• ohne Endnote
  • 6 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
6 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
CE-Kategorie: C
Länge (LüA): 5,75 m
Mehr Daten zum Produkt

Varianta 18 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der leichte Wind erlaubt sich noch ein paar Drücker und schon legt die Varianta 18 richtig los, auch mit drei nicht gertenschlanken Erwachsenen an Bord. Das sorgt für reichlich Spaß und nervöses Schotengezuppel auf den mitsegelnden Nachbarbooten. Auch mit dem werftseitig angebotenen Flachkiel mit 80 Zentimeter Tiefgang kommt die Varianta 18 auf eine erstaunliche Höhe am Wind und segelt ohne auffällige Abdrift. ...“

    • Erschienen: August 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit der Varianta 18 Digger-Edition können durchaus sichere Wochenend-Törns in küstennahem Bereich gefahren werden. Wenn dann noch, wie in der Hauptsaison, zum Beispiel in der Dänischen Südsee üblich, der Hafen proppevoll ist, findet man mit der kleinen und 2,40 Meter schlanken Varianta immer ein Plätzchen in irgendeiner Ecke. So macht der Einstieg in den Yachtsport richtig Spaß.“

    • Erschienen: Juni 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Ob feste Einbauteile, textile Hängeeinrichtungen, oder eine Kombination aus beiden entscheidet der geplante Einsatzbereich. Auf jeden Fall bietet die VA18 unter Deck größtmöglichen individuellen Spielraum zur eigenen Gestaltung. ...“

    • Erschienen: Mai 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Eine Jolle mit Dickschiffcharakter geht mir durch den Kopf, denn selbst bei den ersten, etwas hektischen Wenden fällt die ‚Kleine‘ keineswegs nach Lee, sondern der 1,15 Meter T-Kiel sorgt für sichere Stabilität. Kaum zu glauben, dass man auf einem nur 5,75 Meter Boot ist. Das große Cockpit erleichtert die Manöverarbeit, alle Bedienelemente sind auch einhand gut erreichbar. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Segler Zeitung in Ausgabe 9/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Januar 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Toller Segelspaß, ein wirklich günstiger Preis (wenn man bei den Extras sparsam ist), tourentauglich und eine hoffentlich bald große Einheitsklasse mit guten Regatten. Was will man mehr in dieser Bootsgröße?“


    Info: Dieses Produkt wurde von segeln in Ausgabe 9/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Januar 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Ist das Boot segelfertig? Alles was man braucht, um los zu segeln ist an Bord. Wer mehr braucht, hat umfangreiche Aufrüstungsmöglichkeiten, denn die grundsätzliche Spezifikationsliste des 5,75 Meter langen und knapp 2,40 Meter breiten Bootes ist überschaubar. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Boots-Börse in Ausgabe 7/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Datenblatt zu Varianta 18

CE-Kategorie C
Länge (LüA) 5,75 m
Gewicht 750 kg
Breite 2,40 m

Weiterführende Informationen zum Thema Varianta 18 können Sie direkt beim Hersteller unter yachts.group finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Weg ist das Ziel

segeln 1/2014 - Schon fährt das blaue Boot namens Fibs wie auf Schienen weiter. Der Bootstyp, der dieses himmlisch entspannte Segeln ermöglicht, heißt Scangaard 26. Sein Schöpfer Alexander Berg folgt mit ihm dem Trend zum Boot für Tagesund Wochenendtouren, setzt aber auf einen langen Kiel als entspannendes Element. Kleines, großes Vorbild Die kleine Werft Degerö Yachtbau in Fahrdorf an der Schlei hat sich dem Bau kleiner Langkieler mit klassischen Linien verschrieben. …weiterlesen

Campus 7.4: Schwedin aus Estland

segeln 9/2013 - Ansonsten sind die knapp elf Quadratmeter Vorsegel bei weniger Wind ohne Winsch noch zu beherrschen. Nach einigen schnellen Kreuzschlägen bringen wir die Campus auf einen Raumwindkurs und rauschen regelrecht die zuvor aufgekreuzte Strecke zurück. Dank des flachen Unterwasserschiffes sind wir flott unterwegs. Optional kann die Campus sowohl mit einem Gennaker als auch mit einem Spinnaker ausgerüstet werden. …weiterlesen

VA18: Kleines Boot findet Freunde

segeln 9/2013 - Mit dem Vorgängermodell der Varianta 18, die wegen ihres roten Daches Rotkäppchen hieß, feierte die sauerländische Segelbootschmiede Dehler schon früher Erfolge. Dann verhoben sich die neuen niederländischen Dehler-Eigentümer, bis Schmiddel (Michael Schmidt, Gründer von Hanseyachts) als neuer Eigner die Negativschale auf einer Halde hinter den Produktionshallen entdeckte und daraus ein nächstes Erfolgsmodell mit dem Traditionsnamen schuf. …weiterlesen

Lithium-Power

segeln 3/2013 - Unbedarfte Nutzer sollten hiervon die Finger lassen, wenn sie sich nicht mehr mit der Bordbatterie als mit Segeln beschäftigen wollen. Findige Kleinunternehmer aus dem Umfeld der erneuerbaren Energien oder Elektrifizierung von Fahrzeugen haben hierin eine Nische entdeckt. Zu günstigen Preisen bieten sie fertig konfektionierte und mit einfachem BMS ausgestattete "Batterie-Kits" aus den selben LiFePO4-Zellen an. …weiterlesen

Sportlich, sportlich

segeln 2/2013 - Fast schon liegt Lohme querab. Nur noch eine halbe Stunde, dann könnten wir über Stag gehen und den kleinen Hafen anliegen lassen. Eine ungemütliche halbe Stunde allerdings - und mit ungewissem Ausgang... In diesem typisch norddeutschem Sommer planen wir, mit der Elan 350 Finally von Kröslin aus einmal rund Rügen zu segeln. Der gut 100 Meilen lange Törn soll als erweiterter Test dienen und drei Tage dauern. …weiterlesen

Schön, schnell, unkompliziert

segeln 10/2012 - Wie wird die neue J in natura aussehen? Wie wird sie sich bewegen? Monatelang war sie als Renderings durch Zeitschriften gegeistert und auf Videos durchs Internet geflimmert, bevor endlich ein Exemplar für den deutschen Markt fertiggestellt und in einem Container über den großen Teich geschickt wird. Der Frachter kommt zwar pünktlich an, seine Ladung jedoch verheddert sich in den Fängen des Zolls. …weiterlesen

Leinengeschäft

segeln 7/2012 - Unangenehme Nächte gab es in dem Mooringfeld, wenn der Wind gegen den Tidenstrom wehte. In diesem Fall machen Segelboote, wozu sie gebaut sind: Sie beginnen an der Boje auf und ab zu segeln, rucken unangenehm in die Leine, der Bug schlägt gegen den Schwimmkörper. Dem entgeht man am besten, indem man einfach kräftig Leeruder legt und damit das Boot von der Boje wegsteuert. Charakterformung Jeder gute Schauspieler muss seine Rollen üben. Das gilt auch für Einhandsegler. …weiterlesen

Der Preis steckt im Detail

segeln 5/2012 - Winschen Sie brauchen können sofort in Bezug auf die Segelfläche unterdimensioniert sein, was dann zu einem geringeren Spaß am Segeltrimm führt. Tauwerk hat unterschiedliche Bruchlasten, ist durch ein spezielles Mantelgeflecht abriebsarm oder kann, im Kern aus Vectran gefertigt, äußerst reckarm sein. Muss es aber nicht, wenn zu einem preiswerteren, laufenden Gut gegriffen wurde, was aufgrund der hier immensen Preisunterschiede durchaus geschieht. …weiterlesen

Wenn die Decke auf den Kopf fällt

segeln 4/2012 - Michaela und Volker KiSSling sind seit 2005 mit einer Amel Maramu auf Weltumsegelung unterwegs. Im letzten Jahr verbrachten sie sechs Monate in Fidschi, um ihre La Gitana vollständig zu renovieren. Auf ihrer Webseite www.seezigeuner.de berichten sie täglich von ihren neuesten Erlebnissen unter Segeln. 1: Übergangslösungen Stellt man in der eigenen Yacht einen spröde gewordenen Dachhimmel fest, sollte man den Bezug so wenig wie möglich berühren. …weiterlesen

Schlafkomfort wie daheim

segeln 4/2013 - Eine Kerndiskussion besteht hinsichtlich der Notwendigkeit eines Lattenrostes. Unstrittig ist, dass die Luftzirkulation durch einen Lattenrost oder ähnliche Unterfederungen massiv verbessert wird. Hinsichtlich eines Zugewinns an Liegekomfort scheiden sich dagegen die Geister. Sicherlich trägt ein gut auf die Matratze abgestimmter Lattenrost nochmals zu einem besseren Schlafkomfort bei. Den wesentlich größeren Anteil hat allerdings eine qualitativ hochwertige Matratze. …weiterlesen

Knoten-Angeln

segeln 9/2012 - Wenn die Logge falsche anzeigt, wird es Zeit, sie auf ihre Genauigkeit hin zu überprüfen. In den Gewässern vor Southampton wurden einige verschiedene Methoden ausprobiert und dokumentiert. …weiterlesen

Ein Hoch auf die Kante

segeln 9/2015 - Um bei diesem aufwendigen Beschlag nicht zu viel Platz über Deck zu verlieren und das Vorschiff eleganter zu gestalten, wurde der Rollenbeschlag ins Deck eingelassen. Bei geöffnetem Ankerkasten kann man überprüfen, ob die Talje klar läuft. Unter Deck sitzend fällt der Ankerkasten nicht auf. Er ist wohnlich verkleidet, wofür die polnische Northman-Werft wie üblich das Tropen-Zuchtholz Anegré verwendet. …weiterlesen

Das klappt ja gut

segeln 4/2015 - Kurz bevor wir ins Fahrwasser von Gizycko einlaufen, dreht der Wind dann so weit, dass wir kreuzen müssen. In der einsetzenden Abendflaute mit nur noch zwei Beaufort zeigt unsere Schwert-Yacht recht gute Kursstabilität. Nach jeder Wende braucht sie jedoch ein wenig Anlaufzeit, um wieder auf die ideale Höhe zu kommen. Die Maxus 33.1 RS, die uns als Testschiff zur Verfügung steht, ist für den Charterbetrieb auf der Masurischen Seenplatte ausgerüstet. …weiterlesen

Gelungener Mix aus Design und Platzangebot

marina.ch Nr. 72 (Juni 2014) - Bei Leichtwind springt sie sofort an und überrascht auf der Kreuz mit erstaunlichen Werten - insbesondere der Wendewinkel ist besser (also kleiner) als bei vielen ähnlichen Booten. Bei mehr Wind macht sich der relativ bescheidene Ballastanteil bemerkbar. Unter Gennaker steht ganz einfach das Vergnügen am Segeln im Vordergrund. Konstruktion und Ausstattung Der Rumpf der Maxus 24 ist aus massivem Laminat gefertigt, das Deck als Airex-Sandwich. …weiterlesen

VA 18: from Dehler with love

Boots-Börse 1/2010 - Ikea, iPod, Apple-Book und die Varianta 18 (VA18) haben nichts und doch eine Menge miteinander zu tun, wie die Teilnehmer der Weltpremiere des neuen Kajütkreuzers auf der Berliner Boot und Fun feststellen konnten. …weiterlesen