• Gut 2,2
  • 2 Tests
  • 48 Meinungen
ohne Note
2 Tests
Gut (2,2)
48 Meinungen
Grafikspeicher: 11264 MB
Speichertyp: GDDR5X
Boost-Takt: 1708 MHz
Bauform: 3 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

GigaByte AORUS GeForce GTX 1080 Ti 11G im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Positiv: GP102 als schnellste Single-GPU als Basis; UHD mit einigen Einschränkungen spielbar; 11 GB GDDR5X; GPU Boost 3.0 mit zahlreichen Overclocking-Funktionen; niedrige GPU-Temperaturen; Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb; leise unter Last; Beleuchtung vorhanden; Power-Limit lässt sich auf +150 % anheben.
    Negativ: Power-Limit von 250 W.“

    • Erschienen: April 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Kundenmeinungen (48) zu GigaByte AORUS GeForce GTX 1080 Ti 11G

3,8 Sterne

48 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
29 (60%)
4 Sterne
2 (4%)
3 Sterne
6 (12%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
11 (23%)

3,8 Sterne

48 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu GigaByte AORUS GeForce GTX 1080 Ti 11G

Grafikchipsatz GP102-350-K1-A1 "Pascal"
Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia GTX 1080
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 11264 MB
Speicheranbindung 352 Bit
Speichertyp GDDR5X
Chipsatz
Basistakt 1594 MHz
Boost-Takt 1708 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 600 W
Stromanschluss 2x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen DVI, 2x HDMI 2.0b, HDMI-Side 2.0b, 3x DisplayPort 1.4
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 29,3 x 14,2 x 5,5 cm
Multi-GPU-Technik SLI
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: GV-N108TAORUS-11GD

Weiterführende Informationen zum Thema Giga Byte AORUS GeForce GTX 1080 Ti 11G können Sie direkt beim Hersteller unter gigabyte.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sparsam, aber spaßarm?

PC Games Hardware 9/2012 - Die MSI-Ausgabe der GT 640 erreicht im Test trotz der geringen 4-Prozent-Übertaktung der GPU die insgesamt besten Verbrauchswerte und unterbietet den Testsieger unter Last um ein beziehungsweise zwei Watt. Die Dual-Slot-Konstruktion mit den beiden 55-mm-Lüftern sorgt für niedrige Temperaturen und bleibt dabei auch unter Last noch ausreichend leise. …weiterlesen

Mittel oder Klasse?

PC Magazin 10/2010 - Sie muss sich bis auf den synthetischen 3DMark Vantage in allen Benchmarks-Tests einer deutlich günstigeren Nvidia GTX460 geschlagen geben. Beim Compute-Benchmark ist sie dagegen Testsieger. Sapphire HD5850 TOXIC Für extrem leistungshungrige Spiele wie Metro2033 ist sie erste Wahl und den Karten von Nvidia klar überlegen. Damit hat man ausreichende Leistungsreserven für erstklassige Beleuchtung, höchste Auflösung, Kanten- und Tiefen-Texturglättung. …weiterlesen