu realisieren. Der bei beiden serienmäßig an Bord befindliche Blockierverhinderer ist unisono ziemlich grob abgestimmt; …weiterlesen

Herzensbrecher

Motorrad News 6/2015 - Im Gegenzug fühlt sich der Fahrer dabei nie entmündigt und baut nach einer Weile sehr viel Vertrauen zur Maschine auf. Und natürlich macht es tierisch Spaß, sich mal wieder mit einem Motorrad so intensiv auseinanderzusetzen, anstatt einfach den Fahrmodus zu ändern. Am Ende bleibt die RSV4 ein reinrassiger Racer mit haufenweise Einstellmöglichkeiten, eine vorzügliche Basis für echten Rennsport. Klar, für schnelle Hobbypiloten gibt es einfachere Motorräder. …weiterlesen

La Dolce Vita

Motorrad News 9/2013 - Im Touren- und Sportmodus liegt die gleiche Leistungskurve an, lediglich das Ansprechverhalten ändert sich, was der Fahrer aber intuitiv mit der rechten Hand wieder ausgleicht. Die Traktionskontrolle arbeitet gut. Aber auch hier stellt sich mitunter die Sinnfrage: Wer auf nassem Kopfsteinpflaster unbedingt Vollgas geben will, sollte sich vielleicht kein 125-PS-Motorrad kaufen. Jenseits jeder Kritik steht dagegen die ABS-Bremsanlage der Caponord. …weiterlesen

Leichtathlet

Motorrad News 8/2013 - So muss die 750 SS zunächst mit einer Scheibe am Vorderrad auskommen. Erst drei Jahre später gibt es die zweite Scheibe samt dickerer Vorderachse. Für 1992 rüstet Ducati auf eine hydraulisch betätigte Nasskupplung um, auch bekommt der Motor den Ölkühler der 900er spendiert. Dagegen bleibt die USD-Telegabel ohne Verstellmöglichkeiten. Ebenfalls ab 1992 ist die Maschine wahlweise mit Halb- (Nuda) und Vollverkleidung (Carenata) erhältlich. …weiterlesen

Triumph Tiger Sport

Kradblatt 11/2013 - Gangwechsel sollen nun noch leichter und präziser vom Fuß gehen. Tun sie das? Formulieren wir es mal vorsichtig: Schlechter ist's nicht geworden, aber es gibt Motorräder, bei denen das Rühren im Getriebe weniger knochig klappt und die weniger Handkraft zur Kupplungsbedienung benötigen. Die Sechsgangbox der Triumph ist völlig okay. Wer etwas konzentrierter arbeitet - was man auf einem 125-PS-Stuhl ja ohnehin immer machen sollte - wird keinerlei Probleme haben. …weiterlesen