• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Displaygröße: 15,6"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Core i5-​4200U
Arbeitsspeicher (RAM): 6144 MB
Mehr Daten zum Produkt

Dell Latitude 3540 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (81%)

    Getestet wurde: Latitude 3540 (Core i5-4200U, 750GB HDD, 6GB RAM, Radeon HD 8850M)

Einschätzung unserer Autoren

Dell Latitude 15 (3000er Serie)

Schwä­chen im Anschluss­be­reich

Das Latitude 3540 zählt zu Dells Portfolio an Office-Notebooks und richtet sich an Privatuser sowie kleinere und mittelgroße Unternehmen. Schade jedoch: Im Anschlussbereich wurde die ein oder andere durchaus wichtige Optionen weggelasssen.

Kein HDMI, kein UMTS/LTE

Beispielsweise lassen sich externe Bildschirme lediglich analog via VGA, nicht aber digital über HDMI oder DisplayPort ansteuern. Darüber hinaus steht für die Anbindung ans Web lediglich eine LAN-Buchse und ein WLAN zur Verfügung. Heißt: Ein UMTS/LTE-Modem fehlt, und zwar auch als Option. Immerhin unterstützen zwei der drei USB-Slots den 3.0-Standard für flotte Datentransfers, zudem sind ein Kartenleser (SD, SDHC, MS, MS Pro) sowie ein Kombiport für Kopfhörer und Mikro verbaut. Hinzu kommt die Möglichkeit, via USB einen extra erhältlichen Portreplikator anzubinden und damit das Notebook anschlussfreudiger zu machen beziehungsweise die Einbindung in den Büroarbeitsplatz zu vereinfachen.

Weitere Details

Äußerlich zählt das Notebook zur 15,6 Zoll-Klasse, man bekommt also ein Modell, dessen Tastatur und Display groß genug sind, um damit auch über einen längeren Zeitraum vernünftig arbeiten zu können. Das Panel wurde serienmäßig entspiegelt, folglich ist es bei starker Beleuchtung weniger anfällig für Reflexionen. Die Auflösung wiederum beträgt wahlweise 1.366 x 768 oder 1.920 x 1.080 (Full-HD) Pixel – wer ein knackiges Bild und viel Platz auf der Bildfläche möchte, sollte sich dabei für ein Full-HD-Exemplar entscheiden. Das CPU-Angebot stammt aus Intels Haswell-Reihe und enthält drei effiziente und durchweg alltagstaugliche ULV-Chips (bis Core i5), zu einer PS-Maschine machen sie das Notebook jedoch nicht. Bis zu acht GByte RAM, eine bis zu 1 TB große Festplatte, eine AMD Radeon HD 8850M, ein DVD-Brenner sowie Windows 7 oder Windows 8 runden das Paket schließlich ab.

Unterm Strich ist die Ausstattung des Dell Latitude 3540 für gehobene Ansprüche nicht wirklich ausreichend, dafür fehlen einige Optionen im Anschluss-, Web- und Hardwarebereich (HDMI, UMTS/LTE, SSD). Als solides Office-Notebook der Mittelklasse geht das Modell dennoch durch. Wer Interesse hat: Die Konditionen bewegen sich zwischen vertretbaren 560 und 700 EUR.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dell Latitude 3540

Subwoofer fehlt
Hardware Intel-CPU
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Konnektivität
Anschlüsse 2 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, VGA, LAN, Kopfhörer/Mikrofon
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser vorhanden
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 2200 g

Weiterführende Informationen zum Thema Dell Latitude 15 (3000er Serie) können Sie direkt beim Hersteller unter dell.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dell Latitude 3540

notebookcheck.com 11/2013 - Im Einzeltest befand sich ein Multimedia-Notebook. Es erhielt die Endnote „gut“. Als Testkriterien dienten unter anderem Gehäuse, Akkulaufzeit, Spiele- und Anwendungsleistung sowie Display. …weiterlesen