Precision M6500 Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...

Varianten von Precision M6500

  • Precision M6500 (Basismodell) Precision M6500 (Basismodell)
  • Precision M6500 Advanced (W08M6503) Precision M6500 Advanced (W08M6503)

Dell Precision M6500 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Precision M6500 Advanced (W08M6503)

    „... mehr geht derzeit nicht. Aufgrund des guten (optionalen) RGB-Displays ist es aber nicht nur für Ingenieure interessant, sondern auch für Fotografen, die einen Mobilrechner mit farbstarkem Bildschirm wollen. ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Dell Latitude 5310-GXX0D, Notebook schwarz, Windows 10 Pro 64-
  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Einschätzung unserer Autoren

Precision M6500 (Basismodell)

Große Note­book-​Per­for­mance

149Da gewährt Dell schon einen Rabatt von 300 Euro auf das Einstiegsmodell Dell Precision M6500 (W002M6501) und dann kostet es doch noch rund 1.500 Euro. Die Hardware-Ausstattung spricht aber auch für eine hervorragende Performance dieser Notebook-Serie. Selbst das kleinste unter den drei Modellvarianten startet mit einem Intel Core i7-920QM, lässt sich aber auch via PC-Konfigurator auf einen 920XM (extreme) ausbauen. Bei der RAM-Bestückung liegt die Grenze erst bei 16 GByte – Werte, die den meisten Notebooks vollkommen fremd sind.

Die native Auflösung des nicht glänzenden 17-Zoll-Displays mit weißer LED-Hintergrundbeleuchtung beträgt 1.440 x 990 Bildpunkte und für nur 130 Euro Aufpreis kann man in den Full-HD-Bereich einsteigen, was wesentlich besser zu dem Dell Precision M6500 passt. Der bereits installierte RAID-Controller deutet schon an, dass man diesem Notebook noch so einiges an Hardware zumuten kann. Neben einer zweiten Festplatte, die zur 250 GByte großen passt, bietet Dell auch SSD-Laufwerke an. Damit wird schnell klar, zu welcher Performance-Klasse man mit diesem Gerät gerechnet werden möchte. Als Grafikeinheit findet sich eine ATi FirePro M7740 mit satten 1.024 MByte dediziertem GDDR5-RAM. Unterhalb der großzügigen Tastatur mit Ziffernblock sticht die dezente LED-Beleuchtung des Touchpads direkt in Auge. Das Gehäuse und die Gesamtoptik bescheinigen dem Precesion, höchste Professionalität ohne irgendwelche Design-Schnörkel.

Das Dell Precision M6500 wir sich primär im Geschäftskundenbereich ansiedeln lassen, wo CAD und CAM alltäglich sind und der Preis keine vorrangige Rolle spielt. Gibt man dem PC-Konfigurator genügend Geld zur Disposition, kommt schnell ein Gerät für 5.000 Euro heraus, das in der Performance kaum noch zu schlagen ist.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Dell Precision M6500

Subwoofer fehlt
Bildseitenverhältnis 16:9
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 17,1"
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kartenleser vorhanden
Dockingstation im Lieferumfang fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Medion Akoya P6625Aldi / Medion P 6624 (MD98390)Acer Aspire Timeline 1810TZSamsung NF310-A01DEAcer Aspire 7741G-374G32MnkkAsus X72DR-TY012VSamsung E372Samsung RF710Acer Aspire One D255Acer Aspire 8943G Ethos