Corsair One i160 im Test

(PC-System)
  • Gut 1,8
  • 4 Tests
6 Meinungen
Produktdaten:
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Gaming
Systemkomponenten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i9-​9900K
Grafikchipsatz: NVI­DIA GeForce RTX 2080 Ti
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Corsair One i160

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • Produkt: Platz 1 von 3

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „Plus: Vollmetall-Gehäuse; Relativ leise unter Last, aber ...
    Minus: ratternde Pumpe selbst ohne Last.“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 08/2019

    „sehr gut“ (1,1)

    „Kauftipp“

    „Plus: Kompaktes, schickes Design; Übermaß an Leistung; Effizientes Kühlsystem.
    Minus: Breite Anschlusspalette; Nur teils ohne Garantieverlust aufrüstbar.“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 03/2019

    ohne Endnote

    „excellent hardware“

    „Positiv: äußerst schnelle Hardware; durchdachter Innenaufbau; schickes Design; angenehme Geräuschkulisse; gute Temperaturen.
    Negativ: exorbitant hoher Preis; kein Thunderbolt 3.“  Mehr Details

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 03/2019

    ohne Endnote

    Pro: kompaktes, ansprechendes Gehäuse; sehr gute Performance; bleibt leise im Betrieb; insgesamt technisch einwandfrei.
    Contra: teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Corsair One i160

  • Corsair ONE i160 Compact PC

    (Art # 2718308)

  • Corsair One i160 Kompakter Gaming-PC (Intel Core i9-9900K,

    Energieeffizienzklasse A + , B, Mit dem CORSAIR ONE i160 werden Ihre Erwartungen an einen leistungsstarken PC neu ,...

Kundenmeinungen (6) zu Corsair One i160

6 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

One i160

Besser (und teurer) geht es kaum

Stärken

  1. brachiale Rechenleistung
  2. extrem viel Arbeitsspeicher
  3. gute Ausstattung (WLAN, Gehäusebeleuchtung)
  4. leise und effiziente Kühlung

Schwächen

  1. SSD-Speicher könnte größer sein
  2. HDD nur mit 5.400 U/min

Fast 4.000 Euro verlangt Corsair für den Highend-Gaming-PC. Damit ist er nur für absolute Enthusiasten von Interesse. Wenn Sie sich für den Premium-PC entscheiden, erhalten Sie erwartungsgemäß eine Maschine auf absolutem Highend-Niveau. Auch die Ausstattung ist dem Preis angemessen. Die Kombination aus Core-i9-Prozessor und der Highend-Grafikkarte RTX 2080 Ti sowie satte 32 GB Arbeitsspeicher dürfte auch in den nächsten paar Jahren keinerlei Probleme haben, brandaktuelle Games flüssig darzustellen. Einzig beim Massenspeicher knausert Corsair bedauerlicherweise: Die SSD ist mit 480 GB nur mäßig groß und die zusätzliche klassische Festplatte arbeitet nur mit langsamen 5.400 U/min.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Corsair One i160

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Mainboard Z370 Mini-ITX
Speicher
Arbeitsspeicher 32768 MB
Festplattenkapazität 2480 GB
Festplatte(n) 480GB M.2 NVMe SSD + 2TB 5400RPM 2.5"HDD
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i9-9900K
Prozessor-Kerne 8 Kerne
Prozessorleistung 3,6 GHz
Grafikchipsatz NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti
Ausstattungsmerkmale
  • Gehäusebeleuchtung
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Schnittstellen Vorne: 2x USB 3.1 Gen 1, Combo Headphone/Mic, HDMI 2.0a ; Hinten: 2x USB 3.1 Gen 2 (Type-A and Type-C), 2x USB 3.1 Gen 1, 2x USB 2.0, 7.1 Audio, Ethernet, PS/2, 3x DisplayPort
Abmessungen & Gewicht
Breite 20 cm
Tiefe 17,25 cm
Höhe 38 cm
Gewicht 7380 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: CS-9020003-EU

Weitere Tests & Produktwissen

UEFI 2.3.1

com! professional 5/2013 - Im zweiten Schritt wird das Betriebssystem gestartet und man sieht die Boot-Animation von Windows. Am Ende des Boot-Vorgangs erscheint schließlich der Desktop. Seamless Boot soll nun diese Phasen zusammenführen und einen grafisch einheitlichen Startprozess ermöglichen. So zeigen aktuelle PCs und Notebooks mit Windows 8 vom Anfang des Boot-Vorgangs bis zum Ende nur noch das Hersteller-Logo zusammen mit einer kleinen Boot-Animation an. Die drei Phasen verschmelzen so optisch zu einer einzigen. …weiterlesen

Alleskönner

PC Magazin 6/2011 - Im Innern des Towers arbeitet unter einem voluminösen Scythe-Kühler ein 2,8-GHz-Sechskern-Prozessor von AMD als Herzstück des Rechners. Unterstützt wird der Phenom II X6 durch eine von XFX gefertigte Grafikkarte mit AMDs Radeon HD 5870. Beim 3DMark Vantage bewegt sich der Spielmacher mit 15 652 Punkten im Mittelfeld, beim Spielebenchmark Devil May Cry 4 ist der Rechner dagegen vorn mit dabei. Die Kombination aus AMD-CPU & GPU kommt hier auf sehr gute 223 fps. …weiterlesen

Leistung satt

videofilmen 3/2011 - Die Firma ist unter anderem bekannt durch die Digitalschnittmessen, Schulungen und eben ihre Videoschnittsysteme. Zusammen mit Videofilmen hat Magic Multi Media den Magic Max PC »Videofilmen Edition« aufgelegt – einen hochwertigen und leistungsfähigen Computer für Schnitt-Enthusiasten. Dort werden nur ausgewählte und ausgiebig getes- tete Komponenten verwendet und so konfiguriert, dass der Käufer den Computer nur noch anschließen muss und sofort mit der Schnittarbeit beginnen kann. …weiterlesen

Neuere Mac Pro dürfen jetzt mitspielen - EVGA GTX285

Wer einen neueren (ab Anfang 2008) Apple Mac Pro besitzt kann, vorausgesetzt man ist bereit rund 450 US-Dollar auszugeben, seinen Mac mit einer PCI-Express-2.0-Grafikkarte Geforce GTX 285 Mac Edition von EVGA aufrüsten. Da sich erste Käufer schon im Forum von EVGA über die enttäuschende Leistung beschwert haben, hat nun der Hersteller einen optimierten Treiber veröffentlicht.

Kurze Wege

CAR & HIFI 3/2013 (Juni/Juli) - Die Lösung: Computer-Audio In den letzten Wochen entstand in den Abgründen des weltweiten Netzes ein richtiger Hype um einen scheckkartengroßen Mini-Computer, der sich "Raspberry Pi" nennt. Dieser winzig kleine Rechner hat genug Power, um Musikdateien eine schöne Infrasruktur rund ums Steuern und Wiedergeben von Musik zu bieten. Auf dem kleinen Board sitzt ein ARM-Prozessor mit 700 MHz, 512 MB RAM, HDMI-Ausgang, LAN-Dose und zwei USB-2.0-Ports. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 02.10.2019.