MP2400BT Produktbild
  • ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 6 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
6 Meinungen
Typ: MP3-​Player
Gewicht: 40 g
Schnittstellen: 3,5 mm Klinke, USB
Ausstattung: Dis­play, Blue­tooth, Foto­wie­der­gabe, Video­wie­der­gabe, Radio­emp­fang
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt MP2400BT

MP2400BT

Für wen eignet sich das Produkt?

Wer für das Musik hören nicht auf das Mobiltelefon angewiesen sein möchte, um beispielsweise den Akku zu schonen oder beim Sport treiben das Gerät selbst, findet im MP3-Player Crypto MP2400BT eine einfache und variable Lösung. Weil auch Bluetooth verbaut ist, lässt er sich mit passenden Lautsprechern oder Kopfhörern koppeln. Alles in allem wie bei einem Smartphone ohne SIM-Karte – nur das Display ist deutlich schlechter.

Stärken und Schwächen

Eingebaut sind 8 Gigabyte Speicherplatz. Anders ausgedrückt sind das mindestens 3.000 Minuten Musik in komprimierter CD-Qualität. Weil es noch eine Mini-SD-Karte einschieben lässt, kann die Kapazität noch deutlich vergrößert werden. Das bunte Display lässt insbesondere eine übersichtliche Bedienung zu. Zwar können rein theoretisch Videos betrachtet werden, aber praktisch ist das nicht. Sie bedürfen eines speziellen Formats und die Auflösung raubt das letzte Stückchen Freude daran. Der fest verbaute Akku erlaubt vollständig geladen maximal 20 Stunden das Abspielen von Musik.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die an Amazon zu überweisende Summe von 45 Euro löst nicht unbedingt Euphorie aus. Zu wenig steckt in dem MP3-Player, als dass er für diese Investition zu überzeugen wüsste. Allenfalls die Möglichkeit, kabellos Kopfhörer zu betreiben, bleibt interessant. Der schwache Bildschirm und die mittelmäßige Akkulaufzeit trüben jedoch das Gesamtbild empfindlich.

Kundenmeinungen (6) zu Crypto MP2400BT

3,2 Sterne

6 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (33%)
4 Sterne
1 (17%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (33%)
1 Stern
1 (17%)

3,2 Sterne

6 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Crypto MP2400BT

Typ MP3-Player
Speichermedium
  • Flash-Speicher
  • Speicherkarte
Gewicht 40 g
Schnittstellen
  • USB
  • 3,5 mm Klinke
Ausstattung
  • Fotowiedergabe
  • Videowiedergabe
  • Radioempfang
  • Bluetooth
  • Display
Speicherkapazität 8 GB
Akku- / Batterietyp Lithium-Ion
Aufnahmefunktionen Diktiergerät
Abmessungen B x T x H 49 x 10 x 97 mm
Wiedergabeformate
  • WAV
  • WMA
  • JPEG
  • BMP
Displaygröße 2,4"
Videofähig vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Crypto MP 2400BT können Sie direkt beim Hersteller unter cryptoelectronics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

iPod: Die neue Generation

Macwelt 10/2010 - Der Markt sei mit seinen vielen unterschiedlichen Standards und Lizenzabkommen viel zu kompliziert und zersplittert. So funktionierte die Sicherheitslücke Was zunächst nach einem bequemen Jailbreak für das iPhone 4 aussah, lässt bei näherer Betrachtung in einen Abgrund blicken. Das Sicherheits-Update ist unerlässlich Die Analyse zeigt, dass der gefährliche Download eine PDF-Datei ist, die als Bild im Browser geladen wird. …weiterlesen

„Disko in der Hosentasche“ - Videofunktion

Stiftung Warentest 1/2005 - Bis zu 360 Gramm schwer. Speichermedium: Meist eingebaute Festplatte, selten auch ein elektronischer Speicher (Flash) wie im Test beim Mustek. Speichergröße: 20 Gigabyte (wie die meisten Testgeräte) bis 80 Gigabyte. Der Mustek PVR-A1 im Test hat nur 32 Megabyte Speicher, kann seine Kapazität aber mithilfe von Karten erweitern – allerdings höchstens auf gut 1 Gigabyte. Stärken: Verbindet großes und gut sortierbares Musikarchiv mit der Videofunktion. …weiterlesen

„Taschenspieler ohne Tricks“ - 1-2 GB

HiFi Test 3/2006 - Wer hier die Zutaten richtig mischt, kann auch bei sinkenden Speicherpreisen die Gunst der Käufer gewinnen, die auch schon mal den einen oder anderen Euro mehr ausgeben. Die Klassifizierung der vielen Geräte, die man nur noch bedingt als MP3-Player bezeichnen kann, stellte den Testredakteur vor ein nicht kleines Problem, möchte man doch möglichst vielen Anforderungen gerecht werden. Schließlich besann man sich auf die ureigensten Belange dieses Magazins; …weiterlesen