Faval Mercury HS 150 SE Test

(HD-Sat-Receiver)
  • keine Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
DVB-S2: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Mercury HS 150 SE

Aufnahme und Wiedergabe via USB

Faval hat einen neuen DVB-S2-Receiver namens Mercury HS 150 SE im Programm, der sich als Weiterentwicklung des bereits getesteten HS 100 empfiehlt. Das neue Gerät punktet ebenfalls mit einer rückseitigen USB-Schnittstelle, über die man das TV-Programm auf einen externen Speicher aufnehmen und umgekehrt Multimedia-Dateien abspielen kann.

Welche Multimedia-Dateien im Einzelnen unterstützt werden, lässt der Hersteller offen. Auch zum Aufnahmeformat und zu den Anforderungen an den USB-Speicher (Größe, Dateisystem) macht Faval, eine Eigenmarke der Max Communication GmbH, keine Angaben. Sicher ist: Es handelt sich um einen Free-to-Air-Receiver und damit um ein Gerät, das mangels Smartcard-Reader, CI- oder CI-Plus-Schacht keine verschlüsselten Sender empfängt. Für die freien SD- und HDTV-Programme stehen 5000 Programmspeicher bereit. Neben der Fähigkeit zum Sendemitschnitt (PVR-ready) wird auch das zeitversetzte Fernsehen (Timeshift) unterstützt. Dank DiSEqC-Standards 1.0, 1.1, 1.2 sowie USALS lässt sich das Modell an motorgetriebenen Sat-Anlagen nutzen, wahlweise wird es in ein Unicable-System eingebunden. In Sachen Bedienkomfort darf man sich auf die üblichen Features freuen, darunter ein elektronischer Programmführer samt Timer, ein Netzschalter zum Kappen der Stromversorgung, ein 13-stelliges alphanumerisches Display sowie sechs Tasten an der Front, mit denen sich das Gerät vollständig bedienen lässt. Pluspunkte gibt es für den Infrarot-Eingang an der Rückseite, der sich für den Anschluss eines externen IR-Sensors und damit für das verdeckte Aufstellen des Receivers empfiehlt. Über einen HDMI-Ausgang (DVI-Out) samt Upscaling-Funktion wird die Box mit dem Fernseher verbunden, das HDMI-Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Ein optischer und ein koxialer Digitalausgang, ein analoger Audio-Ausgang, eine Scart-Buchse und ein Antennenausgang zum Durchschleifen des Signals runden die Anschlussleiste ab.

Anschlusseitig gibt sich der PVR- und Multimedia-fähige Receiver keine Blöße. Preisbewusste Kunden, die gut und gerne aufs Bezahlfernsehen verzichten können, bekommen den Mercury HS 150 SE für knapp 120 Euro.

Kundenmeinungen (4) zu Faval Mercury HS 150 SE

4 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Faval Mercury HS 150 SE

DVB-C fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
EPG vorhanden
Features MHP (Multimedia Home Platform), HDTV, Dolby Digital
HDMI vorhanden
IPTV fehlt
Media-Player vorhanden
USB vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen