Epson EC-01 im Test

(Tintenstrahldrucker)
  • Gut 2,5
  • 2 Tests
2 Meinungen
Produktdaten:
Drucktechnik: Tin­ten­strahl­dru­cker
Farbdruck: Farb­dru­cker
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Epson EC-01

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 02/2009
    • Produkt: Platz 8 von 13
    • Seiten: 7

    „gut“ (2,5)

    „Der Pfand-Drucker liefert bei wenig Wartung sehr viele günstige Drucke in guter Qualität und ist vor allem für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen interessant.“  Mehr Details

    • Konsument

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 02/2009
    • Produkt: Platz 4 von 8

    „gut“ (60%)

    „‚Mehrweg-Drucker‘ mit vom Kunden nicht auswechselbaren, ergiebigen Tintentanks. Druckt langsam, aber mit relativ niedrigen Kosten. Kartenleser. Stromverbrauch insgesamt ‚gut‘, im Stand-by akzeptabel. Für Vieldrucker.“  Mehr Details

zu Epson EC-01

  • EPSON WorkForce WF-2850DWF Multifunktionsdrucker Scanner Kopierer Fax WLAN

    • Tintenstrahldrucker, Scanner, Kopierer, Fax • Druckauflösung: bis zu 5. 760 x 1. 440 dpi • Druckgeschwindigkeit: ,...

Kundenmeinungen (2) zu Epson EC-01

2 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Epson EC01

Pfandsystem soll Drucken ökologischer und billiger machen

Vieldruckern machen die hohen Kosten für die Tintenpatronen das Vergnügen an ihren Geräten oft madig. Und Umweltbewusste stören sich zurecht an der riesigen Menge Abfall, die durch die leeren Patronen tagtäglich anfallen. Beide Probleme will Epson mit einem vollkommen neuen Druckerkonzept auf einen Schlag lösen. Der Epson EC-01 wird nämlich als Pfanddrucker verkauft: Gefüllt ist er mit einer Tintenpatrone für ca. 8.000 Seiten, der Preis liegt bei 349 Euro plus 50 Euro Pfand. Sobald die Tinte aufgebraucht ist, gibt man den Drucker einfach wieder beim Epson-Händler ab, der ihn dann entsorgt. Patronen-Müll fällt nicht an, selbstredend, das es das Pfand zurück gibt.

Die Tintenpatrone selbst kann nicht wieder aufgefüllt werden. Wenn sie leer ist, muss man einen neuen Drucker kaufen. Das Konzept ist natürlich auch eine Kampfansage gegenüber den Fremdanbietern von Tintenpatronen, denn würde es sich durchsetzen, wäre dies das Ende der klassischen Tintenpatrone. So ganz ausgereift ist es allerdings noch nicht. Der Grundpreis des Druckers ist ziemlich hoch, und ob viele Käufer potenziell die Mühe auf sich nehmen würden, den Drucker zurück zu bringen, ist auch fraglich. Rein rechnerisch läuft man sogar mit einem Billigdrucker und – auf die Lebensdauer von zwei bis drei Jahren gerechnet – mehreren Billigpatronen vermutlich besser.

Sehen wir das Öko-Konzept von Epson also lieber als Vorstoß in die richtige Richtung. Denn was spräche dagegen, nicht den Drucker zurückzugeben, sondern die Patrone einfach wieder aufzufüllen?

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Epson EC-01

Drucken
Drucktechnik Tintenstrahldrucker
Farbdruck Farbdrucker
Papiermanagement
Format
Medienformate
  • A4
  • A5
Features
Ausstattung
Netzwerkzugang vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

5,80 Euro für ein Foto

Stiftung Warentest (test) 3/2009 - Drucke sehr licht- und wasserbeständig. Hoher Geräuschpegel. Lan-Netzwerkanschluss. Pfand-Drucker von Epson Druckt und druckt und druckt: Äußerlich wirkt der Tintenstrahldrucker Epson EC-01 recht unauffällig. Dafür ist sein Innenleben umso außergewöhnlicher: Er hat keine auswechselbaren Tintenpatronen. Stattdessen gibt es vier fest installierte Tintentanks mit rund 200 Milliliter Fassungsvermögen. Sind sie leergedruckt, soll man den ganzen Drucker beim Händler zurückgeben. …weiterlesen