DxO Optics Pro 10 im Test

(Bildbearbeitungsprogramm)
Optics Pro 10 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Mac OS X, Win
Freeware: Nein
Typ: Nach­be­ar­bei­tung, Pro­fes­sio­nelle Bild­be­ar­bei­tung
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu DxO Optics Pro 10

    • c't

    • Ausgabe: 26/2014
    • Erschienen: 11/2014

    ohne Endnote

    „... DxO Optics Pro hat seine Nische in der Autokorrektur gefunden. Ein Programm wie Lightroom kann es nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen. Version 10 hat dafür einige gute Funktionen zu bieten.“  Mehr Details

    • PROFIFOTO

    • Ausgabe: 12/2014
    • Erschienen: 11/2014

    ohne Endnote

    „... Die Funktion DxO Smart Lighting optimiert den Kontrast über das gesamte Bild hinweg und passt sich intelligent an den Bildinhalt an. ... Basierend auf der Kamera-Objektiv-Datenbank harmonisiert das Werkzeug DxO LensSoftness die Schärfe von der Mitte zum Bildrand und gibt Fotos unabhängig von der Aufnahmebedingungen mehr Klarheit. Diese überarbeitete Funktion erzeugt zudem weniger Artefakte ...“  Mehr Details

zu DxO OpticsPro 10

  • DxO Optics Pro 10 Essential Win/Mac, Multilingual (DXES10DRVP)

Kundenmeinung (1) zu DxO Optics Pro 10

1 Meinung
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu DxO Optics Pro 10

Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Typ
  • Professionelle Bildbearbeitung
  • Nachbearbeitung

Weiterführende Informationen zum Thema DxO OpticsPro 10 können Sie direkt beim Hersteller unter dxo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Bild-Verbesserer

fotoMAGAZIN 1/2015 - Sechs Raw-Konverter von dezidierten Softwareschmieden werden im folgenden Test vorgestellt: ACDSee Pro 8 von ACDSystems, Corel After Shot Pro 2, Capture One Pro 8 von Phase One, DxO Optics Pro 10 von DxO Labs, PhotoDirector 6 Ultra von Cyberlink und Adobe Photoshop Lightroom 5.7. Auf die reine Raw-Konvertierung beschränkt sich keines der sechs Programme mehr. …weiterlesen

Zauber-Tools

Internet Magazin 8/2012 - iPiccy Vermutlich ist iPiccy der optimale Kompromiss aus Automatisierung und Handarbeit. Zwar stehen nicht die Freiheitsgrade von Splashup zur Verfügung, doch wer diese braucht, hat vermutlich meistens Photoshop installiert. iPiccy präsentiert insgesamt rund 80 unterschiedliche Verfremdungstechniken zuzüglich einer "Mal-Ebene" für eigene Kunstwerke und einer ganzen Menge Cliparts und Grafiksymbolen. Einige der Effekte sind sehr gelungen. …weiterlesen

Fototipps

MyMac 1/2012 (Januar/Februar) - Möchte man dann ein Bild im externen Bildbearbeitungsprogramm editieren, klickt man mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählt im Pop-up-Fenster "In externem Editor bearbeiten" aus. Rohbilder Bei R AW-Aufnahmen übernimmt nicht die Kamera die Entwick lun g d er F oto s , s o n d er n d er F oto g r af a m Re chn er. …weiterlesen

Comic Life 2

MAC LIFE 3/2011 - Es kann natürlich auch mit einer leeren Seite gestartet werden. Mehr noch als der Vorgänger, ist Comic Life ein kleines Publishing-Programm. Strip Comic Life kann mehrere Seiten verwalten, es lassen sich also durchaus ausführliche Geschichten erzählen. Wer mit einer leeren Seite startet, kann auf der rechten Seite zwischen mehreren Feld-Layouts wählen. Es gibt auch eine Kategorie namens Strips für die drei bis vier Panels umfassenden Bildergeschichten, die in Zeitschriften abgedruckt werden. …weiterlesen

News

PC VIDEO 4/2008 - Wir haben einige Messesplitter aus Las Vegas mitgebracht. ::: DIE SÜDHALLE DES MESSEGELÄNDES in Las Vegas war auch in diesem Jahr wieder Ziel aller, die etwas Neues zum Thema Digitalschnitt, Programme und Erweiterungen erfahren wollten. Doch im Zentrum der Nachbearbeitung fehlten große Namen: Wo war Apple, wo AVID? Von beiden keine Spur. Da macht man sich so seine Gedanken. Apple hätte ohnehin nichts wirklich Neues zeigen können. …weiterlesen

Bildbearbeitung, aufgetunt

MAC LIFE 1/2006 - Eine weitere auf Farb- und Fotoeffekte versierte Plug-in-Sammlung bietet der Hersteller The Imaging Factory an. Anders als die 55mm-Reihe konzentrieren sich die insgesamt 17 Einzelfilter auf bildbearbeiterische Basisthemen wie Farbkorrektur, Kontrastoptimierung, Scharfzeichnung und B/W-Konvertierung. Das Interface der Filter ist klar aufgebaut; Referenztonaufnahmen per Pipette ermöglichen ein sehr differenziertes Bildtuning. …weiterlesen

Bildbearbeitung zum Sparpreis

DigitalPHOTO 1/2007 - Die konsequente Verwendung deutscher Begriffe und das integrierte Lernstudio ist gerade für Ein- und Umsteiger eine große Hilfe. Trotzdem liegt das Programm preislich für Gelegenheitsfotografen eher an der Schmerzgrenze. Corel Snapfire Plus Sehr anhänglich nimmt Snapfire Plus nach der Installation und Registrierung sofort alle Bilddateien in Beschlag. Ebenso ungefragt werden alle Fotos auf der Festplatte anschließend in Snapfire als kleine Vorschaubilder angezeigt. …weiterlesen