Helix P 63C im Test

(Car-HiFi-Lautsprecher)
P 63C Produktbild

Ø Sehr gut (1,2)

Test (1)

Ø Teilnote 1,2

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Kom­po­nen­ten­sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Helix P 63C

    • CAR & HIFI

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 08/2017
    • Seiten: 3

    1,2; Absolute Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Klangtipp“

    „Für 600 Euro bekommt man mit dem Helix P 63C ein Lautsprechersystem der Extraklasse. Die Chassis made in Germany und die passend abgestimmte Weiche produzieren einen Klang, der einen prima Gegenwert darstellt.“  Mehr Details

zu Helix P 63C

  • Audison - Prima APBX 10 DS

    Audison APBX 10 DS - 25cm Gehäuse Subwoofer   Technical Data CompREFLEX SUB BOXSize250 mm (10'' ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Helix P 63C

Typ Komponentensystem
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 125 W
System-Bestandteile
  • Mitteltöner
  • Hochtöner
  • Tieftöner
Maximale Belastbarkeit / Leistung 250 W
Nennimpedanz 4 Ohm
Schalldruck 90 dB
Frequenzbereich 40 Hz - 25 kHz

Weiterführende Informationen zum Thema Helix P63C können Sie direkt beim Hersteller unter audiotec-fischer.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Bühne frei!

CAR & HIFI 5/2017 - Im Idealfall sitzen Hochtöner und Mitteltöner unmittelbar nebeneinander, was auch beim Helix dringend angeraten ist. Denn beide Helix-3-Wege-Systeme C 63C und P 63C kommen mit einem Kalottenmitteltöner, der eine hohe Trennfrequenz zum Hochtöner erlaubt. Die Alternative ist, sich ein Dreiwegesystem aus Einzelkomponenten zusammenzustellen, was bei Helix problemlos möglich ist. Es gibt zum Beispiel den 3"-Konusmitteltöner P 3M, Hoch- und Tieftöner sind sowieso einzeln erhältlich. …weiterlesen

Mi chiamo Luigi!

autohifi Nr. 2 (April/Mai 2012) - ZWEIMAL GLADEN Ebenfalls in autohifi 1/2012 entdeckte Katja ein passendes Lautsprechersystem. Das Gladen Zero 165 (280 Euro) schlug im Exklusivtest ein wie eine Bombe. Hervorragender Klang, hoher Basspegel und effizienter Wirkungsgrad - ein Highlight. Die 25-mm-Gewebehochtöner spachtelte Mario in die Original-Einbauplätze meiner A-Säule. Von dort strahlen sie angewinkelt in Richtung der Fahrgäste. Das hat den Vorteil, dass ihr Frequenzgang bis zum Superhochton voll zur Geltung kommt. …weiterlesen

Platz da!

autohifi 1/2006 - Das Cinchkabel muss zur Vermeidung von Störgeräuschen immer auf die gegenüberliegende Seite, also auf die des Beifahrers. Bei dem von uns verwendeten Kabel vom Typ Monitor NF-80 muss man etwas aufpassen, weil es laufrichtungsgebunden ist. Die aufgedruckten Pfeile beschreiben immer den Signalweg, also von vorne nach hinten. Nur so funktioniert die einseitig kontaktierte Schirmung richtig. Die Lautsprecherkabel verteilen wir auf die entsprechenden Seiten. …weiterlesen