• ohne Endnote

  • 1 Test

642 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

D-Link DIR-845L/E im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Zwar ist der Router prinzipiell IPv6-fähig. Aber an unserem rh-tec-DSL-Anschluss scheiterte der PPPoE-Dualstack-Betrieb: Der Router ignorierte das per DHCP-PD vom Provider angebotene Präfix ... Wer auf IPv6 verzichten kann, darf zugreifen.“

Kundenmeinungen (642) zu D-Link DIR-845L/E

4,0 Sterne

642 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
340 (53%)
4 Sterne
128 (20%)
3 Sterne
58 (9%)
2 Sterne
51 (8%)
1 Stern
64 (10%)

4,0 Sterne

642 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

DIR-845L/E

Ordent­li­cher Daten­durch­satz auf zwei Kanä­len

Das Design als kleine Tonne ist schon vom 645er her bekannt, das jedoch dank des anderen Antennenmoduls nicht ganz so richtungsabhängig wie der Neuling DIR 845 L/E ist. Trotzdem zeigt der WLAN-Router auf beiden Funkbandbreiten eine ordentliche Leistung beim Senden und Empfangen, die für die meisten Heimanwendungen ausreichend sind.

Ausstattung

Der Router wird bein D-Link auch unter der Bezeichnung N600 SmartBeam Cloud Router geführt, was viel über die technische Ausstattung aussagt. N600 steht dann für die 2,4 und 5,0 GHz-Module, die simultan genutzt werden können und mit theoretischen Übertragungsraten von 300 MBit/s ausgestattet sind. SmartBeam soll auf die sechs Antennen im Inneren hinweisen, die senkrecht stehend auf der Platine verteilt sind und für eine gute Funkqualität sorgen sollen. Cloud Router ist ein Hinweis auf den USB-Port, der eine externe Festplatte oder einen USB-Stick mit Daten via http zur Verfügung stellen kann. Mit der kostenlosen App mydlink kann man via Fernzugriff auf das heimische Netzwerk zugreifen und Daten, Fotos und Videos direkt auf das Mobilgerät übertragen. Auf der Herstellerseite spricht man zwar von einer vollen IPv6-Unterstützung, jedoch ergab eine Überprüfung in der Redaktion der c’t, dass hier noch nicht alles so funktioniert, wie es sein sollte. Der Hersteller will jedoch zeitnah mit der Korrektur und einer neuen Firmware reagieren. Der Switch mit den fünf Kabelanschlüssen und ein WPS-Schalter entsprechen der typischen Ausstattung eines WLAN-Routers, der jedoch kein Modem beinhaltet.

Performance

Die Messungen erfolgten durch die Kollegen der c’t und bescheinigen dem Dir-845-Router eine ordentliche Leistung im WLAN-Betrieb. Im Nahbetrieb konnten im 2,4-GHz-Band 96 MBit und auf 5 GHz 149 MBit/s durchgesetzt werden. Bei einer Entfernung von rund 20 Metern sank der Datendurchsatz 47 bis 67 respektive 34 bis 38 MBit/s. Etwas langsamer geht es dann beim Internetzugriff zu, wenn via WebDAV eine Lese-Schreibverbindung mit 6 bis 9 MByte/s (nicht Bit) erstellt wird.

Kaufempfehlung

Beim Kauf der kleinen Funktonne für knapp 100 EUR bei amazon kann man eigentlich nichts falsch machen, wenn man keine zu hohen Ansprüche mitbringt. Die ordentliche Gesamtleistung, die auch via Internet möglich ist, empfiehlt den Kauf des WLAN-Routers.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Router

Datenblatt zu D-Link DIR-845L/E

Typ
Mobilfunkmodem fehlt
Mesh-System fehlt
Leistung
WLAN-Standards
802.11n vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: DIR-845L/E

Weiterführende Informationen zum Thema D-Link DIR-845L/E können Sie direkt beim Hersteller unter dlink.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: