• Gut 1,9
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (1,9)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Dis­play­größe: 15,6"
Mehr Daten zum Produkt

Dell Inspiron 15z im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (83%)

    „... Dells Inspiron/Studio Basis macht anfangs einen durchwegs guten Eindruck, mit der ungünstigen Schnittstellenpositionierung kann man sich unter dem Deckmantel der Mobilität auch noch abfinden. Problematisch sehen wir allerdings das eingesetzte Display, da dies einerseits durch die mäßige Helligkeit als auch die spiegelnde Oberfläche den mobilen Einsatz des Notebooks eingrenzt, und andererseits durch die Blickwinkelabhängigkeit Federn lassen muss. ...“

Einschätzung unserer Autoren

Inspiron 15z

Flat-​Design für jeder­mann

Notebook-Käufer sollten die speziellen Angebote von Dell immer im Auge behalten, denn ein superflaches Notebooks der Inspiron 15z-Serie gibt es nicht jeden Tag zum Preis um 500 Euro. Vier Modelle bilden die Basis dieser Serie und können wie gewohnt in der Ausstattung mit dem Button „Personalisieren“ den eigenen Ansprüchen angepasst werden. Die 15z-Serie ist mit 29 Millimetern Dicke in diesem Preissegment das dünnste Gerät auf dem Markt und büßt trotzdem nichts an Stabilität ein.

Mit einem Gewicht von nur 2,39 Kilogramm bietet sich das Inspiron 15z zum häufigen mobilen Einsatz regelrecht an und beweist mit ausgezeichneten Akkulaufzeiten um 8 Stunden, dass es der ideale Begleiter für unterwegs ist. Ermöglicht wird dies primär durch die stromsparenden Intel-Prozessoren ULV SU4100 und ULV SU7300 und ein intelligentes Energie-Management. Zum 64-Bit Windows 7 Betriebssystem sollte man bei der Arbeitsspeicher-Ausstattung ruhig noch ein oder zwei Gigabyte dazu packen, um Performance-Reserven zu haben. Wem der Intel GMA X4500MHD-Grafik-Chip nicht genügend Multimedia-Fähigkeiten besitzt, sollte auf die mögliche Bestückung mit einer ATi Radeon HD4330 ausweichen und dem Inspiron 15z bedingte Spielefähigkeiten verleihen. Trotz des geringen Gewichts und der sehr flachen Bauweise hat Dell einen DVD-Brenner im Laptop unterbringen können, der zusammen mit einer 250 GByte Festplatte für die Verarbeitung der Daten sorgen kann.

Kaum ein anderer Hersteller sorgt wie Dell für ein starkes Preisgefälle bei technisch und optisch hervorragenden Geräten. So findet mit dem Inspiron 15z ein in Schwarz und Rot erhältliches Designer-Notebook Einzug in die Billigklasse und beweist, das Qualität nicht immer teuer sein muss.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Datenblatt zu Dell Inspiron 15z

Subwoofer fehlt
Bildseitenverhältnis 16:9
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser fehlt
Dockingstation im Lieferumfang fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Fujitsu Esprimo Mobile V6535Sony Vaio VPC-CW2S1E/RAsus Eee PC 1001PAsus X5DADSamsung R530Asus Eee PC 1005PFujitsu LifeBook NH570Aldi / Medion Akoya E6214 (MD 98330)Acer Aspire 8735ZG-444G32MnApple MacBook Pro 17" 2,53GHz Core i5 4GB RAM 500GB HDD (Frühjahr 2010)