SSD 330 series Produktbild
ohne Note
1 Test
ohne Note
254 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: SSD
Schnitt­stel­len: SATA III (6Gb/s)
Bau­form: 2,5"
Garan­tie­zeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von SSD 330 series

  • SSD 330 series (180 Go) SSD 330 series (180 Go)
  • SSD 330 Series (120 GB) SSD 330 Series (120 GB)
  • SSD 330 Series (240 GB) SSD 330 Series (240 GB)
  • SSD 330 Series (60 GB) SSD 330 Series (60 GB)
  • Mehr...

Intel SSD 330 series im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „Technology-Award in Silber“

    2 Produkte im Test
    Getestet wurde: SSD 330 Series (120 GB)

    „Plus: gute Verarbeitung; sehr gute sequentielle Transferleistungen; befriedigende 4K-Transferleistungen; herausragende Zugriffszeiten; ausgezeichnete Trim- und sehr gute Garbage-Collection-Implementierung; absolut Zugriffs-und Störungsgeräusch-freier Betrieb; äußerst stoßresistente Technik; keine mechanischen Bauteile; geringer Platzbedarf und Gewicht; sehr gute thermische Eigenschaften ...
    Minus: Schreib-Transfereinbrüche bei nicht komprimierbaren Daten; keine 256-bit-AES-Verschlüsselung möglich.“

zu Intel® SSD 330 series

  • Sandisk 2.5" SATA SSD X600 512GB

Kundenmeinungen (254) zu Intel SSD 330 series

4,2 Sterne

254 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
160 (63%)
4 Sterne
20 (8%)
3 Sterne
41 (16%)
2 Sterne
15 (6%)
1 Stern
15 (6%)

4,2 Sterne

254 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Intel® SSD 330 series

Auf­stieg in die SATA3-​Klasse

Während sich Intels Einsteiger-SSD 320 noch mit SATA2 und 3 Gbps begnügt, können sich die Käufer der neuen SSD 330-Serie über eine Anbindung mit 6 Gbps freuen. Bei beiden Modellserien ist der Umstieg von einer konventionellen Festplatte sicher ein Quantensprung in der Performance, jedoch haben die 330er dank besser Flash-Bausteine noch einen zusätzlichen Vorteil.

Technische Ausstattung

Das technische Innenleben wird in einem silbernen Aluminiumgehäuse mit einer echten Bauhöhe von 9,5 Millimetern versteckt. Bislang waren die SSDs eigentlich nur 7 Millimeter dick und bekamen eine Ausgleichsschicht zur besseren Anpassung. Der Hersteller bleibt den SandForce-Controllern treu und nutzt den häufig verbauten SF-2281-Chip. Um die Performance-Lücke zwischen den 320er und 520er Modellen zu schließen, hat Intel der neuen Serie die flotten synchronen NAND-Chips spendiert. Die im 25-Nanometer-Prozess gefertigten Speichermodule findet man normalerweise nur in den teuren und schnellen Modellen vor. Der Verdacht drängt sich auf, dass der Hersteller ganz einfach die 520er Bausteine etwas ausgebremst hat, um die 330er Serie ins Leben zu rufen – beweisen kann man es jedoch nicht.

Performance

Folgt man den Benchmarks auf tomshardware.de, erkennt man schnell bei den Benchmarks, dass die SSD330 in puncto Performance noch kein Spitzenreiter wie 520er ist, jedoch ganz gut mithalten kann. Beim 4K-Schreiben mit eine Queue-Tiefe von 1 zeigen sich Werte um 70 bis 80 MByte/s, die zwar oberhalb einer Agility 3 liegen, aber einer Vertex 3 nicht erreichen können. Beim sequenziellen Lesen von 128 KByte mit QD1 zeigt die 330 eine gute Leistung von rund 400 MByte/s und steigert sich wie alle anderen Modelle mit SandForce-Controller bei steigender Queue-Tiefe.

Kaufempfehlung

Die neuen SSD 330 Modelle sind noch keine Überflieger und können sicherlich nicht mit den Konkurrenten wie OCZs Vertex 3 mithalten, bieten jedoch eine gute Performance für den Einsteiger, der bei amazon nur rund 90 EUR für das 120 GByte-Modell hinlegen muss.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Festplatten

Datenblatt zu Intel SSD 330 series

Technologie SSD
Schnittstellen SATA III (6Gb/s)
Bauform 2,5"

Weiterführende Informationen zum Thema Intel® SSD 330 series können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: