Hillcrest Labs Loop Pointer

ohne Endnote

0  Tests

0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...

Einschätzung unserer Redaktion

Maus­ring für Home Thea­tre PCs

Hillcrest Labs Loop PointerIn unsere an innovativen Mäusen nicht gerade arme Zeit platzt nach einem langen Patentstreit mit Nintendo der amerikanische Hersteller Hillcrest Labs mit seinem Loop Pointer. Es handelt sich dabei um eine Frei-Hand-Maus oder – je nach Perspektive – einen Controller für Home Theatre PCs, also: Multimedia-Ensembles rund um einen PC im Wohnzimmer. Der angesprochene Patentstreit mit Nintendo lässt schon ahnen, welche innovative Funktion die Maus bietet. Sie ähnelt natürlich sehr der Funktionsweise eines Wii-Controllers, da mit ihr die Steuerung des PCs unter anderem über Armbewegungen geregelt wird. Wenn Sie sich den Loop Pointer also zulegen, sparen Sie sich eine Tastatur und eine Unterlage für die Maus (sofern die HTPC-Tastatur kein Touchpad oder ähnliches besitzt) und steuern stattdessen die bewegten Bilder und die Töne des Multimedia-Centers sowie die Navigation in Webseiten mit einer lässigen Drehung des Arms.

Hillcrest Labs Loop PointerNur wenn Sie unbedingt Text eingeben wollen – zu denken wäre da zum Beispiel an Passwörter – lässt Sie der Loop Pointer im Stich. Denn auch die zusätzlich zur Navigation angebrachten vier Tasten sowie das Scrollrad ersetzen keine Tastatur. Dafür ersetzt Ihnen die Maus einen separaten Presenter bei Präsentationen, etwa wenn Sie im Büro eine PowerPoint-Präsentation vorführen. Mit dem Loop Pointer können Sie sogar zwischen Präsentation, Webseiten oder anderen Anwendungen nach Belieben switchen.

Zu guter Letzt lässt sich das Gerät auch noch als voll funktionsfähiger Controller für den Kodak Theatre HD-Player, die PS3 (jedoch nicht als Spielecontroller, sondern nur zum Navigieren im Netz) oder als Fernbedienung für Apple TV einsetzen (vorausgesetzt, Sie verwenden aTV Flash von Fire Core, v. 3.6). Kostenpunkt des in Schwarz mit silbernen Tasten, über Radiofrequenz funkenden und mit Windows, Macs und Linux kompatiblen Loop Pointer: 99 Dollar, in den USA über Amazon oder direkt beim Hersteller bereits lieferbar. Dass das Ding übrigens by the way natürlich auch einen geekigen Armreif abgibt – geschenkt.

von Wolfgang

Fachredakteur im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2008.

Weitere Produkte und Tests

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf