• ohne Endnote
  • 1 Test
155 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: In-​Ear-​Kopf­hö­rer
Ver­bin­dung: Blue­tooth
Geeig­net für: Sport, HiFi
Aus­stat­tung: Mono­be­trieb, True Wire­less, Was­ser­ab­wei­send, Mikro­fon, Fern­be­die­nung, Noise-​Can­cel­ling
Gewicht: 5,2 g
Akku­lauf­zeit: 4 h
Mehr Daten zum Produkt

KSound EP-K06NC im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: schönes Design; top Verarbeitung; mittenlastiger Klang; Transparent-Modus vorhanden.
    Contra: durchschnittliches Noise-Cancelling; zurückhaltende Höhen; schwache Bässe; zu teuer für das Gebotene. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (155) zu KSound EP-K06NC

3,7 Sterne

155 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
74 (48%)
4 Sterne
19 (12%)
3 Sterne
22 (14%)
2 Sterne
12 (8%)
1 Stern
26 (17%)

3,7 Sterne

155 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

EP-K06NC

Mehr ist für den Preis nicht drin

Stärken
  1. zuverlässige Bedienung über Touchsensoren
  2. solide Akkulaufzeit von bis zu vier Stunden
  3. fünfmaliges Aufladen über Ladecase
Schwächen
  1. mittelmäßige Klangabstimmung
  2. schwache Bässe
  3. wenig effektives ANC (Geräuschunterdrückung)

Es liegt in der Natur der Sache,  dass ein True Wireless-Kopfhörer für 40 Euro nicht komplett überzeugt. Beim KSound EP-K06NC hapert es beispielsweise am Sound. Die Mitten stehen zu stark im Fokus, die Bässe kommen zu kurz, insgesamt ist der Klang schlicht nicht allzu gut abgestimmt, so das Fazit des Portals "china-gadgets.de". Unabhängig davon scheint die ANC-Funktion zur Abschirmung vor Umgebungslärm wenig effektiv zu sein - wer hier gehobene Ansprüche hat, ist wahrscheinlich an der falschen Adresse. Nicht schlecht dafür, zumindest in Relation zum Preis: Der Akku hält bei normaler Lautstärke rund vier  Stunden durch, via Ladecase lassen sich die Stöpsel im Optimalfall fünf mal aufladen und die Touchsensoren reagieren sauber auf Tipp-Berührungen. Schade ist hier jedoch, dass eine Lautstärkeregelung außen vor bleibt. Wollen Sie den Pegel anpassen, geht das folglich nur via Smartphone.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KSound EP-K06NC

Typ In-Ear-Kopfhörer
Verbindung Bluetooth
Geeignet für
  • HiFi
  • Sport
Bauform Geschlosseninfo
Ausstattung
  • Noise-Cancelling
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • Wasserabweisend
  • True Wireless
  • Monobetrieb
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Gewicht 5,2 g
Akkulaufzeit 4 h
Akkulaufzeit (mit Ladecase) 25 h

Weitere Tests & Produktwissen

Top-Klang fürs iPhone 7

Audio Video Foto Bild 11/2016 - Zudem sind maßgeschneiderte digitale Klangkorrekturen ohne Nebenwirkungen möglich. Bei einem Kopfhörer im Test lassen sich diese Vorteile schön nachvollziehen, denn Audeze liefert zum Bügelkopfhörer Sine zwei Kabel mit: ein konventionelles mit Klinkenstecker und das sogenannte Cipher-Kabel mit Lightning-Stecker. Im Cipher-Kabel stecken Signalprozessor, Digital-Analog-Wandler und Verstärker. So soll die Musik optimal aufbereitet an die Schallwandler gelangen. …weiterlesen

Für Auge und Ohr

HIFI-STARS Nr. 26 (März-Mai 2015) - Der H6 hat eine Impedanz von lediglich 30 Ohm, das ist von Vorteil für mobile Abspielgeräte, da so die erzielbare Lautstärke bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch höher ist. Auf Deutsch: er hat einen sehr guten Wirkungsgrad. Das heißt der Beoplay H6 ist seitens der B&O Ingenieure eindeutig für die Verwendung mit mobilen Abspielgeräten gemacht, ein Einsatz im Wohnzimmer mit kräftigen Kopfhörerverstärkern stand also gar nicht im Pf lichtenheft. …weiterlesen

Privater Hörgenuss

SFT-Magazin 4/2014 - Der Unterschied ist bemerkenswert: Auf diese Weise klingt alles, was aus dem Kopfhörer kommt, deutlich kräftiger, klarer und definierter - oder kurz gesagt hifideler. Mit knapp 300 Euro hat dieses Luxus-Modell aber auch seinen Preis. Günstigere Alternativen gibt es zum Beispiel von Fiio und Hama (ab 30 Euro) oder Nuforce (ab 50 Euro). Ob auch diese Geräte etwas taugen, erfahren Sie in der kommenden Ausgabe in unserem großen Kopfhörerverstärker-Special. …weiterlesen

Voll auf die Ohren

Computer Bild 13/2013 - Die Größe des Musikspeichers (1 Gigabyte vorab eingestellt) legen Sie per Schieberegler unter Mehr (Android) oder dem Zahnrad (iOS) sowie MyJuke Einstellungen fest. B&W P3 Kompakter, aber filigraner Kopfhörer mit warmem Klang. Austauschkabel dabei. SONY XBA-3 Zwar ohne besondere Extras und Zubehör, aber klanglich absolute Oberliga. PHILIPS FIDELIO X1 Ob laut oder leise, der X1 klingt überragend und sitzt trotz der Größe angenehm. ULTIMATE EARS 600VI Guter Klang und trotzdem günstig. …weiterlesen

Am Ohr der Zeit

Beat 11/2010 - Das ist gut gelungen. DENON DN HP 1000 Denon bleibt seinem eleganten Stil auch bei DJ-Kopfhörern treu. Der DN HP 1000 wirkt edel. Sein Innenleben wurde dennoch auf den harten DJ-Alltag hin optimiert. Saubere dynamische Klangproduktion wird mit satter Lautstärke verbunden. Der Denon bietet daher auch im Grenzbereich immer einen gewissen Studiosound. Entsprechend gut bildet er auch den Raum ab. Für das Handling wurde die Passform aufwendig konstruiert. …weiterlesen

Leser fragen, Dr. Beat antwortet

Beat 2/2006 - Die Bass-Drum wurde in der 3.1-Version noch mal ordentlich aufgemotzt, außerdem sind die Ausgangskanäle jetzt in allen Hosts lauter. Just beat it! DOC Doc 5] Kopfhörer im Studio Ich plane, mir einen guten Kopfhörer für Aufnahmen, Abmischen und das Mastering zuzulegen. Worauf muss ich beim Kauf achten? Dr. Beat: Zu Beginn gleich eine kleine Einschränkung: Fürs Mixing sind Kopfhörer nur sehr bedingt, fürs Mastering gar nicht geeignet. …weiterlesen