JBL M-Patch 2 1 Test

(Monitoring)

Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Moni­tor­con­trol­ler
Monitor-Technik: Pas­siv
Mehr Daten zum Produkt

JBL M-Patch 2 im Test der Fachmagazine

    • delamar.de

    • Erschienen: 08/2016

    „sehr gut“ (4,5 von 5 Sternen)

    „... Der JBL M-Patch 2 ist ein überzeugendes Gerät für alle, die die wichtigsten Extras beim Monitoring mit zwei Studiomonitor-Paaren haben wollen. Verarbeitung und Klang sind gut, lediglich Kleinigkeiten könnten besser gelöst sein.“  Mehr Details

zu JBL M-Patch2

  • JBL M-Patch 2

    JBL M - Patch 2, Monitorcontroller, passive Lautstärkeregelung, symmetrische und unsymmetrische Eingänge (XLR, ,...

  • JBL - M Patch 2 Monitorcontroller passiv

    Passiver Monitor - ControllerDer JBL M Patch 2 ist ein passiver Monitor - Controller mit robuster Verarbeitung und guten ,...

  • JBL M-Patch2

    Der JBL M - Patch 2 ist ein Stereo - Lautstärkeregler für 2 Signalquellen und 2 Ausgänge. Zwei Pegelregler steuern ,...

  • JBL - M Patch 2 Monitorcontroller passiv
  • SM Pro Audio SM Pro M-Patch 2 , Monitor Controller passiv

    SM Pro Audio M - Patch 2, passiver Monitor Controller, 2 Stereo Ausgänge zuweisbar, Haupt - und Aux - ,...

  • SM PRO AUDIO M-Patch 2

    - Komfortable Regelung der Abhörlautstärke - 2 Stereoquellen einzeln regelbar und umschaltbar - A / B ,...

Datenblatt zu JBL M-Patch 2

Typ Monitorcontroller
Monitor-Technik Passiv
Abmessungen 120 x 86 x 220 mm
Gewicht 1 kg
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Weitere Produktinformationen: Eingänge: XLR/Klinke, Cinch, 3,5-mm-Klinke.
Ausgänge: XLR, 6,3-mm-Klinke (Kopfhörer).

Weiterführende Informationen zum Thema JBL MPatch2 können Sie direkt beim Hersteller unter jbl.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Werkzeuge

stereoplay 2/2004 - Die Reserven dienen gleichzeitig als Überlastschutz: Kein normaler Mensch wird sich freiwillig längere Zeit Lautstärkespitzen von bis zu 120 Dezibel aussetzen. Die koaxiale Chassisanordnung verbessert das Abstrahlverhalten Der Tatsache, dass große Konusmembranen den Mitteltonbereich in unerwünschter Weise bündeln, begegnet Tannoy mit einer ausgeklügelten Membrangeometrie und einer ungewöhnlich niedrigen Trennfrequenz in Richtung Hochtöner. …weiterlesen

China-Kracher

VIDEOAKTIV 4/2016 - Seinerzeit gefielen die schwäbischen Versandboxen durch ihre feinen, gut aufgelösten Höhen und ihre Dynamik. Der Bass der Boxen zeigte sich als präzise; hätte aber etwas druckvoller und tiefer ausfallen können. Als erste gehen gegen diese Nuberts die ESI UniK 05+ ins Rennen. Leider lassen schon die ersten Takte des Hörtests mit Studiosprecher Werner Reinke wenig Gutes ahnen: Seine Stimme erklingt deutlich dunkler und scheinbar ferner als via Nubert. …weiterlesen

Big Knob Studio & Studio+

Beat 2/2018 - Auch gut: Wenn man den Big Knob Studio(+) in seiner DAW als Audiointerface nutzt, hat man je nach gewählter Sample Rate eine Latenz. Um seine Instruments jedoch latenzfrei abhören zu können, verfügen Mackies Neulinge über ein Direct Monitoring, um die Audio-Quellen ohne Verzögerung über die Kopfhörer abzuhören. Der Haupteinsatz eines Monitor-Controllers ist die zuverlässige Lautstärke-Regulierung der angeschlossenen Monitore. …weiterlesen

Studio-Monitore

Beat 2/2012 - Im Inneren werkelt ein 1¼-Zoll-Seidenhochtöner, dem M-Audio trotz seiner vergleichsweise großen Membran ein nahezu neutrales Übertragungsverhalten bis 30 kHz abringt. Beeindruckend ist auch die ausgeprägte Tiefenzeichnung, die der Lautsprecher einerseits der kräftigen 80-Watt-Bassendstufe, andererseits aber auch dem agilen Achtzöller verdankt, der verzerrungsfrei bis 38 Hz und weit darüber hinaus – dann jedoch mit abnehmender Präzision – überträgt. …weiterlesen