ID2ME ID1 Test

(NFC-Handy)
  • Gut (1,8)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 5"
  • Auflösung Hauptkamera: 13 MP
  • Erweiterbarer Speicher: Ja
  • Dual-SIM: Ja
  • Akkukapazität: 2500 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu ID2ME ID1

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 8/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die Idee ist naheliegend und gut, die Umsetzung aber nur mittelmäßig und der Preis zu hoch. Hier müssen die Dänen noch dringend nachbessern!“

    • areamobile.de

    • Erschienen: 04/2016
    • Mehr Details

    „gut“ (83%)

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu ID2ME ID1

  • ALCATEL 5V 5060D Blau 32GB 15,75 cm (6,2 Zoll) DUAL-SIM Android 8.0 BRANDNEU

    ALCATEL 5V 5060D Blau 32GB 15, 75 cm (6, 2 Zoll) DUAL - SIM Android 8. 0 BRANDNEU

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt ID2ME ID-1

ID2ME ID-1

Für wen eignet sich das Produkt?

Hinter dem nebulösen Namen verbirgt sich das innovative Smartphone eines dänischen Start-ups. Dabei ist aber weniger die Hardware revolutionär, die in der soliden Mittelklasse verweilt. Vielmehr versucht Id2Me das Problem der Eindaumen-Bedienung mit einer komplett überarbeiteten Android-Oberfläche anzugehen. Und so richtet sich das Smartphone an all jene, die auch große Geräte lieber einhändig bedienen.

Stärken und Schwächen

Zu diesem Zweck hat man die Benutzeroberfläche in zwei Bereiche geteilt. Unten befindet sich die Touchpad-Zone, in der der Daumen den oberen Anzeigeteil steuert. Oben wiederum befinden sich dann jeweils Kreise aus bis zu zwölf Anwendungen, die am besten thematisch geordnet werden. Mit der Touchpad-Bedienung kann man nun zwischen den Kreisen hin und her wischen und innerhalb derselben die richtige App anwählen, indem man einfach von oben nach unten wischt. So gut die Idee ist: Manchmal ist der Touchpad-Bereich zu klein und man muss mehrfach ansetzen, zudem kann man keinen Kreis gezielt anwählen – bei vielen Kreisen heißt es „durchscrollen“. Diese Ambivalenz findet sich an vielen Stellen: So kann man zwar zwei SIM-Karten einlegen, jedoch sperrt man sich damit den Speicherkartensteckplatz.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Id2me Id1 kreiert nicht nur nach Meinung eines Testberichtes von „Golem“ ein Problem, wo eigentlich keines ist. Schließlich kann man auch unter normalem Android einfach am unteren Bildschirmrand die Ordner anlegen, die jeweils App-Gruppen enthalten – und die sind dann auch gleich gezielt anwählbar. So ist es überhaupt nicht nötig, umzugreifen, um etwas am oberen Bildschirmrand zu erreichen – interessant wird das höchstens in Untermenüs, die beim Id1 auch nach diesem Prinzip funktionieren. Doch das ist zu speziell gedacht. Und die Hardware ist mit einem Full-HD-Display, einem Mittelklasse-MT6752, einer 13-Megapixel-Kamera und 16 Gigabyte Speicherplatz einfach nur Standard. Für 400 Euro ist das fast sogar mager.

Datenblatt zu ID2ME ID1

Akkukapazität 2500 mAh
Arbeitsspeicher 2 GB
Auflösung Frontkamera 5 MP
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Ausgeliefert mit Version Android 6
Bauform Barren-Handy
Bedienung Touchscreen
Betriebssystem Android
Bluetooth vorhanden
Displayauflösung (px) 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Displaygröße 5"
Dual-SIM vorhanden
EDGE vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Erweiterbarer Speicher vorhanden
GPRS vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Interner Speicher 16 GB
Kamera vorhanden
LTE vorhanden
MP3-Player vorhanden
NFC vorhanden
Prozessor-Leistung 1,7 GHz
Prozessor-Typ Octa Core
Radio vorhanden
UMTS vorhanden
WLAN vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Daumen hoch fürs Dänen-Handy? Computer Bild 8/2016 - Es wurde ein Smartphone ausprobiert, das keine Gesamtnote erhielt. …weiterlesen


Huawei demonstriert LTE mit 1,2 GBit/s Im ersten kommerziellen LTE -Netz der Welt in Skandinavien haben die beteiligten Unternehmen jüngst Download-Raten von 12 MBit/s erzielt , was angesichts der zuvor erwarteten Geschwindigkeiten doch ein wenig enttäuscht hat. Wie weit das vom theoretisch machbaren entfernt ist, hat nun der chinesische Netzwerkausrüster Huawei auf der CTIA Wireless 2010 in Las Vegas demonstriert. Laut einem Bericht des Online-Magazins Golem wurde dort mit Netzwerkausrüstung im Versuchsstadium eine Übertragungsrate von 1,2 GBit/s erreicht.


Fette Technik für schmale Taler Computer Bild 15/2017 - Logisch, dass sich die Käufer da eher nach Bauch gefühl oder Marke entscheiden - oder nach dem Blick aufs Preisschild. Und da kommt Honor ins Spiel. Die Tochtermarke von Huawei punktete zuletzt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Gilt das auch für das Honor 9? Optisch macht das schillernde Smartphone viel her. Vorne glänzt ein Fingerabdruck-Sensor mit Keramikbeschichtung. Der Rahmen besteht aus Metall, die Rückseite aus einem speziellen, mehrfach beschichteten Glas. …weiterlesen


Langläufer mit Extra-Power E-MEDIA 1/2017 - Günstige Smartphones haben selten echte Alleins t e l l u n g s m e r k male. Display, Kamera, Akku und Co sind meist nur (unter-) durchschnittlich. Nicht so beim LG X Power K220. Ein 4.100 mAh großer Akku macht das Android-6.0-Smartphone zu einem wahren Langläufer. In Sachen Design und Verarbeitung gibt's beim K220 nichts, das hervorsticht. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, die Aufmachung sehr konventionell, um nicht zu sagen etwas langweilig. …weiterlesen


Neue Mittelklasse E-MEDIA 8/2016 - Die Xperia-Z-Reihe war einmal. Aktuell ist es die X-Reihe, mit der Sony Anteile am Smartphone-Markt zurückerobern möchte. Neben dem X Performance und dem für die letzte Ausgabe getesteten Xperia X ist das Xperia XA das kleinste und günstigste Modell. Auch optisch unterscheidet es sich: Während die anderen beiden noch stark an die Z-Reihe erinnern, setzt das XA mit seinem extraschmalen Bildschirmrand und den abgerundeten Kanten eigene Akzente. …weiterlesen