Enter 42 Produktbild
  • keine Tests
23 Meinungen
Produktdaten:
Bildschirmgröße: 42"
Auflösung: Full HD
Smart-TV: Nein
Anzahl HDMI: 3
Bildformat: 16:9
DVB-T: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Dyon Enter42

Mit Spei­cher­stick ein Media-​Player

Ein USB-Anschluss, der mittlerweile zur Standardausstattung gehört, darf auch beim Dyon Enter 42 nicht fehlen. Sinnvoll sind USB-Sticks und entsprechende Festplatten, wenn Sie Multimedia-Dateien ohne zusätzlichen Player abspielen wollen.

Nicht bereit für DVB-T2

Per USB lassen sich Audio-Titel im MP3-Format, JPEG-Fotos und „HD-Videos“ abspielen, konkreter wird Dyon leider nicht. An anderer Stelle ist Verzicht angesagt, denn zum Festplattenrecorder mutiert der 42-Zöller nach Anschluss eines USB-Speichers nicht. Fernsehsender, die man andernfalls hätte mitschneiden können, empfängt das Gerät dank eingebauter Tuner ohne Settop-Box, und zwar auf allen Wegen, also via Antenne (DVB-T), Kabel (DVB-C) und Satellit (DVB-S2). Schön wäre ein Tuner für den DVB-T-Nachfolger DVB-T2 gewesen, doch damit kann das Modell leider nicht punkten. Ab 2019, wenn die Ausstrahlung im Standard DVB-T endet, brauchen Antennennutzer folglich einen TV-Receiver. Kabelkunden und Sat-Teilnehmer, die Pay-TV-Angebote abonniert haben, etwas das via Astra HD+ ausgestrahlte HD-Paket der privaten Sender, besorgen sich ein passendes CI-Modul und platzieren es mit der Smartcard des Bezahlsenders im CI-Plus-Slot.

Zeigt Blu-ray-Filme ohne Detailverlust

Netzwerkfunktionen sind Mangelware, denn einen Ethernet-Port (LAN) beziehungsweise ein Funkmodul (WLAN) hat Dyon dem Gerät nicht verpasst. Klassische Quellen wie 2D-Blu-ray- und DVD-Player, Computer und Konsolen kontaktieren den Flachbildfernseher über drei HDMI-Eingänge. Per HDMI lassen sich Videos mit bis zu 1920 x 1080 Pixeln zuspielen, die das in der Diagonale knapp 107 Zentimeter messende Full-HD-Display pixelgenau anzeigt, also ohne Detailverlust. Bei Geräten ohne HDMI-Ausgang, etwa einem VHS-Recorder, nutzt man einen analogen Eingang. Übermäßig sparsam ist der 42-Zöller nicht, allerdings auch kein Stromfresser: Weil LEDs das Display hinterleuchten, reicht es mit einer Leistungsaufnahme von 62 Watt zur Energieeffizienzklasse A. Bei 28 Cent pro Kilowattstunde verursacht das jährliche Kosten von rund 25 Euro – wohlgemerkt im Standardbetrieb. Mit optimierten Einstellungen wird es etwas teurer.

Wer zum Dyon Enter 42 greift, den amazon mit knapp 300 Euro listet, spart einen TV-Receiver und einen Multimedia-Player. Beim Empfang via Antenne sollten Sie bedenken, dass 2019 ein DVB-T2-Tuner nachgerüstet werden muss. Praktische Tests stehen noch aus.

Kundenmeinungen (23) zu Dyon Enter 42

4,1 Sterne

23 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
14 (61%)
4 Sterne
3 (13%)
3 Sterne
4 (17%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (13%)

4,1 Sterne

23 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Dyon Enter 42

Bildformat 16:9
DVB-T vorhanden
Features 1080p/24
LCD vorhanden
Pay-TV vorhanden
Schnittstellen
  • USB
  • HDMI
Bild
Technik LCD/LED
Bildschirmgröße 42"
Auflösung Full HD
Empfang
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C vorhanden
Smart-TV-Funktionen
Smart-TV fehlt
Anschlüsse
Anzahl HDMI 3
CI+ vorhanden
Extras
Media-Player vorhanden
Allgemeine Daten
Energieeffizienz A

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Philips 55PUK4900TCL-Digital U65S8806DSMedion Life (MD 21342)Philips 49PUK4900Philips 43PUK4900Telefunken XF39A300TechniSat TechniMedia UHD+ 43LG 65EF9509TCL F55S4805STelefunken L48U300I4CW