Optane Memory H10 with Solid State Storage Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: SSD
Schnitt­stel­len: M.2 (PCIe)
Garan­tie­zeit: 5 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Optane Memory H10 with Solid State Storage

  • Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB
  • Optane Memory H10 with Solid State Storage 16GB + 256GB Optane Memory H10 with Solid State Storage 16GB + 256GB
  • Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 1TB Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 1TB

Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB

    „Intels ‚Optane Memory H10 with Solid State Storage‘ ist flott, im Alltag dürfte man von dem eher langsamen QLC-Flash nichts merken. Für die Nachrüstung aber dürfte sich die H10 auch aufgrund der Systemvoraussetzungen kaum lohnen ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Intel 660p Series SSD 1TB QLC PCIe NVMe 3.0 x4 - M.2 2280

Einschätzung unserer Autoren

Intel® Optane Memory H10 with Solid State Storage

Großer Spei­cher und trotz­dem schnell

Stärken
  1. besonders schnell bei Zugriffen auf kleine Dateien
  2. bietet mehr Speicher als übliche SSD-Lösungen
Schwächen
  1. bei großen BackUps nicht schneller als bisherige Lösungen
  2. teuer

Bisher müssen viele Notebook-Besitzer auf zwei Speicherlösungen setzen: Eine schnelle SSD mit geringem Speichervolumen und eine eher träge klassische Festplatte als riesiges Datengrab. Doch selbst bei dieser Hybridlösung gibt es einen Haken, denn eine umfangreiche, auf der HDD abgelegte Excel lädt nun einmal genauso träge wie alle anderen Dateien auf dieser Festplatte. Genau hier setzt das Optane Memory H10 with Solid State Storage von Intel an. Die SSD kombiniert schnellen 3D-Xpoint-Speicher mit einem langsameren QLC-Flash, der aber dafür deutlich größere Speichermengen zulässt. Der Clou daran ist der gemeinsame SLC-Puffer, was Zugriffe auf beide angebundenen Speicher beschleunigt. Sie können also die Excel immer zackig öffnen, egal, wo sie liegt.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Festplatten

Datenblatt zu Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage

Technologie SSD
Schnittstellen M.2 (PCIe)
Abmessungen / B x T x H 80 x 22 x 1,5 mm
Garantiezeit 5 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema Intel® Optane Memory H10 with Solid State Storage können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schnelle Schnäppchen

Computer - Das Magazin für die Praxis - Mit Datentransferraten jenseits der 400 MB/s laufen sie um ein vielfaches schneller als herkömmliche Festplatten. Obendrein sind sie lautlos und deutlich robuster. Beispielsweise verkraftet ein mit einer SSD ausgestattetes Notebook auch gröbere Behandlungen klaglos. Die gleichen Aktionen würden mit einer Festplatte an Bord sicherlich eher früher als später zu Beschädigungen am Laufwerk und damit zu einem Datenverlust führen. …weiterlesen

Spotlight Festplatten

com! professional - SAS statt SATA Der augenfälligste Unterschied zu einer klassischen Festplatte liegt im Anschluss. Während bei Desktop-Festplatten durch die Bank SATA-Anschlüsse verbaut werden, kommen bei Server-Festplatten sehr häufig SAS-Anschlüsse zum Einsatz. SAS steht für Serial Attached SCSI und basiert auf dem SCSI-Standard. Übertrug das klassische SCSI die Daten noch parallel, stellt SAS eine serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindung her. SAS-Laufwerke arbeiten im Full-Duplex-Betrieb. …weiterlesen