• Gut

    2,2

  • 0  Tests

    73  Meinungen

keine Tests
Testalarm
Gut (2,2)
73 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: High-​Res-​Player
Lauf­zeit: 45 h
Gewicht: 97 g
Schnitt­stel­len: 3,5 mm Klinke, Micro USB, USB
Aus­stat­tung: Dis­play, Was­ser­dicht, Radio­emp­fang
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

X7

Varia­bles Cam­ping-​Uten­sil

Stärken
  1. vielseitig verwendbar
  2. spielt zahlreiche Musikformate
Schwächen
  1. Speicher nicht erweiterbar
  2. Powerbank mit wenig Reserven

Die Ladefunktion für das Mobiltelefon, eine kleine LED-Taschenlampe und ein leider nur analoges Radio sind allesamt praktischen Eigenschaften für unterwegs. Außerdem genügen die fest verbauten 16 Gigabyte, um über 200 Stunden Musik als MP3 abzuspeichern. Der verbaute Akku ist noch dazu kraftvoll genug, um einen Großteil davon am Stück wiedergeben zu können. Zu dem recht geringen Stromverbrauch trägt auch das kleine und einfarbige Display bei. Der Akku hätte für eine echte Powerbank-Funktion in jedem Fall größer ausfallen können. So bleibt eine einzelne Akkuladung, die dem Smartphone zugeführt werden kann. Auch das Abspielen hochauflösender Musikdatei wirkt bei dem eher durchschnittlichen Player kaum sinnvoll.

Kundenmeinungen (73) zu HiFi Walker X7

3,8 Sterne

73 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
26 (36%)
4 Sterne
20 (27%)
3 Sterne
14 (19%)
2 Sterne
7 (10%)
1 Stern
5 (7%)

3,8 Sterne

73 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Mobile Audio-Player

Datenblatt zu HiFi Walker X7

Typ High-Res-Player
Speichermedium Festplatte
Laufzeit 45 h
Gewicht 97 g
Schnittstellen
  • USB
  • Micro USB
  • 3,5 mm Klinke
Ausstattung
  • Radioempfang
  • Wasserdicht
  • Display
Speicherkapazität 16 GB
Akku- / Batterietyp Lithium-Ion
Abmessungen B x T x H 42 x 28 x 90 mm
Displaygröße 0,9"
Videofähig fehlt
Weitere Produktinformationen: Mit Powerbank- und Taschenlampenfunktion

Weitere Tests und Produktwissen

Flash-Quintett

MP3 flash - Die werden nur vom Bildschirm des für 199 Euro erhältlichen Philips SA 6145 übertroffen. Der kommt mit 3,5 Zoll und passt an sich in einen PMP-Test. Aus Aktualitätsgründen haben wir ihn aber dennoch mit in den Topklasse-Test aufgenommen. In die dritte Gruppe der reinen Audio-Player lässt sich der Iaudio U5 von Cowon einreihen, der für 199 Euro angeboten wird. …weiterlesen

Schicke Minis für wenig Geld

MP3 flash - Insbesondere mit angestecktem Kopfhörer zeigen Mobilgeräte häufig Schwächen im Bass. Im vorliegenden Test sind die klanglich überzeugenden Kandidaten aber in der Mehrzahl, hier das erfolgreiche Quintett: Der MP3-1000 mini von CMX für 89 Euro, der NW-ZS 510 von Sony, der DPA-190 von Time und der MP-TK1 von MP man – jeweils für 99 Euro – sowie der mini von Venzero für 75 Euro. …weiterlesen

Tipps und Tricks für iTunes, iPod und iPhone

iPhone & more - Apple begründet dies damit, dass diese Geräte nicht leistungsfähig genug dafür wären. Die Privatfreigabe von iTunes aktivieren Musik für alle: Bisher beschränkte sich die Freigabe der eigenen iTunes Mediathek im Heimnetzwerk darauf, dass man deren Musiktitel, Alben und Videos auf anderen Computern anhören und betrachten konnte. Durch die mit iTunes 9 eingeführte Privatfreigabe ist es nun auch möglich, Mediendateien vom einen auf den anderen Computer zu kopieren. …weiterlesen

News

PC VIDEO - Mit 4.000 Grad Kelvin weder Fisch noch Fleisch muss erst ein Praxistest zeigen, ob das der richtige Weg ist. Überzeugend sind die Akkus. Etwas größer als ein großer Sony-Akku (NP 970) bieten sie für ca. zwei Stunden Strom. Damit wären die Zeiten der schweren Akkugurte vorbei. WAS FRÜHER der externe Field-Rekorder war, ist heute der Portable Media Rekorder von Codex Digital. Sicherlich für einige Einsatzbereiche sehr sinnvoll, aber mit einem Preis von 34.000 Euro jenseits vieler Budgetgrößen. …weiterlesen

Starkes Quartett

stereoplay - Samsung bedient sich exakt funktionierender Sensorfelder, die perfekt in die Oberfläche integriert sind, während Sony auf Drucktasten mit Cursorfeldern setzt. Einen besonderen Weg geht Cowon, denn der D 2 wird über Displayfelder bedient, die sich der jeweiligen Menüsituation anpassen. Da die Felder nicht gerade groß ausfallen, liefert Cowon einen kleinen Stift mit. Damit lässt sich der Player zum Betrachten von Videos und Fotos in zwei Winkeln aufstellen. …weiterlesen

Walkman gegen iPod nano

MAC LIFE - Gewagtes Spiel Das Ende des weltweit erfolgreichsten MP3-Players wird von vielen Analysten allerdings mit kritischem Blick gesehen. Berichten zufolge werden Apples Produktionskosten für den iPod nano gegenüber dem iPod mini deutlich höher liegen. Grund dafür ist der teure Flash-Speicher, der zwar die neue Form ermöglicht und den Stromverbrauch senkt, aber mit einem deutlich teureren Grundpreis zu Buche schlägt. Derzeit kosten Flash-Speicher mit einer Kapazität von einem GB rund 45 US-Dollar. …weiterlesen

„Gut tonserviert“ - bis 80 Euro

Computer Bild - Bedienung Vier Geräte, darunter die Testsieger beider Preisklassen, erhielten für ihre Bedienung die Note „gut“. Der Odys MP X30V wurde hingegen wegen seiner Bedienungsschwächen abgewertet: Einige metallüberzogene Tasten waren so schwergängig, dass sie sich nur mit unzumutbar großem Kraftaufwand betätigen ließen. Durchhaltevermögen Viel Ausdauer pro Akku-Ladung zeigten vier Geräte in der Preisklasse über 80 Euro: Sie spielten rund 50 Stunden und länger. …weiterlesen

Wahlkampf

Audio Video Foto Bild - Ziehen Sie den Ordner bei gedrückter linker Maustaste auf den „Music“-Unterordner C des „walkman“-Ordners D. C Musik mit Windows Media Player übertragen für den fall, dass der windows Media Player auf ihrem PC noch nicht installiert ist, liegt dem Sony-Player die aktuelle version 11 bei. legen Sie die Cd ein, und folgen Sie den anweisungen. Klicken Sie dann im ersten erscheinenden auswahlfenster auf „digitale Mediendateien mit Gerät synchronisieren“ E. der windows Media Player startet. …weiterlesen