Freemake Video Converter 1 Test

(Multimedia-Software)

Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Kon­ver­ter / Enco­der
Betriebssystem: Win 7, Win Vista, Win XP
Freeware: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Freemake Video Converter im Test der Fachmagazine

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 03/2011
    • Seiten: 1

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    „Kostenloser Konverter für Video-, Musik- und Foto-Dateien, der eine Vielzahl an Formaten unterstützt und einfach zu bedienen ist. Der Export dauert mitunter etwas lang.“  Mehr Details

Datenblatt zu Freemake Video Converter

Typ Konverter / Encoder
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win 7
Freeware vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Freemake Video Converter können Sie direkt beim Hersteller unter freemake.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alles im grünen Bereich

videofilmen 3/2011 - Die Farbstanze beherrschen alle Schnittprogramme schon seit Jahren. Damit es richtig Spaß macht, muss man schon bei der Aufnahme einiges beachten: Wir zeigen, was Sie an Zubehör benötigen und wie das Chromakeying funktioniert.Wer schon immer wissen wollte, was man unter Chromakeying versteht und wie es funktioniert, der sollte sich diesen 6-seitigen Ratgeber von videofilmen (3/2011) durchlesen. …weiterlesen

Fast wie vom Stativ

videofilmen 3/2011 - Normalerweise genügt die Vorgabe ‚Universelle Kamera‘, um ohne weitere Eingriffe gut entwackelte Videos mit dieser Software zu erhalten. Mit geeigneten Einstellungen lässt sich Mercalli aber zu noch höheren Leistungen bewegen. Wir zeigen das am Plug-In für Vegas 10 Pro auf.In diesem Workshop wird von videofilmern auf 2 Seiten berichtet, wie man mit Prodad Mercalli 2 arbeitet. …weiterlesen

Spielzeugwelten schaffen kann jeder

videofilmen 3/2011 - Aus der Werbung kennt Sie beinahe jeder – Unschärfeeffekte, die eine Miniaturwelt vorgaukeln. Wir haben schon in Ausgabe 1/11 über einen Aufnahme-Effekt für Tilt-Shift-Videos berichtet. Wie Sie diese mit fast jedem Schnittprogramm ganz einfach selbst erstellen können, lernen Sie in diesem Workshop.In diesem 2-seitigen Workshop-Artikel von videofilmen (3/2011) erfährt man, wie man den Miniatur-Effekt mit Schnittprogramen erzeugen kann. …weiterlesen

iClone 4.3 SE

PC NEWS 3/2011 - Für die kreativen unter unseren Lesern haben wir diesmal ein besonders Schmankerl: iClone 4.3, eine vollständige Produktionsumgebung für eigene 3D-Filme. Mit dieser Vollversion können Sie die ersten Schritte in diesem hochinteressanten Tätigkeitsbereich wagen. Wir zeigen Ihnen hier mal kurz, wie Sie am besten beginnen. …weiterlesen

Clone DVD 2

PC NEWS 3/2011 - Videos zu kopieren kann eine ziemlich knifflige Angelegenheit sein. Wer kein Experte ist, verliert sich rasch im Dickicht von Codecs, Bitraten, Auflösungen und Formaten. Mit CloneDVD brauchen Sie sich um derartige Einstellungen nicht zu kümmern. Erstellen Sie auf einfache Art und Weise e Sicherheitskopien Ihrer Lieblingsvideos auf DVD. …weiterlesen

Magazin

videofilmen 1/2008 - Nero 8 Vielseitige Multimedia-Software Nero 8, die neueste Version der Multimedia-Software, ist seit Oktober verfügbar. Damit können Anwender digitale Video-, Audiound Bilddaten einfach erstellen, bearbeiten, brennen und schließlich genießen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Nero-Digital-Format zu. Mit diesem Codec kann hochwertiges Audio- und Videomaterial in jedes beliebige Bildschirmgrößenformat vom Mobiltelefon bis zum HD-Bildschirm ausgegeben werden. …weiterlesen

News

PC VIDEO 6/2007 - Sein Kurzfilm ist inspiriert durch die Idee einer Verführung durch Licht. Das Werk feierte seine Premiere auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Vielseitige Multimedia-Software Nero stellte auf der IFA die neueste Version seiner Multimedia-Software vor, die jetzt im Oktober weltweit verfügbar ist. Anwender von Nero 8 können digitale Video-, Audio und Bilddaten einfach erstellen, bearbeiten, brennen, miteinander verbinden und schließlich genießen. …weiterlesen

iLife oder Smart Edit?

videofilmen 3/2005 - Dafür gibt es bei Apple das Programm Final Cut Pro. Mit iDVD werden Video-DVDs gestaltet und gebrannt. Alles geht Hand in Hand. Für das Capturen über Firewire besitzt das Programm eine Aufnahmefunktion mit automatischer Szenenerkennung; neuerdings können auch HD-Videos mit voller Auflösung verarbeitet werden. Das 16:9-Format ist schon seit der Vorversion integriert. Der Schnitt findet bei iMovie auf einer Videospur statt. …weiterlesen

Digitale Dunkelkammer

FOTOHITS 7-8/2011 - Testumfeld:Im Test waren drei Programme, die unabhängig voneinander bewertet wurden. …weiterlesen

Rippen, kopieren, konvertieren

PC-WELT 5/2014 - Hinweis: Aus einer einfachen Videodatei erstellt das Tool keine Film-DVD für DVD-Standalone-Player. Setzen Sie dafür den erwähnten Freemake Video Converter ein. Top-Tools für die Filmwiedergabe auf allen Geräten Windows-PC: Wer den Windows Media Player nicht nutzen möchte, setzt am besten den VLC Player ein, der mit fast allen Videoformaten zurechtkommt. Wer noch eine Filmverwaltung für den PC sucht, der sollte sich Mymdb (auf der Heft-DVD) ansehen. …weiterlesen

Videos umrechnen

Macwelt 5/2011 - Der Dschungel der Video-Formate wuchert. Es scheint, als würde jeder Kamerahersteller an seinem eigenen Format tüfteln, jedes mobile Gerät, Betriebssystem oder Video-Portal eigene Codecs fordern.Testumfeld:Im Test befanden sich zehn Video-Komprimierer. Bewertet wurden Geschwindigkeit, Ausstattung, Encoder-Qualität und Handhabung. …weiterlesen